Garmin Virb X/XE : Actionkamera mit Fokus auf Sensordaten

, 8 Kommentare
Garmin Virb X/XE: Actionkamera mit Fokus auf Sensordaten
Bild: Garmin

Mit der Virb X und Virb XE erweitert Garmin das eigene Portfolio um zwei Actionkameras, die sich vor allem mit der Integration von Sensordaten in Videos von der Konkurrenz abheben. Videos in 4K-Auflösung aufnehmen, wie die ähnlich bepreiste GoPro, können die Kameras jedoch nicht.

Das teurere Modell Virb XE, für das 399 US-Dollar ausgerufen werden, kann Videos mit einer Auflösung von 2.560 × 1.440 bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Bei Reduzierung der Auflösung leistet die Virb XE 60 (1080p), 120 (720p) oder 240 (480p) Bilder pro Sekunde. Die 100 US-Dollar günstigere Virb X erreicht maximal lediglich eine Auflösung von 1.920 × 1.080; die erzielten Bilder pro Sekunde halbieren sich jeweils im Vergleich zum Topmodell.

Ein weiteres Differenzierungsmerkmal ist der sogenannte Pro-Modus, über den lediglich die XE-Variante verfügt. In diesem lassen sich Einstellungen wie Weißabgleich, ISO-Werte und Farbprofile anpassen. Zudem verfügt die Virb XE gegenüber dem Standardmodell über einen optischen Bildstabilisator.

Der Hersteller legt großen Wert auf die Möglichkeit, Informationen von Sensoren in die Videos einbinden zu können. So lassen sich über die verbauten Sensoren bereits Geschwindigkeit, einwirkende G-Kräfte sowie Position und Höhenmeter aufzeichnen. Des Weiteren lassen sich drahtlos weitere Sensoren sowie Garmin Geräte mit den Actionkameras verbinden, um so weitere Informationen in Aufnahme einbetten zu können. Dafür beherrscht die Kameras auch den Funkstandard ATN+, mit dem sich beispielsweise Pulsmesser oder Fahrrad-Tachometer verbinden lassen. Der Hersteller stellt für Smartphones und Computer eine kostenlose Software bereit, mit der die Messungen grafisch in die Videos eingebunden werden können.

Garmin Virb XE: Tell A Better Story

Beide Modelle verfügen ferner über die Fähigkeiten Bilder mit 12 Megapixeln aufzunehmen, auch während einer Video-Aufnahme. Im Serienbildmodus erreicht die Virb XE maximal 30 Bilder pro Sekunde, die Virb X lediglich 10. Die Kameras lassen sich mittels Fernbedienung, Smartphone-App (via Bluetooth oder WLAN) oder kompatiblen Garmin-Geräten steuern.

Garmin verspricht, dass die Kameras bis 50 Meter wasserdicht sein sollen. Der austauschbare Akku soll laut Herstellerangaben etwa zwei Stunden lange Video-Aufnahmen ermöglichen. Zur Befestigung stehen verschiedene Haltesysteme zur Verfügung, die auf allen möglichen Sportgeräten funktionieren sollen. Die Abmessungen der 150 Gramm schweren Virb-Modelle betragen 77 × 40,6 × 36,8 Millimeter. Die Videos und Bilder lassen sich auf microSDXC-Karten speichern.