Apple Watch : Das Kleingedruckte zu Laufzeit und Ausstattung

, 53 Kommentare
Apple Watch: Das Kleingedruckte zu Laufzeit und Ausstattung
Bild: Apple

Apple hat am gestrigen Abend viel über die Funktionen und Preise der Apple Watch gesprochen. Zu Ausstattung, Laufzeit und Zubehör verlor Apple aber nur wenige Worte. Deshalb hat ComputerBase in das Kleingedruckte zur Apple Watch geschaut.

Von besonderem Interesse dürfte für viele Interessenten die Laufzeit der Apple Watch sein. Apple-CEO Tim Cook nannte während der Präsentation eine Laufzeit von durchschnittlich 18 Stunden bei gewöhnlicher Nutzung. Besonders aufschlussreich ist solch eine Aussage allerdings nicht, weil nicht auf Anhieb klar ist, was Apple unter einer gewöhnlichen Nutzung versteht. Apple wird im Kleingedruckten der Watch-Webseite aber genauer und erklärt, dass die mit Prototypen der Apple Watch ermittelten 18 Stunden auf 90 Display-Aktivierungen durch Armheben, 90 Benachrichtigungen, 45 Minuten App-Nutzung und 30 Minuten Training mit Musik von der Apple Watch über Bluetooth im Verlauf von 18 Stunden basieren.

Apple Watch in der Seitenansicht mit digitaler Krone
Apple Watch in der Seitenansicht mit digitaler Krone (Bild: Apple)

Abgesehen von dieser durchschnittlichen Nutzung geht Apple noch auf spezielle Szenarien der Nutzung ein. Demnach können mit der Apple Watch Telefonate mit einer Sprechdauer von bis zu drei Stunden geführt werden. Die Audiowiedergabe über Bluetooth gibt Apple mit bis zu sechseinhalb Stunden an. Wer ausschließlich mit der Uhr trainieren möchte, kann eine Trainingseinheit mit aktiviertem Herzfrequenzsensor für bis zu sieben Stunden durchführen. Ausschließlich als Uhr lässt sich die Apple Watch bis zu fünf Tage verwenden, wenn die Uhrzeit die ersten 48 Stunden fünfmal pro Stunde für je vier Sekunden und die letzten 72 Stunden viermal pro Stunde für je vier Sekunden abgelesen wird.

Bei niedrigem Batterieladestand versetzt sich die Uhr in den Energiesparmodus „Gangreserve“, der die weiteren 72 Stunden Laufzeit ermöglicht. Dabei ist die Uhr allerdings im Gegensatz zum ersten Szenario nicht mehr über Bluetooth mit einem iPhone verbunden. Muss die Uhr anschließend wieder geladen werden, ist dafür wie bei anderen Smartwatches auch eine sehr kurze Nacht ausreichend. Das MagSafe-Induktions-Ladegerät, das magnetisch an der Rückseite der Apple Watch befestigt wird, soll die Uhr in etwa anderthalb Stunden auf 80 Prozent und in rund zwei Stunden vollständig aufladen können. Alle Angaben, die Apple macht, basieren auf Uhren mit 38-Millimeter-Gehäuse. Die Varianten mit Gehäusen in 42 Millimeter sollen laut Apple generell eine längere Batterielaufzeit bieten, genaue Angaben fehlen derzeit aber.

Gegenüber dem US-Medium TechCrunch hat ein Apple-Sprecher zudem bestätigt, dass sich der Akku der Apple Watch austauschen lassen wird. Unbekannt ist derzeit aber noch, wie das Prozedere ablaufen wird und ob die Uhr dafür eingeschickt werden muss oder einfach für kurze Zeit in einem Apple Store abgegeben werden kann.

MagSafe-Induktions-Ladegerät
MagSafe-Induktions-Ladegerät (Bild: Apple)

Auf den verschiedenen Webseiten zu den Uhren-Modellen Watch Sport, Watch und Watch Edition sind zudem erstmals genaue Angaben zu Abmessungen und Gewicht der Uhren zu finden. Die Angaben der Gehäusegrößen beziehen sich demnach immer auf die Höhe des Gehäuses. Das 42-Millimeter-Modell ist tatsächlich 42 Millimeter hoch, während die 38-Millimeter-Variante tatsächlich 38,6 Millimeter hoch ist. Die Breite der Uhr liegt bei entweder 33,3 oder 35,9 Millimetern, die Tiefe liegt jedoch unabhängig vom Gehäuse bei 10,5 Millimetern. Abweichungen gibt es wieder beim Gewicht, dort allerdings nicht nur aufgrund der Gehäusegröße sondern auch durch das gewählte Modell und Material verursacht. Selbst andere Farben wiegen unterschiedlich viel.

