Livestreaming : Twitter sichert sich Übertragungsrechte an NFL

, 6 Kommentare
Livestreaming: Twitter sichert sich Übertragungsrechte an NFL
Bild: Erin Costa (CC BY 2.0)

Überraschend gab NFL-Chef Roger Goodell via Twitter bekannt, das eben dieser Dienst sich die Rechte am Livestreaming der Donnerstags-Spiele der US-Football-Liga NFL gesichert hat. Insbesondere drängt sich die Frage auf, welchen Zweck Twitter mit dieser Erweiterung des Portfolios bezweckt.

Amazon und Telekom überboten

Im Bieterwettstreit hat sich Twitter gegen zahlreiche Konkurrenz durchgesetzt, unter anderem hatten sich auch das Online-Warenhaus Amazon, der Telekommunikationsriese Telekom und der Medienkonzern Verizon um die Livestreamingrechte bemüht, konnten sich jedoch gegen den Kurznachrichtendienst nicht durchsetzen. Die weltweiten Rechte an der Liveübertragung teilt sich Twitter jedoch mit den Fernsehsendern CBS und NBC. Die beiden Sender haben sich auch die Rechte an weiteren Spielen und der Fernsehübertragung gesichert.

NFL-Chef Goodell ließ in seiner Mitteilung offen, welchen Preis Twitter für die Rechte gezahlt hat. Bei Re/code wird spekuliert, dass diese unter 10 Millionen US-Dollar gekostet haben sollen. Was auf dem ersten Blick nach viel aussieht, ist in der Welt der NFL gering. Dies liegt zunächst daran, dass am Donnerstag keine Top-Spiele stattfinden und somit die Zuschauerzahlen geringer ausfallen. Zudem wird berichtet, dass Twitter bei der Vermarktung von Werbeplätzen selber nur ein geringes Kontingent inne hat und folglich weniger daran verdienen kann.

Wohin geht die Reise?

Für weit mehr Verwunderung als die spekulierten Kosten sorgt aber allein schon die Tatsache, dass Twitter überhaupt die Livestreamingrechte an den Donnerstagsspielen erworben hat. Dabei dürfte das Ziel des Unternehmens sein, den sinkenden Nutzerzahlen entgegenzuwirken, die das Netzwerk Mitte Februar erstmalig in der Unternehmensgeschichte bekanntgeben musste.

Mit den Rechten an den Spielen der NFL setzt das Unternehmen dabei auf einen neuen Nutzertyp: Schon seit geraumer Zeit versucht sich Twitter im Bereich der Live-Veranstaltungen mit den Kurznachrichten im Kommentarbereich zu etablieren. Durch die Donnerstagsspiele könnte dieses Segment nun deutlich in den Mittelpunkt geraten und so die Nutzer auch außerhalb dieser Veranstaltung dazu verleiten, Sport- oder andere Events live über den Dienst zu kommentieren.

Ab Herbst dieses Jahres wird Twitter die Spiele am Donnerstag Live in die Welt streamen. Offen ist jedoch noch, ob das Unternehmen hierfür den hauseigenen Livestreaming-Dienst Periscope nutzt und ausbaut, oder eine neue Oberfläche aufbaut.