Galax Gamer: SSD-Module mit Phison PS5008 und PCIe 3.0 x2

Michael Günsch 6 Kommentare
Galax Gamer: SSD-Module mit Phison PS5008 und PCIe 3.0 x2
Bild: XFastest

Auf dem Overclocking-Event GOC 2016 hat Galax nicht nur neue Grafikkarten, sondern auch eine neue SSD-Serie angekündigt. Diese lautet „Gamer“ und ist auf Seiten der Technik ein Exot: Phisons PS5008-Controller mit PCIe-3.0-x2-Schnittstelle ist zumindest hierzulande in noch keiner SSD zu finden.

Während die meisten SSD-Hersteller von SATA direkt auf PCIe 3.0 x4 mit einer Bruttodatenrate von 3.938 MB/s springen, bedeutet PCIe 3.0 x2 mit 1.969 MB/s brutto einen halb so schnellen Zwischenschritt. Für SSDs mit solcher Anbindung war ursprünglich SATA Express als neues Anschlussformat auf Mainboards vorgesehen, inzwischen haben M.2 und U.2 mit PCIe 3.0 x4 jedoch das Zepter übernommen, denn die SATA-Express-SSDs blieben aus.

Dennoch unterstützen auch diese Anschlüsse grundsätzlich PCIe-SSDs, die nur mit zwei Leitungen angebunden werden. Im Falle der Gamer-SSD von Galax sind zwei Formfaktoren geplant: Ein M.2-Modul mit 80 mm Länge und eine PCIe-Steckkarte für herkömmliche PCIe-Slots. Der Bericht aus Asien spricht auch von „3D“, weshalb der Einsatz von 3D-NAND eine Möglichkeit darstellt.

PS5008-E8 mit DRAM-Cache

Den PS5008 mit vier Speicherkanälen und bis zu 1.600 MB/s beim Lesen und 1.300 MB/s beim Schreiben hatte Phison im Sommer in zwei Varianten angekündigt: PS5008-E8 mit externem DRAM-Cache und PS5008-E8T ohne diesen Zwischenspeicher. Im Falle der Galax-SSD kommt der PS5008-E8 mit DRAM-Cache zum Einsatz, ein Bild zeigt neben Controller und Toshiba-NAND einen DRAM-Baustein von Nanya.

Vorerst bleiben die Details dünn und zudem ist fraglich, ob die Galax Gamer SSD auch nach Europa kommen wird. In Deutschland ist Galax mit der Marke KFA² bei Grafikkarten vertreten, die SSDs des Herstellers sind aber bislang nicht in unserer Region erhältlich.