3/4 Kurze GeForce GTX 970 im Test : Kompakt viel Leistung von Galax und Gigabyte im Vergleich

, 55 Kommentare

Lautstärke & Temperatur

Keine der beiden kurzen Grafikkarten schaltet im Leerlauf die Lüfter ab, damit bleiben die niedrigen Geräuschpegel von Asus, MSI und Palit unerreicht. Mit jeweils rund 1.130 U/min positionieren sich beide Grafikkarten am Ende des Testfeldes, mit knapp über 30 Dezibel sind auch sie sehr leise. Die Temperaturen liegen mit knapp über 30 °C auf dem bekannten Niveau.

Lautstärke – Desktop
Angaben in dB(A)
    • Asus GTX 970 Strix
      27,5
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
      27,5
    • Palit GeForce GTX 970 JetStream
      27,5
    • Gainward GTX 970 Phantom
      28,5
    • Zotac GeForce GTX 970 Omega
      29,0
    • King Mod GTX 970 watercooled
      29,5
    • Zotac GeForce GTX 970 Extreme
      29,5
    • Galax GeForce GTX 970 OC EX
      30,0
    • Zotac GeForce GTX 970
      30,0
    • Galax GeForce GTX 970 Gamer OC
      31,0
    • Gigabyte GTX 970 G1 Gaming
      31,0
    • Gigabyte GTX 970 Mini
      32,0
    • Gainward GeForce GTX 970
      32,5

Unter Last macht sich bei beiden Grafikkarten das geschrumpfte Kühlsystem bemerkbar, das bei Galax auf die vom großen Modell bekannten Taktraten trifft. Mit 49 Dezibel zeigt sich die Galax GeForce GTX 970 Gamer OC von ihrer lauten Seite und überflügelt die schon laute Standardversion nochmals um zwei Dezibel. Mit 43 Dezibel hat Gigabyte die kurze GeForce GTX 970 besser im Griff.

Der Radiator ist bei Gigabyte deutlich größer
Der Radiator ist bei Gigabyte deutlich größer

Fiepende Spulen weisen beide Grafikkarten auf, das getestete Modell von Gigabyte gehört allerdings zu den leisesten der bisher begutachteten GeForce GTX 970. Das getestete Modell von Galax ist lauter und platziert sich im Mittelfeld.

Trotz hoher Lautstärke kommt die Grafikkarte von Galax mit 76 °C der Temperaturhürde von 80 °C schon sehr nahe, Gigabyte bleibt mit 65 °C deutlich kühler. Auch dieses Modell von Gigabyte lässt sich durch einen manuellen Eingriff in die Lüftersteuerung zu Lasten der Temperaturen also noch leiser einstellen.

Ein prädestinierter Einsatzort für eine kompakte GeForce GTX 970 ist das gut belüftete Cooler Master CM 690 III nicht. Um die Kühlsysteme weiter zu fordern, hat ComputerBase beide Grafikkarten einem weiteren Testlauf unterzogen. Im gedämmten Fractal Design Define R4 galt es ohne aktive Gehäuselüfter über zwei Stunden Anno 2070 in Ultra HD darzustellen. Demselben Test mussten sich zuletzt auch schon die manil GeForce GTX 970 sowie die MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G stellen. Das Szenario soll den Einsatz in einem schlecht belüfteten Mini-ITX-Gehäuse simulieren.

Das extreme Szenario bestätigt die Einschätzung zum Kühlsystem. Die Grafikkarte von Galax stößt bei nochmals höherer Lüfterdrehzahl an die 80-°C-Marke und taktet um 60 MHz niedriger, die Lautstärke steigt von 49 auf 50 Dezibel. Das Kühlsystem ist mit der unveränderten Leistungsaufnahme überfordert.

Auch die Grafikkarte von Gigabyte hat mit den erschwerten Bedingungen zu kämpfen. Sie hält die GPU bei gestiegener Lüfterdrehzahl zwar auf 76 °C, wird dabei aber mit 47 Dezibel vier Dezibel lauter. Auch der Takt fällt leicht. Ursache ist nicht das Temperatur- sondern das Leistungslimit, das bei höherer Chip-Temperatur bereits bei 1.101 MHz anstatt der 1.113 MHz im belüfteten Testsystem erreicht wird.

Das „Original“ und die kurze Version von Gigabyte
Das „Original“ und die kurze Version von Gigabyte

Die zum Vergleich abgebildete langen MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G meistert das Extremszenario hingegen ohne gravierende negative Rückkopplungen auf Takt oder Lautstärke.

Messwerte nach 2 h Last unter Anno 2070 in Ultra-HD
Modell Temp. GPU Takt GPU Drehzahl Lautstärke
Mit Gehäuselüfter (Ausgangslage)
Galax GeForce GTX 970 Gamer OC 76 °C 1.265 MHz 2.850 U/min 49 dB(A)
Gigabyte GeForce GTX 970 65 °C 1.113 MHz 1.960 U/min 43 dB(A)
MSI GeForce GTX 970 74 °C 1.329 MHz n.v. 37 dB(A)
Ohne Gehäuselüfter („Worst Case“)
Galax GeForce GTX 970 Gamer OC 80 °C 1.202 MHz 3.020 U/min 50 dB(A)
Gigabyte GeForce GTX 970 76 °C 1.101 MHz 2.270 U/min 47 dB(A)
MSI GeForce GTX 970 74 °C 1.329 MHz 1.630 U/min n.v.

Um das Kühlsystem der Version von Gigabyte vor dieselben Herausforderungen zu stellen wie das System auf der Karte von Galax, hat ComputerBase die Taktraten der GeForce GTX 970 Mini so angehoben, dass im Testlauf über zwei Stunden ebenfalls 1.202 MHz anstanden. In diesem Szenario erreicht auch die kurze GeForce GTX 970 die Marke von 80 °C bei einer Geräuschkulisse von 50 Dezibel. Unter gleichen Bedingungen nehmen sich die Kühlsysteme unter diesen Umweltbedingungen nichts.

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme im Leerlauf entspricht den Erwartungen, unter Last zeigt sich hingegen die von den Herstellern verfolgte Strategie. Galax lässt die kurze Karte mit einem höheren Leistungslimit höher takten, Gigabyte bremst die GM204-GPU hingegen ein.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Desktop:
    • Gainward GeForce GTX 970
      72
    • Gainward GTX 970 Phantom
      72
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
      73
    • Palit GeForce GTX 970 JetStream
      73
    • Asus GTX 970 Strix
      74
    • Gigabyte GTX 970 Mini
      74
    • Galax GeForce GTX 970 OC EX
      76
    • King Mod GTX 970 watercooled
      76
    • Zotac GeForce GTX 970 Omega
      76
    • Zotac GeForce GTX 970 Extreme
      76
    • Galax GeForce GTX 970 Gamer OC
      77
    • Zotac GeForce GTX 970
      77
    • Gigabyte GTX 970 G1 Gaming
      78
  • Last:
    • Gigabyte GTX 970 Mini
      227
    • Asus GTX 970 Strix
      243
    • Zotac GeForce GTX 970
      244
    • Gainward GeForce GTX 970
      247
    • Gainward GTX 970 Phantom
      251
    • King Mod GTX 970 watercooled
      251
    • Zotac GeForce GTX 970 Omega
      252
    • Zotac GeForce GTX 970 Extreme
      252
    • Palit GeForce GTX 970 JetStream
      263
    • Galax GeForce GTX 970 Gamer OC
      265
    • Galax GeForce GTX 970 OC EX
      274
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
      290
    • Gigabyte GTX 970 G1 Gaming
      295

Auf der nächsten Seite: Fazit