Die Themen des Jahres: Von AMD Ryzen über Mining bis hinab zu Radeon RX Vega

Jan-Frederik Timm 53 Kommentare
Die Themen des Jahres: Von AMD Ryzen über Mining bis hinab zu Radeon RX Vega

tl;dr: CPU-Neuvorstellungen haben das Jahr 2017 geprägt, allen voran die lange herbei gesehnte Markteinführung von AMD Ryzen. Aber auch die Auswirkungen durch Mining mit Spieler-GPUs und Vega bleiben im Gedächtnis. Nicht alle Erinnerungen sind positiver Natur.

Die Themen des Jahres 2017

Selten zuvor fiel es der Redaktion so leicht, auf Nachfrage Themen des vergangenen Jahres zu benennen. Ganz klar: Das Jahr 2017 stand im Zeichen der CPU. Mit AMD Ryzen gibt es endlich wieder Konkurrenz und Intel musste das seit Jahren durchexerzierte 0815-Schema verlassen. Ein Blick auf das, was Leser von ComputerBase in diesem Jahr am häufigsten gelesen haben, bestätigt das – und liefert weitere Themen.

Die Artikel-Themen des Jahres

Der Blick auf die zehn Artikel dieses Jahres mit den meisten Zugriffen zeigt eine 70-Prozent-Quote für das Thema Prozessoren. Und auf Platz 1 und 2 liegen die umfangreichen Tests zur Markteinführung von AMD Ryzen 7 und AMD Ryzen 5. Mit 100 Prozent mehr Zugriffen als auf den Test von Ryzen 5 thront der Test von Ryzen 7, der erste zur Zen-Architektur überhaupt, dabei sogar mit Abstand an der Spitze. So viel Zulauf auf einen Artikel in so kurzer Zeit gab es schon lange nicht mehr.

  1. AMD Ryzen 7 1800X, 1700X, 1700 im Test: König in Anwendungen, Prinz in Spielen
  2. AMD Ryzen 5 1600X, 1600, 1500X & 1400 im Test: Könige der Mittelklasse
  3. Intel Coffee Lake im Test: Core i7-8700K, i5-8400, i3-8350K und -8100 vs. Ryzen
  4. Mining mit Grafikkarten: Ethereum schürfen im Selbstversuch
  5. Intel Pentium G4560 im Test: Mit bis zu 97 % mehr Leistung zum Core-i3-Killer
  6. Radeon RX Vega 64 & 56 im Test: Der helle Stern wirft lange Schatten
  7. CPU-Aufrüsten: Sandy Bridge bis Coffee Lake mit Overclocking im Vergleich
  8. GeForce GTX 1080 Ti im Test: Partnerkarten im Benchmark-Vergleich
  9. AMD Ryzen Threadripper im Test: 1950X und 1920X im Duell mit Core X
  10. Intel Kaby Lake im Test: Core i7-7700K und i5‑7600K mit aggressivem Turbo

Wie sehr das ganze Jahr durch die CPU-Neuvorstellungen geprägt war, zeigt der Blick auf die weiteren Plätze: Schon auf Position 3 folgt der Artikel zu Intels Coffee-Lake-Architektur, mit der der Hersteller unbedingt noch in diesem Jahr auf AMD Ryzen antworten wollte. Die schnellsten CPUs dieser Serie bieten erstmals sechs Kerne auf der Mainstream-Plattform von Intel, benötigen dafür allerdings einen neuen Chipsatz. Und erst dieser Tage nähern sich die Preise im Handel flächendeckend der UVP an.

Ryzen 7 im Test: Drei CPUs, Mainboards und schneller DDR4-Speicher
Ryzen 7 im Test: Drei CPUs, Mainboards und schneller DDR4-Speicher

Den Auftakt zu einem fulminanten Jahr für den Prozessor-Markt gab Anfang 2017 Intels noch weitestgehend im alten Schema präsentierte Kaby-Lake-Generation. Auf Platz 10 liegt der Test zum Start. Bis auf den 5. Platz hat es hingegen der ausgekoppelte Test des Pentium G4560 geschafft: Er war sowas wie das erste Anzeichen für das, was noch folgen sollte, bot er mit zwei Kernen und Hyper-Threading doch die Eigenschaften des Core i3 und war damit eine absolute Kaufempfehlung im Unter-100-Euro-Segment. Erst mit Coffee Lake hat Intel den Core i3 wieder vom Pentium abgehoben, indem er jetzt vier echte Kerne bietet. Und der neue Core i5 ist der alte Core i7 usw. usf..

