Microsoft : Ubuntus Unix-Shell Bash läuft nativ in Windows 10

, 111 Kommentare
Microsoft: Ubuntus Unix-Shell Bash läuft nativ in Windows 10

Die native Implementierung von Ubuntu in Windows 10 ist offiziell. Microsoft hat die Funktion auf der Keynote zur Build 2016 vorgestellt. Dustin Kirkland von Canonical, der selbst Teile der Implementierung entwickelt hat, spricht von einer Umsetzung von Linux-Systemaufrufen zu Windows-Systemaufrufen – quasi ein umgekehrtes Wine.

Ubuntu-Userland und Bash in Windows 10

Auf Basis des ebenfalls angekündigten „Anniversary Updates“ für Windows 10 wird es nach Download der Unix-Shell Bash über den Windows Store in Zukunft möglich sein, das Windows-Startmenü zu öffnen, bash einzutippen und nach einem Klick auf die Enter-Taste in der cmd.exe zu landen, die aber Ubuntus /bin/bash ausführt. Damit stehen dort unter anderem bewährte Linux-Kommandozeilen-Tools wie apt, ssh, rsync, find, grep, awk, sed, sort, xargs, md5sum, gpg, curl, wget, apache, mysql, python, perl, ruby, php, gcc, tar, vim, emacs, diff und patch zur Verfügung.

Dabei handelt es sich weder um Virtualisierung noch um einen Container. Microsofts Entwickler haben einen Weg gefunden, Linux-Systemaufrufe als Windows-Systemaufrufe umzusetzen. Umgekehrt macht das etwa Wine, indem es Windows-Binaries unter Linux in einer Windows-kompatiblen Laufzeitumgebung ausführt. Laut Kirkland zeigt das Benchmark-Tool sysbench hier kaum Geschwindigkeitsunterschiede. Die von Microsoft als „Windows Subsystem for Linux“ bezeichnete Umgebung ist derzeit noch kein Open Source.

Aktuell noch eine frühe Beta

Derzeit basiert die Umsetzung noch auf Ubuntu 14.04, soll jedoch bald auf 16.04 LTS aktualisiert werden. Kirkland hebt einige Problemzonen, die der Nacharbeit bedürfen, hervor: So funktionieren etwa die Terminalmultiplexer screen oder tmux noch nicht. Kirkland spricht von einer frühen Beta-Version, bis zur Fertigstellung bleibt allerdings auch noch etwas Zeit. Wie lange, steht aktuell noch nicht fest, denn einen Termin für das Anniversary Update für Windows 10 hat Microsoft bisher nicht genannt. Das erste große Update für Windows 10 erschien im November 2015.

Der Projektfortschritt und weitere technische Details sollen über die kommenden Wochen online dokumentiert werden.