Vivo: Erstes Smartphone mit Display-Fingerabdrucksensor

Frank Hüber 35 Kommentare
Vivo: Erstes Smartphone mit Display-Fingerabdrucksensor
Bild: Patrick Moorhead

Aller Voraussicht nach wird Vivo der erste Hersteller sein, der ein Smartphone mit in das Display integriertem Fingerabdrucksensor auf den Markt bringt. Erst vor wenigen Tagen hatte Synaptics einen entsprechenden Sensor offiziell angekündigt und erste Geräte in Aussicht gestellt.

Bei der Ankündigung versprach Synaptics, dass ein „Top-5-OEM“ in Kürze in einem neuen Smartphone auf den Clear ID FS9500 zurückgreifen werde. Wie sich nun abzeichnet, scheint Vivo die Technik am schnellsten umzusetzen. Patrick Moorhead von Forbes konnte ein Vorserien-Smartphone von Vivo mit dem neuen Fingerabdrucksensor ausprobieren und schildert seine Erfahrungen. Demnach reagiere der Fingerabdrucksensor „schnell und einfach“.

Schneller und günstiger als Gesichtserkennung

Synaptics selbst äußert sich zur Geschwindigkeit insofern, als dass der Sensor doppelt so schnell sein soll wie eine aktuelle Gesichtserkennung. Verzichten Hersteller zukünftig zugunsten eines integrierten Fingerabdrucksensors wieder auf eine Gesichtserkennung, ließen sich noch größere Displays ohne Aussparung („Notch“) realisieren, wie sie das iPhone X (Test) für das Frontkamerasystem benötigt. Zudem sollen die Kosten für Clear ID zwei bis drei Mal niedriger sein als für ein Gesichtserkennungssystem wie Face ID.

Beim Aktivieren des Vivo-Smartphones wird auf dem Display ein Fingerabdruck angezeigt, um die Stelle zu kennzeichnen, an der der Benutzer seinen Finger zum Entsperren des Gerätes auflegen muss. Bei dem Demo-Gerät musste noch ein Knopf zur Aktivierung des Smartphones gedrückt werden, später soll dies wie üblich jedoch allein durch das Anheben des Smartphones passieren. So direkt wie bei klassischen Fingerabdrucksensoren ist der Prozess damit aber auch in diesem Fall nicht.

Vivo hat auch mit Qualcomm experimentiert

Zu Beginn des Jahres noch hatte Vivo erste Display-Prototypen mit einem integrierten Fingerabdrucksensor von Qualcomm gezeigt, die ebenfalls an dieser Technologie arbeiten. Die Entscheidung für Synaptics könnte einerseits daran liegen, dass der Sensor von Synaptics bereits Marktreife erlangt hat, andererseits soll das Pendant von Qualcomm auch sehr langsam gearbeitet haben.

Vivo ist nach Samsung, Apple, Huawei und Oppo laut IDC der fünftgrößte Smartphone-Hersteller der Welt, wobei Oppo und Vivo zum selben Mutterkonzern gehören. Zu Oppo gehört wiederum OnePlus. Vivo war zuletzt vor allem in Indien mit günstigen Smartphones erfolgreich.