Samsung 850 Pro 2 TB im Test : Die größte SSD für Verbraucher ist weniger „Pro“

, 78 Kommentare
Samsung 850 Pro 2 TB im Test: Die größte SSD für Verbraucher ist weniger „Pro“

Solid State Drives gibt es zwar schon lange mit mehr als einem Terabyte Speicherplatz, doch waren dies bislang ausschließlich (professionelle) Lösungen als PCIe-Steckkarte oder Enterprise-Modelle mit überhohem 2,5-Zoll-Gehäuse. Im klassischen Verbrauchermarkt war bisher bei einem Terabyte Schluss.

Mit neuen Spitzenmodellen der SSD-Serien 850 Pro und 850 Evo macht Samsung nun den Anfang und bringt die ersten Consumer-SSDs im Standardformat mit zwei Terabyte Speichervolumen auf den Markt. Ein neuer Controller und 3D-NAND bilden die technische Basis. Dass im gleichen Format noch deutlich mehr möglich ist, zeigt der Blick ins Gehäuse der Samsung 850 Pro mit 2.048 GB.

Technischer Überblick

Äußerlich lässt sich das 2-TB-Modell nur anhand des Aufklebers von den kleineren Varianten der Serie unterscheiden. Das 2,5-Zoll-Gehäuse besitzt die gleiche Bauhöhe von üblichen sieben Millimetern, womit es auch in vielen Notebooks Platz findet. Die SSD-Serie 850 Pro gibt es nun also mit 128 bis 2.048 Gigabyte.

128 GB 256 GB 512 GB 1 TByte 2 TByte
Samsung SSD 850 Pro
Im Gehäuse ist noch reichlich Platz
Im Gehäuse ist noch reichlich Platz

Der Blick ins Innere offenbart eine überraschend kompakte Platine, deren Fläche deutlich kleiner als jene der Gehäuseschalen ausfällt. Auf dem PCB befinden sich auf einer Seite der Controller, ein DRAM-Chip sowie vier NAND-Packages. Auf der Rückseite sind weitere vier Speicherchips verlötet.

Insgesamt verfügt das 2-TB-Modell somit über acht Speicherbausteine – genauso viele besitzt das 1-TB-Pendant. Somit wird klar, dass Samsung in jedem Chip-Gehäuse mehr Speicher unterbringen muss.

Die englische Pressemitteilung nannte bei der Produktankündigung „Samsung 32-layer 128Gb 3D V-NAND flash chips“ und zwar nicht nur für die 850 Evo mit TLC-Flash, sondern pauschal für beide Serien. Auf Nachfrage von ComputerBase bestätigte Samsung, dass auch die 850 Pro mit 2 TB über 128-Gigabit-Dies verfügt. Diese Information überraschte angesichts dessen, dass die anderen 850-Pro-Modelle mit 86-Gbit-Dies bestückt sind und von einer 128-Gbit-Variante des MLC-V-NAND der zweiten Generation mit 32 Lagen bisher nie die Rede war.

850 Pro 850 Evo 850 Pro 2 TB
NAND-Flash Samsung 3D V-NAND der 2. Gen. mit 32 Ebenen
Variante MLC (2 Bit) TLC (3 Bit) MLC (2 Bit)
Kapazität pro Die 86 Gigabit 128 Gigabit

Anders als bei der TLC-Version, die durch das Speichern von 3 statt 2 Bit pro Zelle mehr Kapazität pro Fläche ermöglicht, bedeutet die Kapazitätssteigerung bei der MLC-Variante, dass Samsung entweder bei gleichem Herstellungsprozess größere Dies produzieren muss oder aber für 128-Gbit-MLC einen anderen Prozess mit kleinerer Strukturbreite verwendet. Eine Antwort bleibt zunächst Spekulation, denn der Hersteller wollte sich gegenüber der Redaktion zu diesen Details nicht äußern. Ein Umstieg auf ein verkleinertes Herstellungsverfahren beim V-NAND wurde zumindest offiziell nicht bekannt, weshalb vergrößerte NAND-Dies zur Stunde plausibel erscheinen, auch wenn eine größere Fläche höhere Herstellungskosten bedeutet.

Dem neuen MHX-Controller steht ein 2.048 MB fassender DRAM-Cache-Baustein zur Seite. Dieser stammt wenig überraschend aus Samsungs eigenem Portfolio. Anhand der Kennnummer lässt sich der Chip dem Typ LPDDR3 mit effektiv 1.866 MHz zuordnen. Bei den anderen Modellen der 850-Pro-Serie kommt hingegen langsamerer LPDDR2-DRAM zum Einsatz. Bei den Angaben in den offiziellen Datenblättern ist Vorsicht geboten, wird dort der Typ des DRAM-Cache doch hin und wieder anders angegeben, als der Blick auf die Platine offenbart. Die Aufstockung der Größe des Zwischenspeichers wurde durch die Speichermenge der neuen 850 Pro nötig, denn mit der auf 2 TByte verdoppelten Kapazität wächst auch die Mapping-Tabelle, anhand welcher der Controller weiß, wo welche Daten auf dem NAND-Flash abgelegt sind, entsprechend an.

Samsung 850 Pro 2.048 GB
Controller Samsung MHX (S4LP052X01-8030)
8 Kanäle
Cache 1 × 2.048 MB (LPDDR3-1866 Samsung)
Speicherchips 8 × K9UMGB8S7A
NAND-Dies/Chip 16 × 128 Gbit (Samsung 2-Bit-MLC 3D V-NAND mit 32 Ebenen)
Schnittstelle SATA 3 (6 Gb/s)

Zum MHX-Controller selbst gibt sich Samsung gewohnt geheimnisvoll. Öffentlich einsehbare Datenblätter gibt es nicht. Zu den wenigen Details, die Samsung auf Nachfrage preisgab, gehört die Anzahl der Speicherkanäle: Genau wie beim MEX-Controller werden acht NAND-Flash-Channel geboten. Angeblich sei die neue MHX-Version nötig geworden, da der MEX nur mit maximal 1 TByte Flash-Speicher zurechtkomme. Von der Leistung her soll der MHX wiederum auf gleichem Niveau liegen. Der MEX-Controller verfügt über drei Cortex-R4-Kerne mit 400 MHz Takt.

Im Gegensatz zur 850 Evo verwendet die 850 Pro keinen Pseudo-SLC-Cache zur Beschleunigung der Schreibvorgänge. Ein Durchlauf mit dem Benchmark HD Tach bestätigt dies: Die Schreibrate verläuft konstant auf hohem Niveau.

Samsung 850 Pro 2TB in HD Tach
Samsung 850 Pro 2TB in HD Tach

Auf der nächsten Seite: Eckdaten und Preise