Die CPU aufzurüsten ist wieder ein Thema

AMDs erfolgreiche Rückkehr auf den Markt für (High-End-)CPUs und Intels Antwort in Form des ersten signifikanten Fortschritts seit Jahren haben für viele Anwender auch das Thema Aufrüsten wieder relevant gemacht. Wenig verwunderlich hat es der von ComputerBase erst zum Jahresende aufgesetzte Generationen-Vergleich beliebter Intel-Prozessoren der letzten Jahre auch noch in die Top 10 geschafft.

Vega hatte keine Chance auf das Treppchen

Auch der Test zu AMDs neuer GPU-Architektur Vega in Form von Radeon RX Vega 64 und 56 hat es als einer von dreien ohne CPU-Bezug in die Rangliste geschafft. Mit dem 6. Platz wurde diesem Produkt von AMD der Einzug in die Top 3 aber verwehrt.

Die AMD Radeon RX Vega 64
Die AMD Radeon RX Vega 64

Die Erwartungen an Vega waren enorm, bis zur Freigabe im Sommer wurden sie vom Hersteller selbst geschürt. Das finale Produkt konnte dann aber nicht stand halten. Die hohen Preise, Bundles mit kostenpflichtigen Gratis-Spielen und die schlechte Verfügbarkeit (auch der Custom Designs) trugen ihr übriges dazu bei, dass das Thema im 1. Halbjahr neben Ryzen noch als das des Jahres gehandelt wurde, am Ende aber nicht ganz oben mitreden konnte.

Der Überblick zur GeForce GTX 1080 Ti und Benchmarks der Partnerkarten, also einem neuen Topmodell auf bekannter Basis, steht Vega damit am Ende kaum nach, weil das Thema für viele Leser über Monate interessant blieb. Bei Vega ist zum Jahresende im starken Kontrast zu AMD Ryzen die Luft raus. Für die von AMD angekündigte Radeon RX Vega Nano gilt das vermutlich auch: Seit der Ankündigung im Sommer hat es keine weitere Verlautbarung mehr gegeben.

Wie geht eigentlich Mining?

Auch Mining mit herkömmlicher Hardware war in diesem Jahr ein Thema, das bis heute die Preise für GPUs für Spieler mitbestimmt. Als die Thematik im Frühsommer so richtig an Fahrt aufnahm, waren substantielle Inhalte aber rar gesät – auch in der Redaktion wusste keiner so wirklich, wie sich Ethereum schürfen und ganz am Ende in Euro auf dem eigenen Konto umwandeln lässt. ComputerBase schloss diese Wissenslücke am Ende im Selbstversuch und das Interesse war groß. Der 4. Platz für diesen sehr zeitaufwendigen Artikel freut die Redaktion deshalb umso mehr.

Rechner mit drei Mal Polaris: Laut, leistungshungrig aber mit fast 70 MH/s sehr schnell
Rechner mit drei Mal Polaris: Laut, leistungshungrig aber mit fast 70 MH/s sehr schnell

Die News-Themen des Jahres

Die zehn News mit den meisten Zugriffen im Jahr 2017 greifen das Thema Mining noch deutlicher auf: Gleich drei Inhalte finden sich in der Rangliste wieder. Aber auch beide diesjährigen Updates für Windows 10 sind vertreten. Das Creators Update aus dem März 2017 belegt dabei sogar den ersten Platz. Eine hilfreiche Übersicht zu den Installationsmethoden, in diesem Fall sogar schon vor der offiziellen Freigabe, sowie das Angebot der ISO-Dateien über schnelle Server von ComputerBase haben hier mit Sicherheit (auch über Google) ihren Einfluss gehabt.

  1. Download: Windows 10 Creators Update ab sofort verfügbar
  2. GeForce GTX 1080 Ti: Schneller als die Titan X für 819 Euro
  3. Mining: Kurs von Ethereum zieht deutlich an
  4. AMD Radeon: Mining soll die Ursache für die RX-580/570-Knappheit sein
  5. Datenleck: BKA entdeckt 500 Mio. E-Mail-Adressen samt Passwörtern
  6. Mining mit Folgen: Massive Preiserhöhung bei allen Grafikkarten
  7. Ryzen Threadripper: 1950X und 1920X zu Preisen von 999 und 799 US-Dollar
  8. Download: Windows 10 Fall Creators Update ab sofort verfügbar
  9. iPhone 8: Vorstellung am 12. September mit bis zu 512 GByte
  10. Apple: Zweites Update auf iOS 11.0.2 erschienen

Als weitere Themen stechen aus der Liste die Sicherheit der eigenen Online-Identität und die lange schwelenden Gerüchte um Apples neue iPhones für dieses Jahr hervor, die sich wie so oft zwar in vielen aber nicht in allen Fällen als richtig erwiesen haben: Mit 512 GB gibt es das iPhone nämlich noch nicht. Entsprechender NAND von Samsung steht aber mittlerweile für das nächste Jahr bereit.

