5/5 GeForce GTX 1060 : Welche Partnerkarte ist die beste?

, 154 Kommentare

Das ist die beste GeForce GTX 1060

Nvidias GeForce GTX 1060 mit GP106 ist einfach in der Handhabung. Entsprechend groß ist das Angebot guter Partnerkarten am Markt, während schwarze Schafe die Ausnahme sind. Eine Version sticht aus der hochkarätigen Konkurrenz dabei besonders hervor.

Der Testsieg geht trotz Aufpreis an MSI

Mit der GeForce GTX 1060 Gaming X 6G hat MSI einen sehr guten Allrounder abgeliefert. Diese Partnerkarte bleibt selbst beim Spielen quasi unhörbar und gehört trotzdem zu den schnellsten im Vergleich. Aufpassen müssen Interessenten nur in Bezug auf die Größe: Die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G ist für ein Mittelklassemodell sehr groß. Der vergleichsweise hohe Kaufpreis von aktuell 312 Euro schreckt auf den ersten Blick zwar ab, die Qualität der Grafikkarte rechtfertigen den Aufpreis aber.

Partnerkarten der GeForce GTX 1060 im Test
Partnerkarten der GeForce GTX 1060 im Test

Gleich fünf Grafikkarten auf Platz zwei

Um den zweiten Platz streiten sich die Modelle von Asus, Gigabyte, Inno3D, Palit und Zotac. Hier müssen die persönlichen Vorlieben entscheiden, welche Karte die jeweils beste ist. Für die Asus GeForce GTX 1060 Strix OC sprechen die höchste Geschwindigkeit und die schönste RGB-Beleuchtung. Wer manuell Hand an die Lüftersteuerung legt, kann die ab Werk lautere Grafikkarte auch auf einen flüsterleisen Betrieb trimmen. Dafür kostet die Grafikkarte mit 328 Euro aber noch mehr als die von MSI.

Die Zotac GeForce GTX 1060 AMP! ist die richtige Version, wenn wenig Platz im Gehäuse vorhanden ist und nicht das letzte Quäntchen Performance benötigt wird. Mit 289 Euro ist die Grafikkarte auch etwas günstiger. Die Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming für 296 Euro, die Inno3D GeForce GTX 1060 iChill X3 für 310 Euro und die Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream für 297 Euro sprechen mit guten Kombinationen aus Leistung und Lautstärke ebenfalls für sich. Bis auf Zotac bieten alle bisher genannten Grafikkarten drei Jahre Garantie, bei Zotac werden aus zwei nach Registrierung sogar fünf.

EVGA für kleine Systeme, KFA² als Preisbrecher

Wer kaum Platz im Gehäuse hat, sollte einen Blick auf die EVGA GeForce GTX 1060 werfen, die mit 17,5 Zentimeter sehr kurz und mit 262 Euro günstig ist. Eins ist sie dafür aber nicht: leise.

Wer möglichst wenig Geld ausgeben will, sollte hingegen zur KFA² GeForce GTX 1060 OC greifen. Für 259 Euro erhält der Käufer zwar nicht das schnellste oder das leiseste Modell, aber immer noch einen guten Kompromiss. Den gleich teuren Standardversionen von Gainward und Palit ist dieses Modell technisch vorzuziehen, sollten die reduzierten Anschlüsse ausreichen. Als einziger Hersteller unter diesen dreien gibt Gainward allerdings drei statt zwei Jahre Garantie.

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G
Produktgruppe Grafikkarten, 24.10.2016
  • Leistung Spiele+
  • GPU-Computing DC/OCL+
  • Bildqualität Features++
  • Lautstärke 2D/3D++ / ++
  • Verbrauch 2D/3D+ / +
  • Schnell genug für 1.920 × 1.080 und 2.560 × 1.440 bei teils reduzierten Details
  • AA/AF meistens nutzbar
  • lautlos unter Windows
  • sehr leise unter Last
  • energieeffizient in allen Lebenslagen
  • mit DP 1.4 und HDMI 2.0b modernste Anschlüsse
  • große Ausmaße für ein Mittelklassemodell
ComputerBase-Empfehlung für MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G

Finger weg von Varianten mit 3 GB Speicher

Alle im Test vertreten Modelle verfügen über 6 GB GDDR5 – und das aus gutem Grund. Schon heute nutzen Spiele für die maximale Detailstufe oft mehr Speicher, so dass die GeForce GTX 1060 mit nur 3 GB GDDR5 immer wieder gravierende Probleme bekommt. Dabei wäre die GPU in der Regel schnell genug, der Flaschenhals ist der Speicher.

Ebenfalls in dieser Serie erschienen:

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.