Gehäuse: Die Nachlese zur Computex von Raijintek bis Xigmatek

Max Doll 10 Kommentare
Gehäuse: Die Nachlese zur Computex von Raijintek bis Xigmatek
Bild: Raijintek

Auch Raijintek, Streacom, Silverstone und Xigmatek haben auf der Computex 2017 bunte und unauffällige sowie große und kleine Gehäuse ausgestellt. ComputerBase zeigt alle Modelle, die im Messestress untergegangen, aber dennoch bemerkenswert sind.

Raijintek

Raijintek hat drei neue Gehäuseserien gezeigt. Die Modelle Mini-Pean (Mini-ITX) und Pean (ATX) sind halboffen und bedienen die Nische des „Show-Cases“, die Hardware in möglichst ästhetischer Weise präsentieren sollen. Zu diesem Zweck kann bei beiden Modelle, wie bei ähnlichen Gehäusen etwa von Thermaltake, die Grafikkarte um 90 Grad gedreht ausgestellt werden.

Die Modelle Coeus Evo (E-ATX) und Coeus Elite (Micro-ATX) folgen hingegen dem Trend zu Echtglas: Front, Deckel und Seitenteile bestehen aus dem durchsichtigen Material. Die weitere Ausstattung umfasst einen USB-Type-C-Anschluss sowie drei bzw. zwei 120-mm-LED-Lüfter in der Front. Dabei handelt es sich um neue Modelle, deren Rahmen in Teilen aus transparentem Kunststoff gefertigt und ebenfalls beleuchtet wird.

Mit dem Zofos Evo (EE-ATX) und Zofos Pro (ATX) wird Raijintek zudem „Silent-Gehäuse“ mit schlichtem Auftritt ins Programm nehmen. Die Modelle sind mit schalldämmendem Material ausgekleidet und ebenfalls mit einem USB-Type-C-Anschluss ausgestattet. Das Zofos Evo fällt dabei wesentlich größer aus – verbaut werden können Hauptplatinen im EE-ATX-Format, einem Standard, der im Server-Bereich zum Einsatz kommt. Ergänzt werden die Gehäuse durch weitere Varianten von Lüftern, deren Rahmen nicht oder auf unterschiedliche Art beleuchtet wird.

Streacom

Streacom hat auf der Computex lediglich Gehäuse gezeigt, die noch nicht vollständig serienreif sind. Spannend sind die kommenden Modelle trotzdem: Mit dem DA4 wird der Passiv-Würfel DB4 (Test) eine aktiv gekühlte Version erhalten, die sich für leistungsstärkere und spieletaugliche Systeme besser eignet.

Die Dimensionen von 260 × 270 × 260 (L × B × H) teilen sich DA4 und DB4. In der belüfteten, ebenfalls für Mini-ITX-Mainboards gedachten Version können jedoch 120- oder 140-mm-Lüfter beziehungsweise Kompaktwasserkühler mit entsprechenden Radiatoren verbaut werden. Außerdem lässt sich im DA4 ein internes Netzteil im SFX(-L)-Formfaktor nutzen. Verbaut werden können außerdem Dual-Slot-Grafikkarten mit bis zu 200 mm Länge und drei 3,5"- oder sechs 2,5"-Festplatten.

Darüber hinaus wird Streacom eine Mini-ITX-Version des BC1 Open Benchtable auflegen. Der in eingeklapptem Zustand 230 × 190 × 8 mm (L × B × H) große Benchtable nimmt Dual-Slot-Grafikkarten, zwei 2,5"-HDDs und SFX-(L)-Netzteile auf.

Von gänzlich anderem Kaliber ist der Prototyp des kommenden DB6. Das Gehäuse fällt mit Dimensionen von 340 × 245 × 360 mm (L × B × H) wesentlich größer sowie mit einem Gewicht von 14,5 kg schwerer aus und setzt auf eine Kombination von Aluminium und getöntem Glas. Verbaut werden können Hauptplatinen im Micro-ATX-Fomfaktor, ein ATX-Netzteil, 320 mm lange Erweiterungskarten, sowie sechs 3,5"- oder zwölf 2,5"-HDDs. CPU und GPU werden hier rein passiv gekühlt, die Wärme wird über die mit Kühlrippen bewehrten Seitenteile abgegeben. Abgeführt werden können laut Streacom jeweils mehr als 120 Watt TDP für CPU und GPU.

