Enermax MaxPro : Neues Netzteil auf der CeBIT aufgeschraubt

, 21 Kommentare
Enermax MaxPro: Neues Netzteil auf der CeBIT aufgeschraubt

Neben dem Digifanless hat Enermax auch die neue MaxPro-Serie auf der CeBIT vorgestellt. Diese soll die Kritikpunkte des Vorgängers beseitigen und besitzt nun umfangreichere Schutzschaltungen und einen besseren Lüfter. ComputerBase hat auf der CeBIT einen Blick auf die verbaute Technik geworfen.

Die MaxPro-Modelle sollen die aktuell erhältlichen NAXN-ADV+-Modelle ablösen, später sollen zudem noch Versionen mit teilmodularem Kabelmanagement als Ablöse der Triathlor-Serie folgen. Im Vergleich mit den aktuell erhältlichen Modellen des Herstellers sind insbesondere dessen bisherigen Kritikpunkte angegangen worden. Einerseits soll die Lautstärke deutlich reduziert worden sein, dies wurde durch einen Wechsel auf einen von Enermax entwickelten Lüfter mit Twister-Lager erreicht. Die aktuellen Modelle setzen auf weniger haltbare und zum Teil deutlich lautere Modelle von Yate Loon. Im Gegensatz zu den NAXN- und Triathlor-Modellen fällt die Kurve für die Lüfterdrehzahl deutlich flacher aus, was der Lautstärke zusätzlich zugute kommen soll.

Enermax MaxPro auf der CeBIT

Kritikpunkte waren auch der teilweise Verzicht auf den Überstromschutz (OCP) sowie der Einsatz wenig hochwertiger Kondensatoren. Enermax verspricht nun den Einsatz japanischer Kondensatoren, zudem soll OCP nun vorhanden sein. ComputerBase hat das ausgestellte Muster kurzerhand auseinander genommen und die Aussagen des Herstellers überprüft. Enermax setzt weiterhin auf die Auftragsfertigung von CWT, hat die technische Basis hingegen mit einem Protection-IC verfeinert, der tatsächlich die Schutzschaltungen Überspannungsschutz (OVP), Unterspannungsschutz (UVP) und OCP unterstützt. Der Einsatz besonders hochwertiger Kondensatoren darf hingegen teilweise bezweifelt werden. Während auf der Primärseite ein hochwertiges Modell von Nippon Chemicon verbaut wurde, kommen im restlichen Netzteil die für die Plattform üblichen und weniger hochwertigeren Kondensatoren der Marken JunFu, Su'scon und CapXon zum Einsatz.

Modell EMP400AGT EMP500AGT EMP600AGT EMP700AGT
AC Input Voltage 200-240V, 47-63Hz
DC Output +3,3V 16A 18A 20A 22A
+5,0V 16A 18A 20A 22A
+12,0V 30A 38A 46A 54A
-12,0V 0,3A
+5Vsb 2,5A
+3,3V & +5V Comb. 100W 110W 120W 130W
+12V Comb. 360W 456W 552W 648W
Gesamtleistung 400W 500W 600W 700W

Neu ist das sogenannte HeatGuard - hierbei handelt es sich um eine Nachlaufregelung für den Lüfter des Netzteils, der nach dem Ausschalten des PCs noch 30 bis 60 Sekunden nachläuft.

Die Effizienz wird mit einem 80-PLUS-Zertifikat im 230 Volt-Netz angegeben, der maximale Wirkungsgrad soll so bei 87 Prozent liegen. Eine Kuriosität gibt es bei der Anzahl der PCI-Express-Anschlüsse. Alle Modelle von 400 bis 600 Watt verfügen über zwei 6+2-Pin-Anschlüsse, das Topmodell hingegen über drei Anschlüsse. Der Einsatz in einem Multi-GPU System erscheint bei dieser Aufteilung eher fraglich.

Kabelausstattung EMP400AGT EMP500AGT EMP600AGT EMP700AGT
24-Pin ATX 1 (50cm) 1 (50cm) 1 (50cm) 1 (50cm)
4/8-Pin EPS 1 (60cm) 1 (60cm) 1 (60cm) 1 (60cm)
6+2-Pin PCIe 2 (45/60cm) 2 (45/60cm) 2 (45/60cm) 3 (45cm & 45/60cm)
SATA 5 5 6 8
Molex 4 4 4 4
Floppy 1 1 1 1

Das MaxPro soll in vier Leistungsstufen zwischen 400 und 700 Watt angeboten werden, die Preise sollen sich in etwa auf dem Niveau des Vorgängers befinden. Diese werden allerdings nur noch teilweise im Preisvergleich geführt und liegen aktuell bei 40 bis 60 Euro.