Das Gehäuse der Apple Watch Sport wiegt 25 oder 30 Gramm, je nach Gehäusegröße. Die normale Apple Watch wiegt 40 oder 50 Gramm und die Watch Edition wiegt 54 oder 67 Gramm in Roségold und 55 oder 69 Gramm in Gelbgold. Noch deutlich mehr Abweichungen gibt es bei den unterschiedlichen Armbändern der Apple Watch. Selbst innerhalb einer Serie kann es je nach Farbe des Bandes zu unterschiedlichen Gewichten kommen. Das Band der Apple Watch Sport wiegt in Weiß beispielsweise 47 oder 51 Gramm, je nach Gehäusegröße. In Blau sind es aber 44 oder 48 Gramm, in Grün 43 oder 48 Gramm, in Pink 42 oder 46 Gramm und in Schwarz mit 37 oder 40 Gramm am wenigsten. Das schwerste Armband aller Kollektionen ist das Gliederarmband in Silber und Schwarz mit 65 oder 75 Gramm. Die insgesamt leichteste Apple Watch ist aber die 38-Millimeter-Watch mit schwarzem Klassikarmband, die 56 Gramm wiegt. Die mit 125 Gramm schwerste Uhr ist die Apple Watch in 42 Millimeter mit Gliederarmband.

Das schwerste Modell wiegt 125 Gramm
Das schwerste Modell wiegt 125 Gramm (Bild: Apple)

Insgesamt hat Apple am gestrigen Abend 38 verschiedene Modelle der Apple Watch vorgestellt. Aus technischer Sicht bieten alle Varianten abgesehen vom Display die gleiche Ausstattung. Das Display der 38-Millimeter-Uhr bietet laut WatchKit SDK eine Auflösung von 272 × 340 Pixeln, das der 48-Millimeter-Version 312 × 390 Pixel. Alle Modelle sind mit Herzfrequenzmesser, Beschleunigungssensor, Gyrosensor und Umgebungslichtsensor sowie Lautsprecher und Mikrofon, WLAN (802.11b/g/n bei 2,4 GHz) und Bluetooth 4.0 ausgestattet. In den Angaben von Apple fehlt NFC zwar als technisches Merkmal, da die Uhr aber anstatt eines NFC-fähigen oder nicht fähigen iPhones (alle Modelle vor dem iPhone 6) an Kartenleser für Apple Pay gehalten werden kann, muss dieses Feature verbaut sein. Angeblich bietet die Apple Watch zudem eine Art Lightning-Anschluss hinter einem der Schnellverschlüsse der Armbänder. In einem Video zur Herstellung des Gehäuses ist dieser kurz zu sehen, unklar ist aber, ob dieser bei der fertiggestellten Uhr weiterhin zugänglich ist.

Die Apple Watch ist zudem wassergeschützt, aber nicht wasserfest. Die Uhr kann laut Apple beim Training, im Regen oder beim Händewaschen getragen werden, das Eintauchen in Wasser wird aber nicht empfohlen. Die Uhr ist nach „IEC-Norm 60529 als Wasserschutzkategorie IPX7“ klassifiziert. Diese Norm bietet Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen. Die Lederarmbänder sind nicht wasserbeständig.

Der Garantiezeitraum der Apple Watch und Watch Sport beträgt ein Jahr und kann per AppleCare+ auf zwei Jahre aufgestockt werden. Der Telefon-Support liegt bei beiden Modellen bei 90 Tagen, AppleCare+ verlängert diesen Zeitraum ebenfalls auf zwei Jahre. Die Apple Watch Edition bietet von Haus aus zwei Jahre Garantie und Telefon-Support, AppleCare+ sorgt bei der 11.000 bis 18.000 Euro teuren Uhr für eine Verlängerung des Zeitraums um jeweils ein Jahr.