Apple Watch: Dritte Generation mit LTE von Intel im gleichen Gehäuse

Mahir Kulalic 21 Kommentare
Apple Watch: Dritte Generation mit LTE von Intel im gleichen Gehäuse

Die dritte Generation der Apple Watch soll mit einem LTE-Modul noch unabhängiger vom iPhone werden, am Design der Uhr soll sich laut aktuellen Informationen allerdings nichts ändern. Apple soll den beiden Größen und dem kantigen Gehäuse treu bleiben.

Nur LTE, ohne 3G

Diese Informationen stützen sich auf einen Bericht von AppleInsider mit Verweis auf den für Einschätzungen zu Apple bekannten Analysten Ming-Chi Kuo von KGI. Das LTE-Modul soll die große Neuerungen im Vergleich zu der aktuellen Apple Watch Series 2 (Test) sein. Die neue Version der Apple Watch soll später im Laufe des Jahres erscheinen. Aufgrund von technischen Einschränkungen soll das Mobilfunkmodul der neuen Generation nur LTE unterstützen, UMTS oder GSM seien damit außen vor. Hinzu käme, dass die Unterstützung nur in ausgewählten Märkten gegeben sei.

Intel soll die Modems liefern

Laut einem Bericht von Bloomberg sei Intel als Modem-Chiplieferant für die kommende Apple Watch mit LTE vorgesehen. Auch für das aktuelle iPhone 7 (Test) greift Apple neben Qualcomm auf Modems von Intel zurück, die technisch aber limitiert sind. Mit Qualcomm befindet sich Apple allerdings in einem großen Patentstreit. Bereits im letzten Jahr habe Apple eine Version der Watch mit LTE erwägt, aufgrund von Problemen mit der Akkulaufzeit aber schlussendlich davon abgesehen, so Bloomberg weiter. Weitere Gerüchte sprechen von einem Blutzuckersensor für das neue Wearable.

Design soll gleich bleiben

Das Design soll hingegen unverändert bleiben und der Optik seit der Einführung im Jahr 2015 gleichen. Auch an den Größen von 38 und 42 Millimetern Durchmesser werde Apple festhalten, was zumindest die Weiterverwendung von erworbenem Zubehör sicherstellen würde. Im letzten Jahr drehte Apple bei der Watch Series 2 an vielen Stellschrauben. Im Vergleich zur ersten Apple Watch bietet das aktuelle Modell ein wasserdichtes Gehäuse, eigenständiges GPS, ein helleres OLED-Display sowie eine längere Akkulaufzeit und einen schnelleren Prozessor für native Apps.