Asus ROG Zephyrus GX501: Mit Trick das dünnste GeForce-GTX-1080-Notebook

Jan-Frederik Timm 36 Kommentare
Asus ROG Zephyrus GX501: Mit Trick das dünnste GeForce-GTX-1080-Notebook
Bild: Asus

Mit dem ROG Zephyrus GX501 hat Asus das „dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080“ vorgestellt. Sein Gehäuse ist nur 16,9 bis 17,9 mm dick. Im Einsatz wird es zum Ende hin allerdings dicker, denn die Kühlung der Komponenten bedient sich eines Tricks: Der Boden des Notebooks klappt bei geöffnetem Display 6 mm mit auf.

Display aufgeklappt = Gehäuse aufgeklappt

Die von Nvidia für die Max-Q-Notebook-Plattform in Aussicht gestellte minimale Dicke von lediglich 18 mm für Gaming-Notebooks mit GeForce GTX 1080 hält Asus damit nur im geschlossenen Zustand ein, die vom Hersteller versprochenen Ergebnisse bei der Lautstärke lassen dafür aber umso mehr aufhorchen: Das Asus ROG Zephyrus soll unter Last leiser sein als Notebooks von Wettbewerbern mit mobiler GeForce GTX 1060. Die maximale Oberflächentemperatur soll gleichzeitig deutlich niedriger ausfallen als bei der Konkurrenz mit mobiler GeForce GTX 1080. Für den Luftaustausch sorgen zwei Lüfter mit jeweils 71 Blättern.

Eines der bisher dünnsten Notebooks mit GeForce GTX 1080, das Razer Blade Pro (Test) mit durchweg 22,5 mm Höhe, fiel bei der Lautstärke im Test zum Jahreswechsel negativ auf, das Gerät wurde brüllend laut. Unabhängige Tests werden zeigen müssen, ob Nvidias Vorgaben im Rahmen von Max-Q zusammen mit Asus' innovativem Ansatz beim Kühlsystem im grundsätzlich schlankeren Gehäuse wirklich so viel besser abschneiden.

Mit Core i7-7700HQ und 120-Hz-Display

Das Zephyrus GX501 setzt im Gegensatz zum Asus ROG Strix GL702ZC mit Ryzen 7 auf den Core i7-7700HQ von Intel und kann mit bis zu 24 GB DDR4 bestückt werden, was einr ungewöhnlichen Konfiguration für ein Dual-Channel-Speicherinterface ist. Die NVMe-SSD ist maximal 1 TB groß.

Beim 15,6 Zoll großen Display können Kunden bis zu einem G-Sync-Display mit 120 Hertz wählen. Als Anschlüsse stehen vier Mal USB 3.0 (Typ A), einem Thunderbolt 3 (USB Typ C) und HDMI neben 3,5 mm Klinke und einem SD-Kartenleser bereit. Das Gewicht beträgt 2,24 Kilogramm. Das Notebook soll „bald“ verfügbar sein. Nvidia sprach von ersten Max-Q-Geräten zum 27. Juni.