TAG Heuer Connected Modular 45: Modulare Smartwatch „Swiss Made“ ab 1.600 Euro

Jan Lehmann 27 Kommentare
TAG Heuer Connected Modular 45: Modulare Smartwatch „Swiss Made“ ab 1.600 Euro
Bild: TAG Heuer

In Vorbereitung auf die Uhrenmesse Basel World präsentiert TAG Heuer in Zusammenarbeit mit Intel die zweite Smartwatch. Neben technischen Anpassungen wird die TAG Heuer Connected Modular 45 gegenüber dem Vorgänger TAG Heuer Connected vollends in der Schweiz gefertigt und trägt deshalb das Label „Swiss Made“.

Modularität zur Individualisierung ab 1.600 Euro

Bei der TAG Heuer Connected Modular 45 möchte der Hersteller die Bereiche Smartwatch und klassische Armbanduhr weiter verschmelzen und setzt zu diesem Zweck auf eine modulare Bauweise. Die Smartwatch-Einheit kann auf Wunsch gegen einen mechanischen Uhrenkorpus ausgetauscht werden. Verschmolzen werden beide Funktionen also nur indirekt.

330 Ziffernblätter ab Werk, eigene gestaltbar

Zur weiteren Individualisierung kann der Käufer aus verschiedenen Materialien wie Titan, Keramik oder Roségold wählen. Zusammen mit der Option auf Diamant-Akzente ergeben sich so 59 Kombinationsmöglichkeiten. Gleiches gilt für die Laschen, Riemen und die Schnalle des ebenfalls anpassbaren Armbands. Über die Software „Studio“ lassen sich Ziffernblätter nach den eigenen Vorlieben gestalten, 330 stehen ab Werk zu Auswahl.

Verfügbar sind Varianten in Weiß, Schwarz, Hellgrau, Anthrazit, Schokobraun, Marineblau oder Gold; mit Sonnenstrahlendekor, skelettiertem Zifferblatt, 3 Zeigern, GMT, Chronograph mit 1, 2 oder 3 Zählern sowie Datums- und Tagesfenster. Ein Fingerstreich genügt, um zwischen den unterschiedlichen Zifferblättern zu wechseln.

Die Standardausführung der Connected Modular 45 im Titangehäuse ohne Chronographen kostet 1.600 Euro. Das „Luxus-Set“ inklusive mechanischen Chronographenmodul mit Tourbillon Heuer-02T und zweitem Kautschukarmband kostet hingegen 16.650 Euro – andere Materialien können den Preis aber weiter heben, günstigere Chronographen ermöglichen auch Abstufungen nach unten.

Saphirglas und AMOLED-Display

Die technischen Anpassungen fallen gegenüber dem Vorgängermodell gering aus. So setzt TAG Heuer weiterhin auf einen Intel-Atom-SoC vom Typ Z34xx mit zwei Kernen. Unverändert ist auch der vier Gigabyte große Speicher. Kam beim Vorläufer ein LCD-Display zum Einsatz, wird dies nunmehr von einem AMOLED-Panel hinter Saphirglas abgelöst. Die Auflösung beträgt 400 × 400 Pixel und damit 287 ppi. Darüber hinaus erhält die Connected Modular 45 zeitgemäß NFC und GPS. Bluetooth 4.1 und WLAN nach 802.11n sind weiterhin mit an Bord. Welche Fitnesssensoren verbaut werden nennt TAG Heuer indes nicht. In dem Vorstellungsvideo des Herstellers ist jedoch zumindest ein Herzfrequenzsensor auf der Uhren Rückseite zu sehen.

Mit Android Wear 2.0 und Tauchschein

Die Uhr ist bis zu einer Wassertiefe von 50 Metern wasserdicht und setzt auf das jüngst vorgestellte Android Wear 2.0. Der nicht näher beschriebene Akku soll über 24 Betriebsstunden gewährleisten, in zwei Stunden soll er kontaktlos voll geladen sein. Die Connected Modular 45 ist mit Android ab Version 4.3 und iOS ab Version 9 kompatibel, sofort verfügbar ist aber nur die App für Android.

TAG Heuer Modular Connected 45 TAG Heuer Connected
OS: Android Wear 2.0 Android Wear
Kompatibilität: Android, iOS
Display: 1,40 Zoll, rund
400 × 400 Pixel
297 ppi
AMOLED
Saphirglas
1,50 Zoll, rund
360 × 360 Pixel
240 ppi
LCD
Saphirglas
Bedienung: Touch, Sprache
SoC / SiP: Intel, Atom Z34XX
?, 2 Kerne
22 nm, 64-Bit
Intel, Atom Z34XX
1,6 GHz, 2 Kerne
22 nm, 64-Bit
RAM: 1.024 MB
Speicher: 4,00 GB
Konnektivität: Bluetooth 4.1
802.11 b/g/n
Mobilfunk:
Sensoren: Altimeter?
Herzfrequenz
Schrittzähler
Galvanische Hautreaktion?
Beschleunigungsmesser
Gyroskop
Schrittzähler
Weitere Standards: NFC, GPS
Akku: ?
fest verbaut
kontaktloses Laden
410 mAh
fest verbaut
kontaktloses Laden
Gehäuse: 45,0 × 45,0 × ? mm
wasserdicht, IP68
Titan
46,0 × 46,0 × 12,8 mm
81 g
wasserdicht, IP67
Titan
Armband: wechselbar
?
Preis: 1.600 € 1.350 €