Sony Xperia XZ Premium: 960-FPS-Kamera, 4K‑HDR-Display und Snapdragon 835

Nicolas La Rocco 125 Kommentare
Sony Xperia XZ Premium: 960-FPS-Kamera, 4K‑HDR-Display und Snapdragon 835
Bild: Sony

Mehr geht derzeit nicht: Sony hat in Spanien das Xperia XZ Premium als neues Topmodell des Konzerns vorgestellt. Zu den Highlights zählen der jüngst vorgestellte Kamerasensor mit 960-FPS-Zeitlupe sowie ein 4K-HDR-Display. Das Sony Xperia XZ Premium ist zudem das erste Smartphone des MWC 2017 mit Snapdragon 835.

Neues Topmodell im Halbjahresrhythmus

Sony lässt zum Mobile World Congress nichts anbrennen und setzt seinen Halbjahresrhythmus für neue Smartphone-Flaggschiffe fort. Anhand der genannten Spezifikationen ist das Xperia XZ Premium ein großer Schritt nach vorne für Sony. Nach der Präsentation am Montagmorgen hat ComputerBase das Xperia XZ Premium bereits ausprobiert.

Sony Xperia XZ Premium in Chrom
Sony Xperia XZ Premium in Chrom (Bild: Sony)

960-FPS-Sensor aus eigener Entwicklung

Für die neue Kamera verwendet Sony den erst vor drei Wochen vorgestellten dreilagigen CMOS-Sensor mit DRAM-Zwischenspeicher aus eigener Entwicklung. Im Unterschied zu einem klassisch aufgebauten zweilagigen Sensor setzt Sony eine DRAM-Ebene zwischen Pixelfläche und Schaltkreisen ein, die als Puffer dient. Dieser neuartige Aufbau ermöglicht laut Sony ein sehr schnelles Auslesen der Daten.

Zwei der wichtigsten neuen Funktionen des Sensors sind die schnelle Aufnahme von Standbildern und extrem langsame Zeitlupen, die bisher nicht mit Smartphone-Kameras möglich waren. Ein Bild mit 19,3 Megapixel soll der Sensor in 1/120 Sekunde auslesen können. Das sei unter denselben Bedingungen geschossen viermal so schnell wie mit dem im Februar des letzten Jahres angekündigten Exmor-RS-Sensor IMX318, der 1/30 Sekunde benötigt. Weil die einzelnen Zeilen des Sensors so viel schneller ausgelesen werden, komme es auch viel weniger stark zum Rolling-Shutter-Effekt, der zu einer Verzerrung von sich schnell bewegenden Objekten führen kann. Sony vermarktet diese Eigenschaften für das Xperia XZ Premium als Motion-Eye-Technologie.

Zeitlupenaufnahmen können mit dem Xperia XZ Premium mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in der Full-HD-Auflösung mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten angefertigt werden. In Full HD mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten sind mit heutigen High-End-Smartphones maximal 120 FPS möglich. Für 240 FPS muss die Auflösung selbst bei High-End-Geräten auf 720p reduziert werden.

Die High-Speed-Aufnahme wird zunächst im 125 Megabyte großen DRAM gebuffert und anschließend an den Bildprozessor (ISP) des System-on-a-Chips weitergegeben, eine Aufnahme mit normaler Geschwindigkeit kann den DRAM umgehen und direkt im ISP verarbeitet werden. Das soll Videos ermöglichen, die beide Aufnahmemodi nahtlos miteinander vereinen. Der Sensor könne schnelle Objekte selbst erkennen und automatisch die Zeitlupe über den DRAM zuschalten, erklärt Sony. Veränderungen am Bildprozessor seien dafür nicht notwendig.

4K-Display mit HDR

Nach dem Xperia Z5 Premium der IFA 2015 ist das neue Xperia XZ Premium das zweite Smartphone von Sony, das mit einem 4K-Display ausgestattet ist. Auf 5,5 Zoll bietet es eine Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten, was zu einer imposanten Pixeldichte von 801 ppi führt. Noch ist nicht bekannt, ob Sony die Android-Bedienoberfläche nativ in 4K rendert oder dies wie beim Xperia Z5 Premium nur bei Fotos und Videos erlaubt. Neu ist die HDR-Fähigkeit des Displays, was einen hohen Dynamikumfang und große Helligkeitsunterschiede bei der Darstellung ermöglichen soll. Sony gibt die maximale Helligkeit des Displays mit 600 cd/m² an. Das Display schützt der Hersteller mit Gorilla Glass 5.

