PlayStation VR: Shooter, Skyrim, vSport und Horror in virtueller Realität

Max Doll 14 Kommentare
PlayStation VR: Shooter, Skyrim, vSport und Horror in virtueller Realität
Bild: Sony

Zur E3 2017 hat Sony neben Spielen für die PlayStation 4 weitere Titel für das VR-Headset PlayStation VR angekündigt. Darunter sind ein Ego-Shooter, ein Horror-Abenteuer und das altehrwürdige Rollenspiel Skyrim, das Bethesda in die virtuelle Realität bringt.

Bravo Team

Bravo Team wurde als „taktischer Koop-Shooter“ vorgestellt. Gekämpft werden darf in einer fiktiven osteuropäischen Stadt des gegenwärtigen Zeitalters. Dort geht ein Eskortauftrag daneben, wonach die Gegend im Chaos versinkt, in dem zwei Spieler in einer Reihe „chaotischer Feuergefechte“ zusammenarbeiten müssen, um zu überleben.

Wie genau sich der Titel spielen wird, lässt Entwickler Supermassive Games vorerst offen. Die ebenfalls verwendete Bezeichnung „first person VR cover shooter“ deutet aber an, dass sich Spieler von Deckung zu Deckung teleportieren. Körperbewegungen werden vom VR-System erfasst, das Zielen der Waffen erfolgt mit dem Aim Controller (Test), der integral für das Konzept ist.

The Inpatient

Neben Bravo Team arbeitet Supermassive Games an The Inpatient. Dabei handelt es sich um ein weiteres Horror-Abenteuer im Universum von Until Dawn (Test), spielt aber 60 Jahre vor den Ereignissen des PlayStation-4-Spiels. Aus der VR-Perspektive erleben Spieler eine Geschichte als Patient mit Gedächtnisverlust im Blackwood Sanatorium.

Dort gilt es herauszufinden, wer das Alter Ego eigentlich ist und warum es sich in dem Sanatorium aufhält. Die Reaktionen des Spielers auf andere Insassen und die Angestellten der Einrichtung sollen dabei ebenso wie Entscheidungen „profunde und dramatische“ Auswirkungen auf den Verlauf des Spiels haben. Um die Immersion zu erhöhen, können Spieler zudem laut sprechen, um mit den Charakteren Kontakt aufzunehmen.

Sparc

Den Wettbewerbsgedanken in den Vordergrund stellt Sparc. Der Titel will den Raum vor dem Fernseher in einen virtuellen Platz verwandeln, auf dem sich andere Spieler virtuell treffen und Matches austragen lassen – Sparc soll vSport, also virtueller Sport, werden, der Tennis als Vorbild nimmt.

Der Sport besteht darin, mit den Move-Controllern Projektile auf den Gegner zu werfen und dessen Projektile entweder zu blocken oder ihnen auszuweichen, gefragt ist voller Körpereinsatz. Die Geschwindigkeit und das Pacing eines Matches sollen von den Spielern abhängen. Neben den Duellen Mann gegen Mann wird es Herausforderungen geben, die dem Üben der Spielmechaniken dienen. Erscheinen soll Sparc im dritten Quartal 2017 zunächst für die PlayStation VR. Auf andere Plattformen wird es das Spiel erst später schaffen.

Skyrim VR

Während Fallout 4 eine VR-Version für die HTC Vive erhält, wird The Elder Scrolls V: Skyrim eine Virtual-Reality-Version für PlayStation VR erhalten. Wie bei Fallout kann das gesamte Spiel inklusive beider Erweiterungen aus der Ich-Perspektive mit einer VR-Brille gespielt werden. Die Veröffentlichung von Skyrim VR ist für den November 2017 angekündigt worden.