Erazer P6689 & P7651: Medion paart 15-Watt-CPU mit GeForce GTX 1050

Jan-Frederik Timm 18 Kommentare
Erazer P6689 & P7651: Medion paart 15-Watt-CPU mit GeForce GTX 1050
Bild: Medion

Bei Kaby Lake waren sie noch eine Seltenheit, mit Kaby Lake Refresh dürfte es diese Kombination öfter geben: Die Paarung aus einer 15-Watt-CPU der U-Serie von Intel mit einer mobilen GeForce GTX 1050 im Notebook. In den Gaming-Notebooks Medion Erazer P6689 und P7651 ist zur IFA 2017 genau das der Fall.

15-Watt-CPUs treffen mobile GeForce GTX

Der Preisvergleich listet unter 180 Notebooks mit mobiler GeForce GTX 1050 (Test) und Kaby-Lake-CPU genau drei Modelle mit 15-Watt-Prozessor der U-Serie, alle anderen setzen auf einen 45-Watt-Prozessor der HQ-Klasse. Die bieten vier statt zwei Kerne und in der Regel höhere Taktraten unter Last.

Mit der 8. Generation Core hat Intel auf Basis von Kaby Lake Refresh aber erstmals 15-Watt-CPUs mit vier Kernen und Hyper-Threading vorgestellt. Inwiefern doppelt so viele Kerne in Spielen in dieser Klasse in Kombination mit dedizierten Grafikkarten von Vorteil sind, müssen Tests zwar erst noch zeigen, Medion wird mit den beiden neuen Erazer aber nicht der einzige Hersteller mit einer Produktneuvorstellung zur IFA 2017 in dieser Kategorie sein.

Erazer P6689 und P7651 im Detail

Das Medion Erazer P6689 setzt auf einen 15,6-Zoll-IPS-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung und kann maximal den bis zu 4,0 GHz schnellen Intel Core i7-8550U aufnehmen. Welche kleineren Modelle geboten werden, ist zurzeit noch nicht bekannt. Als Grafikkarte ist hingegen immer die mobile GeForce GTX 1050 mit 4 GB GDDR5 verbaut, beim RAM stehen maximal 16 GB, beim Speicher maximal 512 GB SSD und 2 TB HDD zur Auswahl. Der Akku ist 44 Wattstunden groß. Die Abmessungen liegen bei 384 × 270 × 28 mm bei einem Gewicht von 2,44 Kilogramm.

Das größere Erazer P7651 bietet letztendlich dieselben Leistungs- und Ausstattungsmerkmale, nur das Gehäuse mit dem 17,3 Zoll großen Display fällt mit 420 × 279 × 28 mm bei einem Gewicht von 2,85 Kilogramm voluminöser und schwerer aus. Auch bei den Anschlüssen gibt es Unterschiede: Das größere Modell bietet sogar noch VGA.

Ab Oktober ab 849 Euro im Handel

Beide neuen Gaming-Notebooks sollen im Oktober auf den Markt kommen. Das P6689 wird ab 849 Euro, das P7651 ab 879 Euro im Handel erhältlich sein.