Thecus N2810 im Test : Thecus legt mit neuem OS an Qualität und Leistung zu

, 20 Kommentare
Thecus N2810 im Test: Thecus legt mit neuem OS an Qualität und Leistung zu

Das Thecus N2810 NAS mit zwei Festplatteneinschüben ist das erste NAS von Thecus, das auf die neue Betriebssystemversion ThecusOS 7.0 setzt. Darüber hinaus trumpft es mit einem Intel Celeron N3050 aus der Braswell-Familie auf, dessen zwei Kerne mit 1,6 GHz in der Basis und bis zu 2,16 GHz im Turbo takten. Diesen Prozessor setzt beispielsweise auch Synology in der DS216+ ein.

Der Befehlssatz AES New Instructions des Prozessors sollte auch der laufwerksbasierten AES-256-Verschlüsselung zugutekommen, die Thecus auf dem N2810 anbietet. Auch beim Arbeitsspeicher geht Thecus keine Kompromisse ein und stattet das N2810 mit zwei Gigabyte DDR3-RAM aus, der vom Käufer zudem auf maximal acht Gigabyte erweitert werden kann – doch dazu später mehr.

Das N2810 verfügt über drei USB-3.0- und zwei LAN-Anschlüsse, die Link Aggregation unterstützen. Videos und andere multimediale Inhalte können über einen HDMI-Anschluss direkt auf einem Monitor oder Fernseher wiedergegeben werden. Auch bei den Anschlüssen muss sich das N2810 somit nicht vor der Konkurrenz verstecken, einzig QNAP bietet mit einem integrierten Infrarot-Empfänger und einer beiliegenden Fernbedienung die Möglichkeit, die Multimedia-Funktionen bequemer zu steuern.

Thecus N2810 – Stabiles Metallgehäuse
Thecus N2810 – Stabiles Metallgehäuse
Thecus N2810 – HDMI, USB und Co. and er Rückseite
Thecus N2810 – HDMI, USB und Co. and er Rückseite
Thecus N2810 – „erweiterbarer“ RAM auf dem Mainboard
Thecus N2810 – „erweiterbarer“ RAM auf dem Mainboard
Thecus N2810
Synology DS216+
QNAP TS-251+
Synology DS716+
SoC: Intel Celeron N3050
x86
1,60 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
Intel Celeron J1900
x86
2,00 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
Intel Celeron N3150
x86
1,60 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
RAM: 2.048 MB 1.024 MB
2.048 MB
Variante
8.192 MB
2.048 MB
Festplatteneinschübe: 2
S-ATA-Standard: I/II/III
HDD-Format: 2,5" & 3,5"
RAID-Level: Einzellaufwerk, JBOD, RAID 0, RAID 1
I/O-Ports: 2 × LAN
3 × USB 3.0
HDMI
1 × LAN
2 × USB 2.0, 1 × USB 3.0, 1 × eSATA
2 × LAN
2 × USB 2.0, 2 × USB 3.0
HDMI, Infrarot
2 × LAN
3 × USB 3.0, 1 × eSATA
Wake on LAN: Ja
Verschlüsselung: AES-256 (laufwerksbasiert) AES-256 (ordnerbasiert) AES-256 (ordner- und laufwerksbasiert) AES-256 (ordnerbasiert)
Lüfter: 1 × 70 × 70 × 13 mm
(nicht entkoppelt)
1 × 92 × 92 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
1 × 70 × 70 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
1 × 92 × 92 × 25 mm
Netzteil: 48 Watt (extern) 60 Watt (extern) 65 Watt (extern)
Maße (H×B×T): 146,0 × 102,0 × 213,0 mm 165,0 × 108,0 × 233,2 mm 168,5 × 102,0 × 225,0 mm 157,0 × 103,5 × 232,0 mm
Leergewicht: 1,76 kg 1,25 kg 1,28 kg 1,75 kg
Preis: ab 228 € ab 299 € ab 289 € / ab 367 € ab 460 €

In der Vergangenheit blieben die NAS-Systeme von Thecus trotz guter technischer Basis insbesondere im Punkt der Übertragungsgeschwindigkeit jedoch hinter der Konkurrenz zurück. Angesichts des neues Betriebssystems und der leistungsfähigen Hardware könnte das N2810 mit diesem Problem aufräumen.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das N2810 liegt bei 359 Euro. Im Handel ist es derzeit für rund 310 Euro erhältlich und liegt somit auf dem Niveau der Synology DS216+.

Auf der nächsten Seite: Thecus N2810