6/6 Crucial BX200 SSD im Test : Preisbrecher mit HDD-Leistung nach dem Cache

, 154 Kommentare

Fazit

Die Crucial BX200 ist beim Preis ein würdiger Nachfolger der günstigen BX100. Die UVP deutet im Vergleich zum Vorgänger BX100 daraufhin, dass sie die Marke von 30 Cent pro Gigabyte am Markt bald unterschreiten dürfte und damit neue Maßstäbe setzt. Die von ersten Händlern aktuell aufgerufenen Preise sind noch viel zu hoch angesetzt.

Bei der Leistung zollt die neue SSD dem Preis aber Tribut. Nur Daten, die in den 6 GB großen SLC-Cache des 480-GB-Modells passen, werden mit annehmbarer SSD-Geschwindigkeit geschrieben. Sobald der Cache voll ist, sinkt die Schreibrate auf teils unter 100 MB/s, womit die BX200 langsamer schreibt als die meisten Festplatten (HDDs). Beim Modell mit 240 GB ist die magische Grenze bereits nach drei Gigabyte erreicht.

Die mangelhafte Schreibleistung bringt der BX200 in manchen Szenarien einen unangefochtenen letzten Platz in den Leistungsdiagrammen ein. Wer häufig größere Transfers tätigt, ist mit einer HDD sogar besser aufgehoben.

Dennoch bietet auch die BX200 den gewohnten „SSD-Effekt“ beim Wechsel von einer herkömmlichen Festplatte. Windows und Anwendungen starten dank niedrigerer Zugriffszeiten spürbar schneller als von einer HDD. Gelesen werden auch große Datenmengen zügig mit bis zu 530 MB/s. Für Umsteiger von einer HDD bietet die BX200 somit dennoch eine spürbare Leistungssteigerung im alltäglichen Einsatz.

Der Preis hat bei der BX200 ein Gegenargument

Doch im Vergleich zu anderen SSDs der Einstiegsklasse, die auch in Zukunft kaum teurer sein werden, ist die Leistung insgesamt zu schlecht um Argumente für die BX200 zu finden, da auch in puncto Ausstattung wenig geboten wird. Informierte Kunden sehen sich für einen geringen Aufpreis nach einer Alternative um.

Solange die Crucial BX100 noch verfügbar ist und nicht deutlich mehr kostet als die BX200, ist auch sie dem Neuling vorzuziehen. Zumal die BX100 über den potentiell haltbareren MLC-Speicher verfügt.

Crucial BX200 (480 GB)
Produktgruppe Solid State Drives, 04.11.2015
  • Im Alltag spürbar schneller als eine HDD
  • Sehr günstig
  • Schreibleistung teils miserabel und unter HDD-Niveau

Update 04.11.2015 16:26 Uhr  Forum »

Nach rund 23 Stunden stehen die Ergebnisse des Consistency Test des PCMark 8 fest. Zu finden sind diese im Abschnitt zur Leistungsbeständigkeit.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.