Flash-Speicher : NAND von Micron wird für kleine Kunden teurer

, 9 Kommentare
Flash-Speicher: NAND von Micron wird für kleine Kunden teurer

Aus Industriekreisen stammt die Information, dass Micron aufgrund von Engpässen die Preise für NAND-Flash-Speicherchips angehoben hat. Das erwartete Überangebot von NAND-Flash könnte sich allmählich ins Gegenteil kehren, denn auch bei SanDisk gibt es aufgrund von Problemen mit der Fertigung Engpässe.

DigiTimes berichtet über die Preisanhebungen bei Micron. Ein Großteil der Fertigungskapazität sei für die beiden Hauptabnehmer Intel und Seagate mit langjährigen Lieferverträgen reserviert. Für andere Kunden, zu denen unter anderem diverse Drittanbieter von SSDs zählen, habe Micron aufgrund „knapper Kapazität“ die Preise für NAND-Flash angehoben.

Marktforscher hatten für das erste Quartal 2015 ein Überangebot von NAND-Flash prognostiziert. Durch Kapazitätsengpässe und saisonal bedingt höheren Bedarf könnte sich dieses Überangebot schnell umkehren. SanDisk hatte jüngst die Umsatzprognose nach unten korrigiert und dabei unter anderem Verzögerungen bestimmter Produkte angeführt.

DigiTimes spricht von Problemen bei der Ausbeute des neuen 15-nm-Verfahrens. Die dadurch reduzierte Versorgung könne insbesondere im dritten Quartal zu Engpässen führen, da dann mit der höchsten Nachfrage nach Speicherchips gerechnet wird.