Instant Messaging : Telekom erweitert Message+ um Anruf-Funktionen

, 9 Kommentare
Instant Messaging: Telekom erweitert Message+ um Anruf-Funktionen
Bild: Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom hat die hauseigene Nachrichten-App Message+ (RCS) mit erweiterten Telefonie-Funktionen ausgestattet. Vor, während und nach einem Anruf kann der Nutzer diverse Zusatzfunktionen, wie das Versenden von Fotos, verwenden. Das Angebot richtet sich an Telekom-Kunden und beschränkt sich aktuell auf Android-Geräte.

Vor einem Telefonat ermöglichen die erweiterten Anruf-Funktionen des auf dem Mobilfunk-Standard RCS (Rich Communication Suite) basierenden Messengers die Übertragung von Zusatzinformationen wie Betreff, Foto, Standort und Dringlichkeit; dadurch kann der Angerufene noch vor der Annahme des Gesprächs den Grund und die Wichtigkeit des Anrufs einsehen, sofern der Anrufer entsprechende Informationen mitsendet. Auch während des Gesprächs lassen sich diverse Informationen austauschen; dazu zählen Fotos, Videos und der Standort. Zudem können die Gesprächspartner Hinweise und Notizen in Maps einfügen und gemeinsam Skizzen anfertigen.

Wenn das Telefonat beendet ist, stehen alle ausgetauschten Informationen im Gesprächsprotokoll zur Verfügung. Falls ein Nutzer den gewünschten Gesprächspartner einmal nicht erreicht, ist es möglich, ähnlich wie bei einem Anrufbeantworter eine Text- oder Sprachnachricht zu hinterlassen.

Die erweiterten RCS-Funktionen lassen sich auf allen Android-Smartphones mit installiertem Message+ nutzen; die App gibt es als Download im Google Play Store. Die neuen RCS-Funktionen sollen laut Telekom zukünftig „von vielen weiteren Smartphone-Herstellern in die Gerätesoftware integriert“ werden. Bezüglich der iOS-Version hat sich die Telekom bislang nicht geäußert.

Auf dem Sony Xperia Z5, Z5 Compact und Z5 Premium können Telekom-Kunden den neuen Dienst zusätzlich direkt über die Telefon-App verwenden. Bei den Anrufen handelt es sich nicht um VoIP-Gespräche, sondern reguläre Mobilfunk-Telefonate. Für Mobilfunk-Kunden mit Laufzeitvertrag bei der Deutschen Telekom sind die neuen RCS-Funktionen ohne Zusatzkosten nutzbar; auch das anfallende Datenvolumen wird nicht angerechnet. Die RCS-basierenden Features funktionieren sowohl im Telekom-Netz als auch im Netz von Vodafone Deutschland; Telefonica/O2 werde im Laufe des nächsten Jahres folgen.