BiCS3-Flash: WD Blue und SanDisk Ultra erhalten den neuen 3D-NAND

Michael Günsch 4 Kommentare
BiCS3-Flash: WD Blue und SanDisk Ultra erhalten den neuen 3D-NAND
Bild: Western Digital

Erst die dritte Generation 3D-NAND von Toshiba und Western Digital wird zum Massenprodukt. Nachdem Toshiba die OEM-SSDs der XG5-Serie mit BiCS3-Flash angekündigt hat, folgt Western Digital mit zwei SATA-SSD-Serien, die sich nicht nur den NAND-Flash teilen.

Sowohl die Hausmarke WD als auch die Tochtermarke SanDisk erhalten für ihre Mainstream-Serien ein Upgrade mit 3D-NAND. Die Neulinge nennen sich WD Blue 3D NAND SATA SSD und SanDisk Ultra 3D SSD.

Beiden gemein ist der neue 3D-TLC-NAND mit 64 Layern, der bis zu 512 Gigabit pro Die liefert. Der neue Speicher soll sowohl die Speicherkapazitäten als auch die Leistung, die Leistungsaufnahme und die Haltbarkeit verbessern, verspricht der Marktführer im Bereich Storage. 250 bis 2.000 GByte werden geboten. Lesend sollen bis zu 560 MB/s und schreibend dank Pseudo-SLC-Cache bis zu 530 MB/s erreicht werden. Das kleinste Modell ist laut Datenblatt etwas langsamer. Bei wahlfreien 4K-Zugriffen seien 95.000 IOPS lesend und bis zu 84.000 IOPS schreibend möglich, die Werte entsprechen der gehobenen SATA-Klasse, sind aber weit von den schnellen PCIe-SSDs entfernt.

250 GB 500 GB 1.000 GB 2.000 GB
Formfaktor WD Blue: 2,5 Zoll und M.2 2280
SanDisk Ultra: 2,5 Zoll
Schnittstelle SATA 6 Gb/s
Controller k. A.
NAND-Flash Toshiba/Western Digital 3D-TLC-NAND (64 Layer)
Seq. Lesen 550 MB/s 560 MB/s
Seq. Schreiben 525 MB/s* 530 MB/s*
4K Random Read 95.000 IOPS
4K Random Write 81.000 IOPS 84.000 IOPS
Leistungsaufnahme Avg. Active Power 52 mW 60 mW
Max Read 2,2 W 2,05 W 2,55 W 3,0 W
Max Write 2,25 W 3,35 W 3,75 W 3,8 W
Slumber 56 mW
DevSleep 5 – 7 mW 5 – 12 mW
TBW 100 TB 200 TB 400 TB 500 TB
Garantie 3 Jahre
*im Pseudo-SLC-Cache, sonst weniger

Die WD Blue mit 3D-NAND wird sowohl als 2,5-Zoll-Modell als auch im M.2-2280-Formfaktor angeboten. Die SanDisk Ultra 3D SSD wurde dagegen nur als 2,5-Zoll-Version angekündigt. Beide sind mit einer Mindestschreibmenge (TBW) von 100 bis 500 TByte spezifiziert, der Garantiezeitraum beträgt typische drei Jahre. Im dritten Quartal 2017 soll die globale Verfügbarkeit gegeben sein. Ein Preis wurde bisher nur für das 250-GB-Modell genannt, das rund 100 US-Dollar (MSRP, ohne Steuern) kosten soll.