2/6 Radeon RX 480 Red Devil im Test : PowerColors roter Teufel ist zivilisiert und leise

, 389 Kommentare

Das OC- und das Silent-BIOS im Vergleich

Die zwei BIOS-Versionen unterscheiden sich bezüglich der Taktraten, der Spannungen und des Power-Targets. Für die vollen 1.330 MHz möchte das OC-BIOS zum Beispiel 1,150 Volt haben. Das Silent-BIOS gibt sich dagegen mit 1,131 Volt für die 1.279 MHz zufrieden. Und auch bei den restlichen Powerstates taktet das Silent-BIOS durchweg niedriger und weist geringere Spannungen auf.

Limitiert wird die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil schlussendlich jedoch ausschließlich durch das Power-Target, das bei dem Silent-BIOS deutlich niedriger angesetzt ist, als bei dem OC-BIOS. Interessanterweise kann der Anwender das Power-Target unter OC nur um fünf Prozent anheben, sodass selbst dann der volle Takt nur selten anliegt – noch höhere Taktraten durch Übertakten sind in diesen Spielen auch nicht möglich. Das Silent-BIOS lässt zwar ein um 50 Prozent höheres Power-Target zu, landet damit aber auch nur beim Maximum des OC-BIOS.

Frühe Käufer sollten manuell das BIOS aktualisieren

Bei den beschriebenen BIOS-Versionen handelt es sich um die finalen BIOS-Versionen der Radeon RX 480 Red Devil. Allerdings hat PowerColor bis zur wortwörtlich letzten Minute vor der Verfügbarkeit an beiden Varianten gearbeitet. Diese werden auf zukünftigen Red-Devil-Modellen installiert sein. Alle bis jetzt produzierten Grafikkarten verfügen jedoch über andere, ältere BIOS-Versionen. Diese unterscheiden sich nicht bei den maximalen Taktraten, in anderen relevanten Parametern aber schon.

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test
PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Das fängt – wie die WattMan-Screenshots zeigen – bei den Spannungen der einzelnen Powerstates an und endet beim geringeren Power-Target. Da die ausgelieferten Exemplare mit dem BIOS bestückt sind, ist das in allen Testreihen noch mit vertreten. Der Verwirrung nicht genug, hat selbst das „finale“ BIOS noch mit Schwierigkeiten zu kämpfen.

PowerColor empfiehlt, die BIOS-Versionen zu aktualisieren. Diese können inklusive des entsprechenden Flash-Tools von ComputerBase heruntergeladen werden. Alternativ können sich Käufer auch direkt an PowerColor wenden. Dafür ist aber eine Mitgliedschaft im „Devil Club“ notwendig.

Garantie

PowerColor bietet bei der Radeon RX 480 Red Devil in Deutschland eine Garantie von zwei Jahren. Die Abwicklung erfolgt weiterhin über den Händler. Asus und Sapphire bieten drei Jahre.

Hersteller Zeitraum Optional verlängerbar Abwicklung
Asus 3 Jahre - Händler
PowerColor 2 Jahre - Händler
Sapphire 3 Jahre - Händler

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse