Zelda: Breath of the Wild DLC: Link kämpft in den Master Trials und bekommt Helferlein

Nicolas La Rocco 33 Kommentare
Zelda: Breath of the Wild DLC: Link kämpft in den Master Trials und bekommt Helferlein

Die Abenteuer von Link gehen ab dem Sommer in eine zweite Phase. Dann will Nintendo für Zelda: Breath of the Wild den ersten von zwei Teilen des DLCs veröffentlichen, der aus neuen sowie schwierigeren Prüfungen und Helferlein besteht. Zum Preis von 20 Euro ist der Erweiterungspass ab sofort im eShop erhältlich.

Den mit 69,99 Euro angesetzten Vollpreistitel Zelda: Breath of the Wild können Spieler der Nintendo Switch (Test) und Nintendo Wii U ab sofort um den Erweiterungspass zum Preis von 19,99 Euro über den Nintendo eShop ergänzen. Spielen lassen wird sich der neue DLC hingegen erst ab dem Sommer sowie in zweiter Etappe im Winter. Nintendo teilt den Erweiterungspass in zwei Updates auf, die nur im Paket erhältlich sind.

The Master Trials starten im Sommer

Der erste Teil des Erweiterungspasses heißt „The Legend of Zelda: Breath of the Wild – The Master Trials“ und setzt aus sechs Bestandteilen zusammen. Bei der „Prüfung des Schwertes“ muss sich Link in rund 45 Räumen Gegnern stellen. Der Spieler startet zunächst ohne Rüstung oder Waffen in die Herausforderung. Sobald alle Widersacher in einem Raum besiegt wurden, kann Link im nächsten Raum in ein neues Gefecht ziehen. Zum Ende der Herausforderung soll die „wahre Kraft des Master-Schwerts“ erwachen, das sich dann dauerhaft in seinem leuchtenden Zustand befindet.

Download-Bildschirm für DLC innerhalb des Spiels
Download-Bildschirm für DLC innerhalb des Spiels

Das Hauptspiel wird durch den Master-Trials-DLC um einen schwierigen Modus ergänzt, bei dem vor allem die Gegner-Fähigkeiten gestärkt werden. Alle Gegner steigen einen Härtegrad auf, sodass zum Beispiel aus roten Bokblins blaue werden. Außerdem wird das Spiel um neue, noch stärkere Gegner-Varianten ergänzt, die derzeit noch nicht in Breath of the Wild vorkommen. Darüber hinaus wird Link früher von Gegnern entdeckt und Gegner regenerieren sich, sofern sie nicht schnell besiegt werden. Als Hilfestellung für Spieler hat Nintendo am Himmel von Hyrule an Ballons befestigte Planken verteilt, die Attacken aus der Luft ermöglichen oder verborgene Schätze sichtbar machen.

Eigene Wegstrecke auf neuer Zeitleiste zurückverfolgen

Bei der Orientierung hilft unabhängig vom neuen schwierigen Modus auch der neue „Pfad des Helden“, der es dem Spieler erlaubt, auf der Spielkarte den bisher zurückgelegten Weg einzusehen. Der Pfad des Helden fügt der Karte eine Zeitleiste hinzu, über die sich die letzten 200 Spielstunden zurückverfolgen lassen. Eine grüne Linie zeigt an, welche Wege der Spieler bereits abgelaufen ist. Durch das Rekonstruieren der Reiseroute sollen sich zum Beispiel unentdeckte Prüfungsschreine und andere Areale einfacher finden lassen. Die neue Funktion kann auch rückwirkend in Verbindung mit bereits angelegten Spielständen aktiviert werden.

Ein weiteres neues Helferlein ist die Krog-Maske, mit der sich die im Spiel verstecken Krogs einfacher finden lassen sollen. Trägt Link die Krog-Maske, beginnt diese bei Annäherung an ein Krog-Versteck zu pulsieren. Als hilfreich könnte sich auch das neue Teleport-Medaillon herausstellen. Es befindet sich in einer neuen, irgendwo in der Spielwelt aufgestellten Schatzkiste und kann ein temporäres Teleportziel auf der Landkarte anlegen.

Zweiter DLC im Winter

Der erste Teil des DLCs besteht zudem aus neuer Ausrüstung für Link. Die insgesamt acht neuen Ausrüstungsgegenstände sind laut Nintendo Lieblingshelden und Spielen aus der Zelda-Serie nachempfunden, darunter Midna, Tingle, Phantom und Majora's Mask.

Der zweite Teil des DLCs soll im Winter veröffentlicht werden und hat bisher noch keinen Namen. Allerdings geht aus dem Download-Bildschirm innerhalb des Spiels bereits hervor, dass dieser für Zelda: Breath of the Wild eine neue Geschichte, einen neuen Dungeon und neue Herausforderungen bereithalten wird.

Andere Sprachversionen per Software-Update

Unabhängig vom Erweiterungspass ist ab sofort ein kostenfreies Software-Update für Zelda: Breath of the Wild verfügbar, durch das das Spiel in einer von neun Sprachversionen erlebt werden kann. Zur Verfügung stehen unter anderem Deutsch, Japanisch, Englisch, Französisch und Italienisch. Deutsche Untertitel können wie bisher im unteren Bereich des Bildschirms eingeblendet werden. Auf der Wii U ist der kostenlose Download eines Sprachpakets aus dem Nintendo eShop notwendig.