Asus R9 Nano White : AMDs Mini-Grafikkarte erhält ein neues Kleid

, 85 Kommentare
Asus R9 Nano White: AMDs Mini-Grafikkarte erhält ein neues Kleid

Die derzeit im Handel stehenden Radeon R9 Nano basieren alle auf dem Referenzdesign von AMD und unterscheiden sich praktisch lediglich im Aufkleber auf dem Lüfter. Asus plant eine erste „Custom-Version“ der Mini-Grafikkarte, die einen weißen Kühler und ein angepasstes PCB besitzt.

Auf den ComputerBase vorliegenden Bildern ist zu erkennen, dass sich abgesehen von der Farbe am Kühlerdesign zumindest äußerlich nichts geändert hat. Statt schwarzem Chassis mit rotem Radeon-Logo herrscht nun schwarze Schrift auf weißem Grund. Die Bestückung der Slot-Blende bleibt mit dreimal DisplayPort und einmal HDMI wie gehabt.

Die Grafikkarte wird im sogenannten Auto Extreme Design von Asus gefertigt, womit der Hersteller die im Sommer eingeführte automatisierte Platinenbestückung (YouTube) mit dafür ausgelegten Bauteilen meint. Aus diesem Grund entfallen die Lötnasen auf der Rückseite des PCB, das davon abgesehen aber voraussichtlich dem Referenzlayout entspricht. Um ein völlig neues PCB-Design handelt es sich nach bisherigem Kenntnisstand somit nicht, doch fehlen noch Details um diese Aussage zu untermauern.

Die weiße R9 Nano besitzt die üblichen Abmessungen mit einer Länge von lediglich rund 15 Zentimetern. Auch die Taktraten entsprechen mit 1.000 MHz für die Fiji-GPU und 500 MHz für den 4 GByte fassenden HBM-Speicher den Standardwerten. Letzten Endes verleiht nur die Farbgebung der Karte ein Alleinstellungsmerkmal unter den Radeon R9 Nano der Board-Partner von AMD. Details zur Markteinführung der Asus Radeon R9 Nano White liegen noch nicht vor. Bis Ende November sind weitere Details zu erwarten.