Apple: Keine weitere Keynote für dieses Jahr geplant

Jan-Frederik Timm 24 Kommentare
Apple: Keine weitere Keynote für dieses Jahr geplant
Bild: Apple

Seit Jahren nutzen Vorstandsmitglieder von Apple Antworten auf per E-Mail an sie gerichtete Fragen, um gezielt Botschaften zu platzieren. Craig Federighi, verantwortlich für die Softwareentwicklung bei Apple, hat diesen Weg jetzt genutzt, um klarzustellen: Es wird dieses Jahr keine Keynote mit Produktankündigungen mehr geben.

Zurück zum Standard mit zwei Keynotes pro Jahr

Nachdem das Jahr 2016 erstmals vier derartige Veranstaltungen gesehen hatte, kehrt Apple damit zum in den Jahren 2013 bis 2015 gelebten Standard mit Keynotes zur WWDC im Frühsommer und dem iPhone-Event im September zurück. Eine Überraschung ist das Vorgehen also nicht.

Im letzten Jahr hatte Apple neben den bekannten zwei Veranstaltungen den Oktober genutzt, um die neue Generation MacBook Pro zu präsentieren und im März das iPad Pro 9,7 Zoll sowie das iPhone SE auf großer Bühne vorgestellt. Davor hatte es zuletzt im Jahr 2012 eine Veranstaltung auch im Oktober gegeben, auf der das MacBook Pro 13 Zoll mit Retina-Display und die erste Generation des iPad Mini gezeigt wurden. Eine komplette Liste der Veranstaltungen von Apple findet sich in der englischen Ausgabe der Wikipedia.

HomePod und iMac Pro sind wichtige Produkte

Nach der Ankündigung des Apple HomePod sowie des iMac Pro mit bis zu 18 Kernen auf Basis von Intel Skylake-X und Vega-GPU im Juni hatten viele erwartet, dass diesen für den Hersteller wichtigen Produkten nochmals kurz vor dem Marktstart gesondert Aufmerksamkeit zuteil kommen wird. Das ist wie in der Vergangenheit aber nicht der Fall. Beide Produkte sind für den Dezember 2017 angekündigt.

Interner Aufbau von Apple HomePod
Interner Aufbau von Apple HomePod (Bild: Apple)

Mit HomePod hatte Apple im Juni die erwartete Konkurrenz zu Amazon Echo (Test) oder Google Home vorgestellt. Der stationäre Zugang zum Assistenten Siri soll aber mehr sein als nur ein Sprachrohr zur AI in der Cloud: Apple verspricht „die ultimative Musik-Autorität“ und macht mit AirPlay 2 Multi-Room-Platzhirsch Sonos Konkurrenz. Der iMac Pro bietet eher vom Mac Pro bekannte High-End-Hardware im schlanken All-in-One-Design.