GK-Serie: LG verspricht die „perfekten Gaming-Monitore“ zur IFA

Michael Günsch 190 Kommentare
GK-Serie: LG verspricht die „perfekten Gaming-Monitore“ zur IFA
Bild: LG Electronics

Die Gamescom hat gerade erst begonnen, da steht schon die nächste Messe vor der Tür. Zur IFA 2017 in Berlin wird LG zwei neue Monitore mitbringen, die sich explizit an Spieler richten. Der 32GK850G bietet WQHD-Auflösung mit 144 Hz samt OC-Funktion sowie G-Sync. Der 27GK750F liefert sogar 240 Hz und arbeitet mit FreeSync.

Nicht weniger als die „perfekten Gaming-Monitore“ verspricht LG in seiner Ankündigung. Mit technischen Details hält sich der Hersteller noch bedeckt, kein Wunder, soll die Enthüllung doch erst auf der IFA in der kommenden Woche erfolgen. Die beiden Neulinge sind Teil der GK-Serie für Gamer.

LG 32GK850G mit WQHD, 144 Hz und G-Sync auf 32 Zoll

Vom 32-Zoll-Monitor 32GK850G ist bekannt, dass dieser 2.560 × 1.440 Bildpunkte mit 144 Hertz darstellt. Durch Übertaktung lasse sich die Bildwiederholrate auf bis zu 165 Hertz anheben. Das „G“ am Ende der Produktbezeichnung weist auf die Unterstützung von Nvidias G-Sync hin. Die Technik reduziert Tearing und Stuttering bei Spielen, ist aber nur mit bestimmten GeForce-Grafikkarten nutzbar. Spielen sollen auch von den Funktionen Black Stabilizer und Dynamic Action Sync profitieren. Ersteres verspricht eine bessere Sichtbarkeit durch Kontrastanpassung und letzteres soll den Input-Lag minimieren.

LG 27GK750 (links) und 32GK850 (rechts)
LG 27GK750 (links) und 32GK850 (rechts) (Bild: LG Electronics)

Der Standfuß ist ohne Werkzeug montierbar und erlaubt eine Einstellung des Displays in Höhe, Neigung sowie ein horizontales und vertikales Schwenken. Sphere Lighting nennt LG die LED-Beleuchtung an der Rückseite.

LG 27GK750F bietet 240 Hertz, 1 ms und FreeSync

Die Auflösung des 27 Zoll großen 27GK750F verrät die Pressemitteilung nicht. Bei einer hohen Bildwiederholrate von 240 Hertz kommt derzeit aber nur Full HD in Frage. Ferner ist von „1ms Motion Blur Reduction“ die Rede, was nur spekulieren lässt, ob damit die Reaktionszeit der Flüssigkristalle oder aber die Moving Picture Response Time (MPRT) gemeint ist. Zu den Gaming-Features Black Stabilizer und Dynamic Action Sync gesellt sich Crosshair: Ein Fadenkreuz wird in der Mitte der Anzeige platziert, was die Genauigkeit bei Ego-Shootern verbessern soll. Statt G-Sync wird AMD FreeSync mit ähnlicher Funktionalität unterstützt.

Mehr Details zur IFA

Außerdem wird LG den 34UC89G zeigen, der mit 2.560 × 1.080 Pixeln auf 34 Zoll eine vergleichsweise geringe Pixeldichte mit 144 Hz kombiniert. Weitere technische Daten der Neulinge sowie Informationen zu deren Markteinführung werden voraussichtlich frühestens zur IFA bereitstehen, die am 1. September ihre Tore öffnet.