8/10 GeForce GTX 980 Ti im Test : Kopf an Kopf mit der Titan X

, 829 Kommentare

Kühlung & Lautstärke

Beim selben Kühlsystem wundert es nicht, dass unter Windows dieselbe Lautstärke heraus kommt: Mit 30 Dezibel ist die GeForce GTX 980 Ti im 2D-Modus genauso laut beziehungsweise leise wie zum Beispiel das Referenzdesign der GeForce GTX 980 und der GeForce GTX Titan X. Die Grafikkarte ist damit hörbar, stört aber nicht.

Unter Last schafft es die GeForce GTX 980 Ti dann auf 47 Dezibel, was gerade noch akzeptabel ist. Mit maximierten Einstellungen und damit den höchstmöglichen Standard-Frequenzen ist der 3D-Beschleuniger mit 51 Dezibel dann schon störend laut. Vor allem in leisen Spielsequenzen ist ein andauerndes Rauschen zu hören.

In puncto Spulenfiepen gibt es bei der Referenzkarte nichts Negatives zu berichten. Ja, auch die GeForce GTX 980 Ti gibt, wie jede andere Grafikkarte, Störgeräusche von sich. Diese fallen aus einem geschlossenen Gehäuse aber weder bei hohen noch bei niedrigen FPS-Raten auf.

Nvidia GeForce GTX 980 Ti – Lautstärke

Unter Last erhitzt sich die GeForce GTX 980 Ti auf 83 Grad Celsius und stößt damit an das Temperature-Target, was erfolgreich gehalten werden kann. Bei maximierten Einstellen erhöht sich die Wärmeentwicklung minimal auf 84 Grad.

Im Fractal Design R4

Das komplette Testsystem im zweiten Gehäuse wurde ComputerBase vom Online-Shop Caseking.de zu Verfügung gestellt. Die verbaute Hardware ist dieselbe wie im Standardsystem.

Cooler Master 690 III Fractal Design Define R4
Lautstärke
Messwert 50,5 dB 51,5 dB
Lüfterdrehzahl 2.800 U/min 2.930 U/min
Temperatur
GPU 84°C 85°C
GPU-Takt
Taktbereich 1.177 MHz 1.177 MHz

Zwischen den zwei Gehäusen gibt es auch mit einer GeForce GTX 980 Ti kleinere Unterschiede, obwohl die Referenzkarte über einen Radial-Lüfter verfügt, der die erhitzte Luft direkt wieder aus dem Gehäuse befördert. Dennoch wird die Grafikkarte nicht nur ein Grad wärmer im gedämmten Fractal Design Define R4, darüber hinaus läuft der Lüfter auch 130 Umdrehungen schneller als im Standardgehäuse 690 III von Cooler Master. Dies hat zur Folge, dass die Lautstärke um einen Dezibel ansteigt. Auf die Taktrate hat das andere Gehäuse dagegen keinerlei Einfluss.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme