CyanogenMod : Alternative Firmware mit über 50 Millionen Nutzern

, 48 Kommentare
CyanogenMod: Alternative Firmware mit über 50 Millionen Nutzern
Bild: CyanogenMod

Für viele Nutzer ist eine alternative Firmware oftmals die letzte Möglichkeit, vom Hersteller nicht mehr unterstützte Geräte mit neuen Android-Versionen zu versorgen. Die mit CyanogenMod bekannteste Variante kann dabei aktuell laut eigenen Angaben auf über 50 Millionen Nutzer verweisen.

Dies gab Adnan Begovic auf der diesjährigen Seattle Code Rush bekannt. Dieser ließ sich zudem zu der Aussage hinreißen, dass die beliebte alternative Firmware bereits mehr Nutzer für sich verzeichnen kann als Windows Mobile und BlackBerry zusammen. Warum Begovic gerade diese beiden Systeme für seinen Vergleich heranzieht bleibt dabei unerwähnt. Auch wenn Windows Phone 7 aufgrund des CE-Kernels der Windows-Mobile-Reihe zugerechnet wird, darf nicht vergessen werden, dass das letzte Update für Windows Phone 7.8 bereits vor über zwei Jahren am 15. März 2013 erschienen ist. Zählte Begovic Windows Phone 8 und 8.1 dazu, würden das Verhältnis deutlich anders ausschauen: Alleine für das vergangene Jahr gab das Marktforschungsunternehmen IDC einen Absatz von 34,9 Millionen Smartphones mit Windows Phones an, im Jahr 2013 gestalteten sich die Absatzzahlen mit 33,5 Millionen Exemplaren ähnlich. BlackBerry konnte im gleichen Zeitraum auf insgesamt 25 Millionen Einheiten verweisen, wobei der Übergang zwischen BlackBerry OS und BlackBerry 10 ebenfalls im Jahr 2013 lag und es auch hier nicht erkenntlich ist, wo Begovic die Grenze zieht. Darüber hinaus wurden keine Informationen über die Verteilung des eigenen Systems zwischen Smartphones und Tablets gegeben, denn auch bei letzteren finden viele Geräte diverser Hersteller Unterstützung. Unklar ist zudem, ob und wie viele der angegebenen Nutzer auf die kommerzielle Variante Cyanogen OS entfallen.

Adnan Begovic von CyanogenMod auf der Seattle Code Rush
Adnan Begovic von CyanogenMod auf der Seattle Code Rush (Bild: Cyanogen)

Dennoch kann Cyanogen Inc., das Unternehmen hinter der Aftermarket-Firmware, auf eine rasant wachsende Entwicklung zurückblicken. Im Dezember 2013 verkündete CyanogenMod-Gründer Steve Kondik das Erreichen von 10 Millionen Installationen. Seitdem hat CyanogenMod, auch wegen der ständig wachsenden Anzahl von unterstützten Geräten, immer mehr Nutzer für sich gewinnen können. Nachdem Hersteller die Unterstützung ihrer Geräte mit Updates mittlerweile nicht selten bereits nach kurzer Zeit einstellen, erhalten Nutzer durch CustomRoms die Möglichkeit, ihr Smartphone oder Tablet weiterhin mit aktuellen Android-Versionen versorgen zu können. Aber auch auf aktuellen Geräten sind die alternativen Systeme verbreitet, bieten diese im Vergleich zum vom Hersteller ausgelieferten System oftmals viele zusätzliche Funktionen und nicht selten auch eine bessere Performance.

Die steigende Verbreitung von CyanogenMod dürfte zudem auch auf das OnePlus One, welches mit CyanogenMod 11S ausgeliefert wurde, sowie auf die Yureka-Smartphone-Reihe des indischen Elektronikherstellers Micromax zurückzuführen sein. Letzterer besitzt zudem in Indien die Exklusivrechte für den Verkauf von Smartphones mit vorinstalliertem CyanogenMod.