Sony Xperia XZ Premium
Sony Xperia XZ Premium (Bild: Sony)

Qualcomm Snapdragon 835

Angetrieben wird das Xperia XZ Premium von einem Qualcomm Snapdragon 835. Damit ist Samsung für das Galaxy S8 und Galaxy S8+ nicht mehr der bisher einzige Abnehmer des schnellen 10-nm-Chips. Der Snapdragon 835 besteht im Gegensatz zum Snapdragon 820/821 wieder aus acht statt vier CPU-Kernen. Der Kryo 280 ist ein Semi-Custom-Design auf ARM-Basis, der im Performance-Cluster mit bis zu 2,45 GHz takten darf. Das Power-Cluster kommt auf bis zu 1,9 GHz. Als Arbeitsspeicher kommt LPDDR4X-RAM mit 1.866 MHz zum Einsatz – davon verbaut Sony 4 Gigabyte. Der interne Speicher beträgt 64 Gigabyte und kann per microSD-Karte um bis zu weitere 2 Terabyte erweitert werden. Die Anbindung nach Außen erfolgt mit USB 3.1 Typ C.

Wasserabweisendes Gehäuse mit Glas-Einsätzen

Sony-typisch ist auch das Xperia XZ Premium wieder gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt. Die IP68-Zertifizierung gewährleistet laut Angabe von Sony ein staubdichtes Gehäuse, das zudem gegen dauerhaftes Untertauchen in Süßwasser in einer Tiefe von über einen Meter geschützt ist. Das Alu-Gehäuse übernimmt viele Design-Merkmale des Xperia XZ aus dem letzten Herbst, ist jetzt aber auf der Vorder- und Rückseite mit einem Glaselement aus Gorilla Glass 5 versehen. Ober- und unterhalb des Displays sitzt je ein Lautsprecher für echten Stereoklang.

Sony Xperia XZ Premium
Sony Xperia XZ Premium (Bild: Sony)
Sony Xperia XZ Premium
Sony Xperia XZ Premium (Bild: Sony)

Der Akku des Xperia XZ Premium hat eine Nennladung von 3.230 mAh (+11 Prozent gegenüber dem XZ) und soll laut Sony bei normaler Nutzung bis zu zwei Tage durchhalten. Das beigelegte Netzteil ist mit einer Schnelllade-Funktion ausgestattet.

Android 7.1 Nougat mit Assistenz-Software

Nicht der Google Assistant wie auf dem Pixel und Pixel XL, sondern eine eigene Assistenz-Software von Sony läuft zusammen mit Android 7.1 Nougat auf dem Xperia XZ Premium. Sonys smarte Aktions-Modi sollen wiederkehrende Nutzungsmuster erkennen können und zur Automatisierung dieser Aufgaben führen. So kann der Nutzer zum Beispiel einen „Fokus Assistenten“ einrichten, der tagsüber alle Benachrichtigungen automatisch blockiert, um bei der Arbeit nicht abgelenkt zu werden. Im „Gute Nacht“-Modus kann das Smartphone abends die Helligkeit des Bildschirms reduzieren, den Ton deaktivieren und daran erinnern, einen Wecker für den nächsten Morgen zu stellen. Alle Modi können vom Anwender individuell eingestellt und aktiviert werden.

Marktstart im Juni für 749 Euro

Einen Haken hat Sonys eierlegende Wollmilchsau aber: Der Marktstart des Xperia XZ Premium in den Farben Chrom und Schwarz ist erst für Juni vorgesehen. Die unverbindliche Preisempfehlung von 749 Euro liegt gemessen an der außergewöhnlichen Ausstattung auf fairem Niveau.

Sony Xperia XZ Premium
Software:
(bei Erscheinen)
Android 7.1
Display: 5,50 Zoll
2.160 × 3.840, 801 ppi
TFT, HDR, Gorilla Glass 5
Bedienung: Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 835
4 × Kryo 280, 2,45 GHz
4 × Kryo 280, 1,90 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 540
RAM: 4.096 MB
LPDDR4X
Speicher: 64 GB (+microSD)
Kamera: 19,0 MP, 2160p
LED, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 13,0 MP, 1080p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓1.000 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 5.0
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB 3.1 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 3.230 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 77,0 × 156,0 × 7,90 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 195 g
Preis: 749 €