Silverstone

Silverstone hat die Computex 2017 genutzt, um die nächste Generation der ITX-Raven-Gehäuse vorzustellen. Das Raven RVZ03 ist aufgrund minimaler Veränderungen gegenüber dem Raven Z (Test) aber eher eine Modellpflege: Das Layout bleibt im Kern unverändert, lediglich der Montageplatz für eine 3,5"-Festplatte entfällt zusammen mit dem Slimline-DVD-Laufwerk zugunsten eines vierten 2,5"-Datenträgers. Zudem besitzt das Gehäuse nun einen im RGB-Farbraum beleuchteten Zierstreifen in der Front.

Ein Highlight bei Silverstone ist der Prototyp des Raven RVZ04. Hierbei handelt es sich nicht, wie der Name nahelegen würde, um eine weitere Version eines ITX-Gehäuses, sondern um einen echten SFF-Rechner mit einem Volumen von nur rund vier Litern. SmallFormFactor berichtet, dass in dem 238 × 81 × 199 mm (L × B × H) großen Gehäuse ein Mainboard im Micro-STX-Format eingesetzt wird. Auch Platz für Laufwerke wurde zusammengestrichen; Festplatten müssen auf der Rückseite der Platine in M2-Slots verbaut werden. Nicht einmal eine Erweiterungskarte wird eingesetzt. Stattdessen müssen Grafikkarten, im Prototypen eine Nvidia GeForce GTX 1070, per MXM-Modul eingesetzt werden.

Vortez.net sind zudem Prototypen des Silverstone PM02 und RL07 vor die Kamera gelaufen. Die Gehäuse besitzen modische Seitenteile aus Acryl beziehungsweise Glas mit großen Sichtflächen kombiniert mit einem herkömmlichen Layout, das gegenwärtigen Normen entspricht. Beide Gehäuse fallen durch ihre ungewöhnlich gestaltete Front auf, die abseits ausgetretener Pfade wandelt.

Der Prototyp des LD01 ist überdies von BitTech aufgespürt worden. Das Layout der Tower-Gehäuse mit nach oben gerichteten Anschlüssen von Mainboard und GPU orientiert sich am Silverstone Fortress FT03-Mini, das Design nicht: Eingesetzt wird ein gebogenes Frontelement aus Acryl, das gegenüber einer gläsernen Version Kosten sparen soll.

Xigmatek

Xigmatek ist, wie TechPowerUp! berichtet, ebenfalls auf den Trend zu durchsichtigen Fensterflächen und LEDs aufgesprungen. Das Refract S1 nutzt jedoch kein Glas, sondern nur Acryl, das an der Front mit gebürstetem Aluminium ergänzt wird. Drei blau beleuchtete und ein LED-freier 120-mm-Lüfter sind Serienausstattung, drei weitere Ventilatoren können optional im Deckel nachgerüstet werden. Der Midi-Tower nimmt zudem vier 3,5"- und zwei 2,5"-HDDs auf.

Xigmatek Refract S1
Xigmatek Refract S1 (Bild: TechPowerUp!)
Silverstone Redline RL07
(Daten unbestätigt)
Silverstone Primera PM01-RGB (RGB)
Silverstone Raven RVZ03
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 482 × 230 × 484 mm (53,66 Liter)
Seitenfenster
560 × 220 × 572 mm (70,47 Liter)
Seitenfenster
350 × 382 × 105 mm (14,04 Liter)
Material: Stahl, Glas Kunststoff, Stahl, Glas Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: ? 9,00 kg 4,05 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio, RGB?Beleuchtung 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung 2 × USB 3.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 3 × 3,5"/2,5" (intern)
? × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
3 × 3,5"/2,5" (intern)
5 × 2,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7 2
Lüfter: Front: 3 × 140 mm (? × ?
Heck: 1 × 140 mm
Deckel: 2 × 140 mm ? × ?
Front: 3 × 140/120 mm (3 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Deckel: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Boden: 2 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Deckel?, Front?, Netzteil? Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: ?
GPU: ? mm – ?
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: 180 mm
GPU: 419 mm
Netzteil: 240 mm
CPU-Kühler: 83 mm
GPU: 330 mm
Netzteil: 150 mm
Preis: