GeForce GTX 1080 Mini im Test: Zotac hat die schnellste Grafikkarte für Mini-ITX

Wolfgang Andermahr 74 Kommentare
GeForce GTX 1080 Mini im Test: Zotac hat die schnellste Grafikkarte für Mini-ITX

Die Zotac GeForce GTX 1080 Mini ist mit 21 Zentimetern Länge die kürzeste GeForce GTX 1080 am Markt. Die Platine passt sogar in größere ITX-Gehäuse. Mehr Leistung auf weniger Raum gibt es aktuell nicht zu kaufen. Im Test von ComputerBase gibt es am Ende nur im Leerlauf einen Haken.

Die kürzeste GeForce GTX 1080

Die GeForce GTX 1080 von Nvidia ist als High-End-Grafikkarte schnell und verbraucht trotzdem vergleichsweise wenig elektrische Energie. Eins ist die Grafikkarte aber bisher trotzdem nicht: kurz. Im Test von zehn Partnerkarten der GeForce GTX 1080 war die kürzeste die von Nvidia selbst entwickelte Founders Edition, die mit immerhin 27 Zentimeter zwar in die meisten, aber eben nicht in alle Gehäuse passt. Im Handel war das Bild bisher nicht anders. Bis jetzt.

Denn Zotac schrumpft die GeForce GTX 1080 auf eine Länge von nur 21 Zentimeter. Damit wird Nvidias aktuell schnellste Grafikkarte auch für viele kompakte Gehäuse für Mini-ITX-Mainboards wie dem Raijintek Metis oder dem Jonsbo UMX4 eine Option. Inwiefern sich die Schrumpfkur auf Leistung und Lautstärke der Grafikkarte auswirkt, klärt ComputerBase im Test.

Die Zotac GTX 1080 Mini passt im Gegensatz zur Founders Edition auch in Mini-ITX-Gehäuse, solange diese hinter dem Mainboard noch einige Zentimeter Platz lassen.
Die Zotac GTX 1080 Mini passt im Gegensatz zur Founders Edition auch in Mini-ITX-Gehäuse, solange diese hinter dem Mainboard noch einige Zentimeter Platz lassen.

Die Zotac GeForce GTX 1080 Mini im Test

Mit 21 Zentimetern ist die Zotac GeForce GTX 1080 Mini aktuell die kürzeste GeForce GTX 1080 am Markt. Die Founders Edition folgt mit 27 Zentimetern schon mit gehörigem Abstand. Das speziell entwickelte PCB der kurzen Zotac GeForce GTX Mini ist sogar nur 17 Zentimeter und damit Mini-ITX-Gardemaß lang, aber der Kühler ragt über die Platine hinaus. Auffällig ist, dass die komplette Stromversorgung nicht wie gewohnt am Ende, sondern zwischen Slot-Blende und GPU verbaut ist. Für die Stromversorgung ist ein zusätzlicher Acht-Pin-Stromstecker vorgesehen.

Mit der Länge passt die Grafikkarte nicht in die kompaktesten Gehäuse für Mainboards im Mini-ITX-Format, viele bieten allerdings den zusätzlichen erforderlichen Platz von 21 Zentimetern in der Länge.

Modell PCB Länge 6-Pin 8-Pin
Asus GeForce GTX 1080 Strix OC Asus 30,0 cm 1 × 1 ×
EVGA GeForce GTX 1080 FTW EVGA 27,5 cm - 2 ×
Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix GLH Gainward & Palit 28,5 cm 1 × 1 ×
Gigabyte GeForce GTX 1080 G1 Gaming Gigabyte 28,0 cm - 1 ×
Inno3D GeForce GTX 1080 iChill X3 Inno3D 30,0 cm 1 × 1 ×
MSI GeForce GTX 1080 Gaming X MSI 28,0 cm 1 × 1 ×
Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium Edition Gainward & Palit 28,5 cm 1 × 1 ×
Zotac GeForce GTX 1080 AMP! Extreme Zotac 31,0 cm - 2 ×
Zotac GeForce GTX 1080 Mini Zotac 21,0 cm - 1 ×
GeForce GTX 1080 Founders Edition Nvidia 27,0 cm - 1 ×

Trotz der „Überlänge“ fällt auch das Dual-Slot-Kühlsystem der GeForce GTX 1080 Mini deutlich kleiner als das anderer Modelle aus. Zotac versucht den Verlust an Kühlleistung mit mehr Materialaufwand und einem Trick auszugleichen. So ist der Kühler trotz der kompakten Abmessungen mit fünf Heatpipes ausgestattet, direkt auf der GPU sitzt ein Kern aus Kupfer. Bei den Lüftern setzt Zotac auf eine etwas eigenartige Konstellation: Die zwei Lüfter sind unterschiedlich groß! Das vordere Exemplar weist einen Durchmesser von 90 Millimetern, das hintere einen von größeren 100 Millimetern auf. Mit zwei Mal 100 mm wäre die Karte länger, mit zwei Mal 90 mm würde sie wahrscheinlich schlechter kühlen.

