PlayStation Neo : Sony bestätigt schnellere Konsole für Ultra HD und VR

, 170 Kommentare
PlayStation Neo: Sony bestätigt schnellere Konsole für Ultra HD und VR

Sony hat die Entwicklung einer leistungsfähigeren PlayStation 4 offiziell angekündigt. Andrew House, CEO von Sony Interactive Entertainment, hat deren Existenz gegenüber der Financial Times noch vor dem Start der Spielemesse E3 bestätigt.

Ultra HD und bessere Grafik

Die neue Konsole wird in der Tat unter dem bisher spekulierten Codenamen Neo entwickelt. Die neue PlayStation soll parallel zur bisherigen PlayStation 4 angeboten werden, aber mehr kosten als das aktuelle Modell, dessen US-amerikanische Preisempfehlung derzeit bei 350 US-Dollar liegt.

Hauptaugenmerk legt Sony bei der PlayStation Neo auf eine gesteigerte Grafikleistung. Die neue Konsole unterstützt die Ultra-HD-Auflösung mit 3.840 × 2.160 Pixeln und soll Spiele entsprechend berechnen können. Abgesehen von der reinen Steigerung der Auflösung wird auch eine insgesamt bessere Grafik anvisiert. Durch diese Maßnahmen will sich Sony gegenüber Microsoft und Nintendo behaupten und den Vorsprung aufrechterhalten.

Hardcore-Gamer sind die Zielgruppe

Laut Andrew House soll die neue Konsole primär „Hardcore-Gamer“ ansprechen, aber auch normale Consumer mit Ultra-HD-Fernsehern sind nach Sonys Denken Teil der Zielgruppe. Endverbraucher seien an kürzere Upgrade-Zyklen gewöhnt, dafür verantwortlich sind nach Houses Meinung insbesondere Mobiltelefone und PCs.

Keine E3-Ankündigung

Spieler müssen sich allerdings noch gedulden, denn zur anstehenden E3 nächste Woche möchte sie Sony noch nicht ankündigen oder den Preis bekannt geben. Zu beiden Details äußert sich House nicht, erst müsse ein entsprechendes Portfolio an Inhalten aus allen Kategorien zur Vorführung geschaffen werden, erklärt der CEO. Entwickler müssten nur wenig Mehraufwand in ihre Projekte stecken, um diese für die PlayStation Neo und die PlayStation 4 lauffähig zu machen. Grundsätzlich sollen alle Spiele aber auf beiden Konsolen laufen. House räumt auch Gerüchte aus dem Weg, nur die neue PlayStation Neo sei bei Marktreife zur PlayStation VR kompatibel.

Xbox One Scorpio noch unbestätigt

Angeblich soll auch Microsoft an einer leistungsfähigeren Variante der aktuellen Xbox One arbeiten. Die unter dem Codenamen Scorpio entwickelte Ausbaustufe soll ebenfalls Ultra HD beherrschen und zur VR-Brille Rift von Oculus kompatibel sein.