20. September : Oculus Rift kommt in den deutschen Einzelhandel

, 82 Kommentare
20. September: Oculus Rift kommt in den deutschen Einzelhandel
Bild: Oculus

Seit dem 7. Mai verkauft Oculus die Rift im US-amerikanischen Einzelhandel. Ab dem 20. September ist es auch in Deutschland soweit und die VR-Brille steht in den (virtuellen) Regalen von Amazon, Media Markt und Saturn.

Verkauf bei Amazon, Media Markt und Saturn

Das ewige Hin und Her der schnelleren Verfügbarkeit von Oculus Rift und HTC Vive geht in die nächste Runde. Nachdem die Rift zunächst früher vorbestellt werden konnte, dann aber nur in kleinen Stückzahlen zur Auslieferung bereit war, die Vive später auf den Markt kam, dafür aber früher ohne Warteschlange online verfügbar war, legt jetzt Oculus wieder mit der früheren Verfügbarkeit im deutschen Einzelhandel vor.

Ab dem 20. September kann die VR-Brille ganz normal und ohne Vorbestellung oder Wartezeit in den Filialen von Media Markt und Saturn sowie in deren Online-Shops und auf Amazon gekauft werden. Die entsprechenden Websites sind bereits geschaltet. Jeder Rift liegt das VR-Jump-'n'-Run Lucky’s Tale bei.

Oculus Rift und Touch-Controller im deutschen Handel

699 anstatt 741 Euro

Großer Vorteil des Erwerbs im Einzelhandel ist der Wegfall der hohen Versandkosten, die bei einer Bestellung über den Oculus-Online-Shop bei 42 Euro liegen und den Preis der VR-Brille von eigentlich 699 Euro auf sechs Prozent höhere 741 Euro anheben.

Demos für Rift und Touch

In den kommenden Wochen sollen im europäischen Handel außerdem die sogenannten Demo-Erfahrungen gestartet werden, bei denen unter anderem das Spiel The Climb, der VR-Film Henry, die Planeten-Erfahrung Farlands und das Oculus Dreamdeck vorgeführt werden. Ab Oktober sollen dann passend zur späteren Verfügbarkeit im Winter auch die neuen Touch-Controller zum Ausprobieren im Handel bereitstehen.

Vive kommt auch in den stationären Einzelhandel

Die von HTC und Valve entwickelte Vive ist in Deutschland neben dem Vertrieb über den Vive-Online-Shop auch bei Anbietern wie Alternate, Caseking oder Mindfactory erhältlich. In den stationären Einzelhandel soll die VR-Brille ebenfalls noch kommen, erklärte HTC auf Nachfrage, einen Termin dafür gibt es allerdings noch nicht.