Amazon Echo (Dot) : Marktstart ohne Käufer, Einladungen verzögern sich

, 48 Kommentare
Amazon Echo (Dot): Marktstart ohne Käufer, Einladungen verzögern sich

Seit heute sind die Amazon Echo und Echo Dot in Deutschland verfügbar – eigentlich. Denn auch wenn Amazon die Verfügbarkeit der sprachgesteuerten Lautsprecher mit „Auf Lager“ angibt, mussten sich Interessenten für eine Einladung zum Kauf anmelden. Diese fehlen noch und sollen in den nächsten Wochen folgen.

Unklarheiten im Vorfeld

Die Informationspolitik von Amazon Deutschland war im Hinblick auf die Verfügbarkeit zurückhaltend und auch auf Nachfragen in sozialen Medien lange uneindeutig. Im Vorfeld gab es wenige Informationen, wann die Einladungen verschickt werden. Heute, am Tag der Veröffentlichung, fehlen diese vielerorts. Etwa auf Twitter fragen Interessenten seit dem Morgen vermehrt, mittlerweile lauten die Antworten der Support-Mitarbeiter, dass die Einladungen in mehreren Wellen über die nächsten Wochen verteilt versendet werden.

In anderen Märkten ohne Einladung

Zum Marktstart sind die Lautsprecher somit kaum bis gar nicht verfügbar. Das Einladungssystem herrscht derzeit nur in Deutschland und Österreich. In Großbritannien und den USA können Käufer beliebig einkaufen, ohne sich für eine Einladung anzumelden. Ein Import über Amazon UK ist nicht möglich, da die Lieferung nur nach Großbritannien erfolgt. Gleiches gilt für Bestellungen aus Deutschland und Österreich, die nur in die entsprechenden Länder geliefert werden.

Wann deutsche Kunden Echo (Dot) großflächig bestellen können, ist derzeit unklar. Sobald ein Interessent eine E-Mail zum Kauf erhält, kann dieser zwei Geräte bestellen, diese allerdings in verschiedenen Farben, wie Amazon auf Twitter bekanntgibt.

Update 20:43 Uhr  Forum »

Wie die Wirtschaftswoche berichtet, verteilt Amazon derzeit wenige Tausend Einladungen an Kunden aus Regionen, in denen der Anbieter schwere Akzente, Dialekte oder ungewöhnliche Grammatik erwartet, um die Spracherkennung und das Verständnis des Sprachassistenten Alexa zu verbessern. Der „offizielle Verkauf“ mit breiter Verfügbarkeit könne laut dem Bericht erst im zweiten Quartal 2017 erfolgen.

Kunden, die sich bereits in Teilen auf ihren Echo vorbereiten wollen, können aber bereits ab heute die Alexa-App im Google Play Store, Amazon App Store und Apple App Store herunterladen.