Themen des Jahres allein an den Artikel und News mit den meisten Zugriffen festzumachen, gibt allerdings kein vollständiges Bild des Jahres wieder. Nicht alle Themen erschienen als Test und in den News entscheiden am Ende oft die Zugriffe über Google, welche Inhalte ganz vorne liegen.

Bei (PC-)Spielen stand das Jahr zweifelsohne im Zeichen der immer weiter um sich greifenden Mikrotransaktionen, deren zum Teil absolut unsichtbarer Einsatz im Form so genannter „Lootboxen“ mittlerweile weltweit unter Beobachtung steht. Aktuell lassen es geltende Gesetze in der Regel zwar noch nicht zu, derartige Methoden in die Nähe von Glücksspielen zu rücken. Sofern die Publisher den im Jahr 2017 eingeschlagenen Weg fortsetzen, dürfte das aber nicht mehr lange der Fall sein. Prominentestes Negativ-Beispiel war in diesem Jahr Star Wars: Battlefront 2.

Unbekannter Inhalt gegen Bargeld: Lootboxen in Spielen
Unbekannter Inhalt gegen Bargeld: Lootboxen in Spielen (Bild: Waqas Mustafeez, CC BY 2.0)

Weitere Themen und Trends des Jahres waren immer mehr Smartphones mit „rahmenlosem Display“, erste Mobiltelefone mit Preisen von über 1.000 Euro und der fortschreitende Einsatz von „AI“ – auch im Hosentaschenformat. Egal ob Tensor-Cores in Nvidia Volta, SoCs mit AI-Coprozessor wie von Apple oder Huawei oder AI-Anwendungen in der Cloud von Microsoft oder Facebook: Hard- und Software, die auf das Erkennen von Mustern spezialisiert sind, etablierte sich im Massenmarkt und wird den Alltag schon in Kürze entscheidend beeinflussen.

Das Jahr 2017 wird auch als das endgültige Todesjahr für Windows Phone beziehungsweise Windows 10 Mobile in die Geschichte eingehen. Neue Hardware gab es keine, das von Microsoft als „ultimatives mobiles Gerät“ angekündigte Produkt lässt weiter auf sich warten. Am Ende dürfte es die mobile Plattform aber nicht wiederbeleben, sondern auf ein vollständiges Windows 10 für ARM setzen.

Nicht tot zu kriegen war hingegen VR, obwohl es im Vergleich zum Vorjahr fast schon totenstill um das Thema geworden ist. Drastische Preissenkungen insbesondere für die Oculus Rift aber auch immer wiederkehrende Aktionen bei der HTC Vive haben aber dafür gesorgt, dass die Installationsbasis weiter gestiegen ist – und mehr Anwendungen gibt es auch. Vor einem Jahr gaben 4 Prozent der Teilnehmer eine Umfrage auf ComputerBase an, mindestens ein VR-System für PC oder Konsole zu besitzen, aktuell sind es 6 Prozent.

Microsofts Eintritt in den Markt mit Windows Mixed Reality hat hingegen keine neue Begeisterungswelle ausgelöst – der Marktstart ohne zentrale Bemusterung und nur wenig von anderen Plattformen portierte Titel sprachen aber auch nicht dafür. Im kommenden Jahr dürfte das Thema VR aber wieder an Fahrt gewinnen: Mit Sicherheit durch aufflammende Gerüchte zur 2. Generation PC-Headsets, möglicherweise auch schon durch deren Präsentation.

Und euer Thema des Jahres?

Gab es abseits der angesprochenen Themen weitere, die euch besonders in Erinnerung geblieben sind und zum von ComputerBase abgesteckten Themenspektrum passen? Wir freuen uns über zahlreiche Wortmeldungen in den Kommentaren zu diesem Bericht.

Gleichzeitig verabschieden wir uns für dieses Jahr, wünschen einen guten Rutsch und sehen uns im Januar 2018 mit neuen spannenden Themen genau so redaktionell unabhängig wie eh und je wieder.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.