Unter Windows bleiben die Lüfter an

Auch in einem anderen Punkt unterscheidet sich die kompakte ITX-Grafikkarte von anderen Varianten am Markt: Die Lüfter schalten bei niedrigen GPU-Temperaturen nicht ab, sondern laufen mit etwa 1.120 Umdrehungen in der Minute weiter. Das ist ein klarer Rückschritt und in Anbetracht der geringen Leistungsaufnahme der GPU im Leerlauf auch nicht nachzuvollziehen, zumal der Stillstand immer an eine Temperaturschwelle gekoppelt ist.

Modell Slots Kühler Lüfter Lüfter anhalten (2D)
Asus GeForce GTX 1080 Strix OC 2,0* 5 Heatpipes
Alu-Radiator
3 × 90 mm (axial) ja
EVGA GeForce GTX 1080 FTW 2,0 6 Heatpipes
Alu-Radiator
2 × 95 mm (axial) ja
Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix GLH 3,0 5 Heatpipes
Kupferkern
Alu-Radiator
2 × 95 mm (axial) ja
Gigabyte GeForce GTX 1080 G1 Gaming 2,0 3 Kupfer-Heatpipes
Alu-Radiator
3 × 80 mm (axial) ja
Inno3D GeForce GTX 1080 iChill X3 2,5 5 Heatpipes
Kupferkern
Alu-Radiator
3 × 90 mm (axial) ja
MSI GeForce GTX 1080 Gaming X 2,0 6 Heatpipes
Kupferkern
Alu-Radiator
2 × 95 mm (axial) ja
Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium Edition 3,0 5 Heatpipes
Kupferkern
Alu-Radiator
2 × 95 mm (axial) ja
Zotac GeForce GTX 1080 AMP! Extreme 3,0 6 Heatpipes
Kupferkern
Alu-Radiator
3 × 90 mm (axial) ja
Zotac GeForce GTX 1080 Mini 2,0 5 Heatpipes
Kupferkern
Alu-Radiator
1 × 100 mm (axial)
1 × 90 mm (axial)
nein
GeForce GTX 1080 Founders Edition 2,0 Alu-Radiator
Vapor-Chamber
1 × 65 mm (radial) nein
* In der Mitte etwas höher (2,1 Slot)

Bei den Taktraten geht Zotac auf der GeForce GTX 1080 Mini aufgrund des kleineren Kühlers nicht in die Vollen. Der Basistakt beträgt 1.620 MHz, während die GPU maximal mit 1.898 MHz arbeitet. Beide Werte liegen knapp über denen der GeForce GTX 1080 Founders Edition und bleiben damit weit von anderen hochgezüchteten Partnerkarten entfernt. Der acht Gigabyte große und von Micron hergestellte GDDR5X-Speicher taktet mit den gewöhnlichen 5.000 MHz.

Modell GPU-Basistakt Maximaltakt Speichertakt
Asus GeForce GTX 1080 Strix OC 1.759 MHz 2.076 MHz 5.000 MHz
EVGA GeForce GTX 1080 FTW 1.721 MHz 2.012 MHz 5.000 MHz
Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix GLH 1.747 MHz 2.114 MHz 5.256 MHz
Gigabyte GeForce GTX 1080 G1 Gaming 1.721 MHz 2.025 MHz 5.000 MHz
Inno3D GeForce GTX 1080 iChill X3 1.759 MHz 2.038 MHz 5.200 MHz
MSI GeForce GTX 1080 Gaming X 1.683 MHz 1.924 MHz 5.000 MHz
Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium Edition 1.747 MHz 2.050 MHz 5.256 MHz
Zotac GeForce GTX 1080 AMP! Extreme 1.772 MHz 2.063 MHz 5.404 MHz
Zotac GeForce GTX 1080 Mini 1.620 MHz 1.898 MHz 5.000 MHz
GeForce GTX 1080 Founders Edition 1.607 MHz 1.886 MHz 5.000 MHz

Bei den Monitoranschlüssen hält sich Zotac an den von Nvidia vorgegebenen Standard: Die GeForce GTX 1080 Mini bietet einen Dual-Link-DVI-, einen HDMI-2.0b- sowie drei DisplayPort-1.4-Ausgänge.

Modell DVI HDMI (2.0b) DisplayPort (1.4)
Asus GeForce GTX 1080 Strix OC
EVGA GeForce GTX 1080 FTW
Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix GLH
Gigabyte GeForce GTX 1080 G1 Gaming
Inno3D GeForce GTX 1080 iChill X3
MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium Edition
Zotac GeForce GTX 1080 AMP! Extreme
Zotac GeForce GTX 1080 Mini
GeForce GTX 1080 Founders Edition

5 Jahre Garantie über den Hersteller

Zotac gibt auf sämtliche Grafikkarten und damit auch auf die GeForce GTX 1080 Mini eine Garantie von zwei Jahren. Wer die Grafikkarte in den ersten 28 Tagen nach dem Kauf online registriert, erhöht die Laufzeit kostenlos um drei Jahre auf insgesamt fünf Jahre. Der längere Zeitraum ist jedoch nur gültig, wenn der Kühler nicht gewechselt wird. Die Garantie kann wahlweise über den Händler oder aber über Zotac selber abgewickelt werden.

Genaue Details über die Garantie von Zotac und anderen Herstellern finden sich in einem separaten Artikel über die Garantie von Grafikkarten auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse