Kobo Glo HD im Test : Viel Auflösung für wenig Geld

, 48 Kommentare
Kobo Glo HD im Test: Viel Auflösung für wenig Geld

Kobo greift mit dem E-Book-Reader Glo HD Amazons Kindle-Familie an. Mit dem Kindle Voyage hat Amazon im vergangenen September die Messlatte für Display-Auflösungen bei E-Book-Readern auf ein neues Niveau gehoben. Zwar musste der Online-Händler in den darauffolgenden Monaten mit Beleuchtungsproblemen und Lieferengpässen fertig werden, jedoch konnte aufgrund fehlender Lesegeräte keiner der Mitbewerber diesen Zustand für sich nutzen. Nur langsam veröffentlichen auch andere Hersteller Reader mit hoher Auflösung bei einer Displaygröße von sechs Zoll.

Kobo konnte bereits beim Aura HD wie auch beim Aura H2O Erfahrungen mit hochauflösenden Lesegeräten sammeln. Jetzt bringt der Hersteller mit dem Kobo Glo HD diese Darstellungsqualität in ein Lesegerät der kleinen Sechs-Zoll-Klasse. Gleichzeitig tritt der neue Sprössling die Nachfolge des Kobo Glo an und reiht sich mit einem Verkaufspreis von unter 120 Euro genau zwischen den Konkurrenten Kindle Paperwhite und Kindle Voyage von Amazon ein. Ob dieser Platz am Ende von Erfolg gekrönt sein kann und für welche Nutzergruppe der Reader eine interessante Alternative darstellt, darüber gibt der Test Aufschluss.

Spezifikationen

Kobo Glo HD Amazon Kindle Voyage Amazon Kindle Paperwhite 2
OS: keine Angaben
Display: 6 Zoll, 1.072 × 1.448 Pixel, 300 ppi,
16 Graustufen, E-Ink-Display, Carta-Technologie, Regal-Technologie, beleuchtet, Infrarot
6 Zoll, 1.080 × 1.440 Pixel, 300 ppi,
16 Graustufen, E-Ink-Display, Carta-Technologie, Regal-Technologie, beleuchtet, kapazitiv
6 Zoll, 758 × 1.024 Pixel, 212 ppi,
16 Graustufen, E-Ink-Display, Carta-Technologie, Regal-Technologie, beleuchtet, kapazitiv
Bedienung: Touchscreen
CPU: 1 GHz
Arbeitsspeicher: nicht bekannt 512 MB 256 MB
Speicher: 4 GB, nicht erweiterbar
Übertragungsstandards: WLAN 802.11 b/g/n WLAN 802.11 b/g/n
(optional 3G)
Akku: nicht bekannt 1.320 mAh 1.420 mAh
Abmessung: 157 × 115 × 9,2 mm 162 × 115 × 7,6 mm 169 × 117 × 9,1 mm
Gewicht: 180 Gramm 206 Gramm
Unterstützte Formate: Bücher: E-Pub, PDF, Mobi
Bilder: JPG, GIF, PNG, TIFF
Text: TXT, HTML, XHTML, RTF
Comics: CBZ, CBR
Bücher: Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), PDF, Mobi (ungeschützt), PRC (nativ)
Bilder: JPG, GIF, PNG, BMP
Text: TXT, HTML, Doc, Docx
Unterstützte DRM-Formate: Adobe DRM Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW)
Schriftarten: 10 + Verlegerschrift 6 + Verlegerschrift
Lieferumfang: Reader, USB-2.0-Lade-und-Verbindungskabel
(USB Typ A auf Micro B), Schnellanleitung
Preis (UVP): 119,99 Euro WLAN: 189 Euro
3G: 249 Euro
WLAN: 99 Euro
3G: 159 Euro

Erster Eindruck

Äußerlich reiht sich Kobos neuester Premium-Vertreter nahtlos in das bestehende Portfolio ein. Zutreffender wäre jedoch die Bezeichnung „einfallslos“, denn der Glo HD sieht seinem Vorgänger zum Verwechseln ähnlich und versprüht nicht den Charme eines hochpreisigen Lesefreundes. Der verwendete Kunststoff wirkt spröde und damit weniger wertig als zum Beispiel beim aktuellen Kindle Paperwhite. Im Gegensatz zu diesem ist der neue Kobo jedoch unempfindlicher gegenüber Fingerabdrücken. Am Rand des im Gehäuse versenkten Displays setzt der Hersteller auf einen dezenten Streifen in Klavierlack-Optik, was den Reader optisch ein bisschen aufwertet. Die Kunststoffhülle umgibt sowohl die Front-, als auch die Längsseite und schließt bündig mit der Rückseite ab. Bei dieser hat der Hersteller von der vom Aura HD und Aura H2O bekannten eckigen Form etwas Abstand genommen. Durch die angebrachte Gummiauflage und die kompakte Bauweise liegt der Reader zudem gut in der Hand. Dennoch vermitteln aktuelle Vertreter aus dem Hause Amazon oder Tolino ein eleganteres und moderneres Erscheinungsbild.

Kobo Glo HD Startseite
Kobo Glo HD Startseite
USB-Anschluß am Kobo Glo HD
USB-Anschluß am Kobo Glo HD
Ein-/Ausschaltknopf als einziges haptisches Bedienelement
Ein-/Ausschaltknopf als einziges haptisches Bedienelement

Die Verarbeitung lässt keine Kritik aufkommen, die Spaltmaße sind gering und gleichmäßig. Der Reader erweist sich darüber hinaus als recht verwindungssteif und Knarzgeräusche treten nur bei einer Beanspruchung auf, die im Alltag untypisch ist. Mit 180 Gramm wiegt der Kobo Glo HD etwas weniger als der Paperwhite und Voyage, was im direkten Vergleich auffällt, im täglichen Gebrauch jedoch zu vernachlässigen ist.

Der an der oberen Gehäuseseite angebrachte Ein-/Ausschaltknopf bildet zugleich das einzige haptische Bedienelement und sticht aufgrund seiner silbernen Farbe deutlich hervor. Trotz des wackeligen Sitzes bietet er einen guten Druckpunkt. Auf der unteren Gehäuseseite befindet sich der microUSB-Anschluss – einen Erweiterungsslot für Speicherkarten sucht der Nutzer hingegen ebenso vergebens wie einen Schalter für die Beleuchtung. Wie auch bei anderen E-Book-Readern heute üblich liegt dem Kobo Glo HD lediglich ein USB-2.0-Kabel sowie eine Kurzanleitung bei.

Auf der nächsten Seite: Das Einrichten