World of Warcraft : Störer werden stummgeschaltet

, 47 Kommentare
World of Warcraft: Störer werden stummgeschaltet
Bild: Blizzard

Spieler, die die Chat-Kanäle in World of Warcraft missbräuchlich oder auf unangemessene Weise nutzen, müssen in Zukunft mit einer temporären Stummschaltung rechnen. Das neue Strafmaß wird Blizzard zusammen mit dem Vorab-Patch für die sechste Erweiterung Legion, die am 30. August erscheint, freischalten.

Kein Automatismus, Blizzard prüft erst nach Beschwerden

Selbstständig die Chat-Kanäle überwachen wird Blizzard dabei nicht, das Unternehmen setzt stattdessen darauf, dass Störenfriede von anderen Spielern gemeldet werden. Wird ein Spieler mehrfach wegen Spams oder anderem missbräuchlichem Verhalten gemeldet, überprüft Blizzard die Vorfälle und spricht gegebenenfalls eine Stummschaltung aus Strafe aus, die die Kommunikationsmöglichkeiten des Betroffenen accountübergreifend stark einschränkt.

24 Stunden Stummschaltung beim ersten Mal, danach jeweils doppelt so viel

Beim ersten Vergehen dauert die Stummschaltung 24 Stunden. Bei jeder folgenden Bestrafung verdoppelt sich die Dauer jeweils – mit nach oben offener Maximaldauer. Beim zweiten Mal sind es also zwei Tage, beim dritten Mal vier, beim vierten Mal acht und so weiter. Wer ein wenig nachrechnen möchte, wie viele Tage die nächste Strafe dauern wird, kann einfach die Formel 2n-1 benutzen, wobei n angibt, die wievielte Strafe es ist.

Einschränkungen umfassen nicht nur das Chatten

Neben einer Sperrung für globale Chatkanäle mit automatischem Beitritt und Chatkanäle in Instanzen bedeutet eine Stummschaltung unter anderem auch, dass keine Einladungen zum Kräftemessen mehr verschickt oder andere Spieler zum Duell herausgefordert werden können.

Was stummgeschaltete Spieler nicht können:

  • Im Instanzchat reden (Schlachtzug, Gruppe, Schlachtfelder)
  • In globalen Kanälen mit automatischem Beitritt reden (Allgemein- oder Handels-Chat)
  • Kalendereinladungen/Kalender-Events erstellen
  • Briefe im Spiel senden
  • Gruppeneinladungen senden
  • Einladungen zum Kräftemessen senden
  • Andere Spieler zum Duell herausfordern
  • Die Mitgliederliste einer vorgefertigten Gruppe verändern
  • Eine neue Liste für eine vorgefertigte Gruppe erstellen

Nach wie vor möglich ist es beispielsweise, befreundeten Spielern Flüsternachrichten zu schicken. Bei nicht befreundeten Spielern muss das Gespräch dagegen von der anderen Person eingeleitet werden. Sofern ein Moderator vorhanden ist, kann außerdem auch in globalen Kanälen geschrieben werden.

Das können stummgeschaltete Spieler noch:

  • Freunden zuflüstern (gilt für WoW- und Battle.net-Freunde)
  • Auf Flüsternachrichten von nicht befreundeten Spielern antworten
  • Im Gruppen-/Schlachtzugs-Chat schreiben (nur mit eingeladenen Spielern)
  • Gruppen und Schlachtzüge erstellen
  • In globalen Kanälen reden, die einen Moderator haben
  • Quests teilen
  • Für eine vorgefertigte Gruppe anmelden