Nvidia: Drive Xavier als weltgrößtes SoC in Sampling-Phase

Volker Rißka 15 Kommentare
Nvidia: Drive Xavier als weltgrößtes SoC in Sampling-Phase

Nvidia betritt beim Autonomen Fahren mit dem nächsten Schritt das Jahr 2018. Drive Xavier ist dabei ein Riesen-SoC auf Basis von TSMCs 12-nm-Fertigung geworden, das neun Milliarden Transistoren beherbergt und diese auf 350 mm² unterbringt.

Interessant ist dabei, dass sich im vergangenen Jahr noch einmal einiges an den Spezifikationen und technischen Details getan hat. Ursprünglich bereits im September 2016 angekündigt, wurde damals ein 7-Milliarden-Transistoren-SoC aus TSMCs 16-nm-Fertigung angepeilt. Ein Jahr später wurde jedoch bereits die Auslieferung verschoben, jetzt sind einige der Gründe bekannt. Denn während die technischen Grundlagen identisch bleiben, ist der Chip größer geworden.

An der Leistung ändert sich nichts. Denn weiterhin sind es acht Custom-ARM64-Kerne und die Volta-GPU in dem SoC bietet 512 Shader. Das SoC soll für eine Leistung von 30 TOPS bei 30 Watt ausgelegt sein – gegen diese Effizienz hatte Intel mit ihrem Automotive-Zukunftschip EyeQ5 kürzlich bereits gestichelt, dabei aber nur Papiertiger gegen Papiertiger verglichen. Denn verfügbar sind so schnell keine der Lösungen. Nvidia will nun nach vier Jahren Entwicklungszeit, wie CEO Jensen Huang zum Auftakt der CES 2018 betonte, immerhin mit der Sampling-Phase beginnen.

Noch zum Jahresende 2018 soll die Serienproduktion hoch gefahren werden. Vor 2019 ist in einem Auto also nicht mehr damit zu rechnen, dies hatten bereits die Meldungen vor vier Monaten vorhergesagt. Eine Live-Demo mit einem frühen Sample konnte Nvidia dabei hinter der Bühne bereits zeigen und will so den anvisierten Terminplan unterstreichen. Das Xavier-SoC wird am Ende Teil der Pegasus-Plattform, die neben den neuen SoCs zusätzlich auch auf zwei leistungsfähige GPUs des Volta-Nachfolgers setzt. Dort sollte die Sampling-Phase nach bisherigem Wissensstand Mitte 2018 beginnen. Im Gepäck gibt es für die neue Hardware auch aktualisierte sowie neue Software, die auf die Bezeichnungen Drive IX und Drive AR hört.

Zum Schluss hat Nvidia noch bekannt gegeben, dass man zukünftig mit Volkswagen kooperieren wird, um AI in zukünftige Autos wie den VW Buzz zu bringen. Für diese Ankündigung war Volkswagen-Chef Dr. Herbert Diess nach Las Vegas gekommen. Im VW Buzz soll beispielsweise Nvidias Drive IX zum Einsatz kommen, das unter anderem die Aufmerksamkeit des Fahrers überwacht, aber auch Komfortfunktionen wie das automatische Öffnen des Kofferraums bei Erkennung über eine hintere Kamera des Autos ermöglicht.

Nvidia und Volkswagen kooperieren bei AI im Auto
Nvidia und Volkswagen kooperieren bei AI im Auto
Treffen der CEOs: Jensen Huang und Dr. Diess
Treffen der CEOs: Jensen Huang und Dr. Diess
Nvidia Drive IX
Nvidia Drive IX