GTX 980 Ti : Palit setzt beim Flaggschiff auf potenten Super Jetstream

, 84 Kommentare
GTX 980 Ti: Palit setzt beim Flaggschiff auf potenten Super Jetstream
Bild: Palit

Rund zwei Wochen nach der Markteinführung der GeForce GTX 980 Ti lässt Palit mit der GTX 980 Ti Super Jetstream das eigene Flaggschiff der Reihe folgen. Erwartungsgemäß ist der GPU-Takt ab Werk deutlich angehoben. Den Speichertakt lässt der Hersteller aber wie so viele andere unangetastet.

Mit 1.152 MHz in der Basis und 1.241 MHz als nomineller Turbo arbeitet die Palit GTX 980 Ti Super Jetstream auf dem Papier genau so schnell wie die EVGA GTX 980 Ti Classified ACX 2.0+. Die Taktanhebung entspricht gegenüber den Referenzvorgaben von Nvidia 15 Prozent. Als Kühler dient das gleiche 2,5-Slots hohe Modell wie bei der GTX 980 Jetstream des Herstellers, nur in anderer Farbgebung. Bei geringer Last und einer GPU-Temperatur bis 60 Grad Celsius schalten sich die beiden Axial-Lüfter mit 95 Millimetern Durchmesser ab, um den Geräuschpegel des Systems zu senken. Bei der GTX 980 überzeugte die Kühllösung als leiseste im Testfeld, die GTX 980 Super Jetstream erhielt auch aufgrund dessen die seltene ComputerBase-Empfehlung.

Dreimal DisplayPort sowie je einmal HDMI und DVI stehen als Videoausgänge bereit. Die Stromversorgung durch den PCIe-Slot wird durch eine 8-Pin- und eine 6-Pin-Buchse ergänzt. Für optische Akzente sorgt eine LED-Beleuchtung. Einen Preis nennt die Pressemitteilung nicht, doch bieten erste Händler die Grafikkarte für 900 Euro an. Letztlich wird sich der Straßenpreis bei breiter Verfügbarkeit darunter ansiedeln, aber ein deutlicher Aufpreis zu GTX 980 Ti im Referenzdesign, die aktuell ab 700 Euro gehandelt werden, ist zu erwarten.