Bixby: Samsungs Assistent jetzt in über 200 Ländern verfügbar

Nicolas La Rocco 20 Kommentare
Bixby: Samsungs Assistent jetzt in über 200 Ländern verfügbar

Samsungs mit dem Galaxy S8 (Test) eingeführter Assistent Bixby ist ab sofort in mehr als 200 Ländern verfügbar, nachdem bisher nur Südkorea und die USA bedacht worden waren. An Bixbys Sprachfähigkeiten ändert die erweiterte Verfügbarkeit allerdings erst einmal nichts: Denn Bixby spricht nach wie vor nur Englisch oder Koreanisch.

Bixby ist Samsungs Konkurrenz zum Google Assistant, Apple Siri, Amazon Alex oder Microsoft Cortana. Der Assistent soll nach Samsungs Vorstellung neben dem Smartphone zukünftig im gesamten Smart Home zum Einsatz kommen, zum Beispiel in Fernsehern und Klimaanlagen von Samsung. Bixby hat bei Samsung einen derart hohen Stellenwert, dass das Galaxy S8 und letzten Gerüchten zufolge auch das Galaxy Note 8 mit einem eigens dafür zugewiesenen Knopf ausgerüstet sind, der keiner anderen Funktion zugeordnet werden kann.

Sprache statt Touch

Samsungs Assistent soll beinahe vollständig die derzeit noch mit Touch-Befehlen durchgeführte Bedienung übernehmen können. Während Alexa, der Google Assistant oder Siri laut Samsung immer nur einen kleinen Teil von Funktionen einer Anwendung unterstützen würden, soll Bixby beinahe alle Funktionen einer App auch per Sprachbefehl durchführen können. Das soll zu einer einfacheren Bedienung führen, da Anwender laut Samsung nicht länger dadurch verwirrt werden, welche Teilmenge von Funktionen in der aktuell vorliegenden Situation per Sprache unterstützt wird.

Viele Länder, aber welche?

Bixby war zum Marktstart des Galaxy S8 (Plus) zunächst nur in Südkorea verfügbar, seit Kurzem kann der Assistent auch in den Vereinigten Staaten verwendet werden. Als reine Übersichtsseite im Stile des Google-Homescreen auf einem Android-Smartphone kann Bixby grundsätzlich auch hierzulande bereits genutzt werden, allerdings fehlten bislang jegliche Sprachfähigkeiten des Assistenten. Die liefert Samsung jetzt zumindest auf Englisch oder Koreanisch für über 200 Länder nach. Laut Samsung sind darunter unter anderem das Vereinigte Königreich, Australien, Kanada und Südafrika.

Europa wird interessanterweise nicht in der Pressemitteilung genannt. Leser*innen mit Galaxy S8 (Plus) können der ComputerBase-Redaktion aber gerne berichten, ob die Sprachfähigkeiten von Bixby bereits auf dem Smartphone funktionstüchtig sind.