160 MB/s: SanDisk hat die schnellste 400-GB-microSD-Karte

Frank Hüber 26 Kommentare
160 MB/s: SanDisk hat die schnellste 400-GB-microSD-Karte
Bild: SanDisk

Auf dem MWC 2018 stellt SanDisk die nach eigenen Angaben schnellste UHS-I-microSD-Karte der Welt vor. Die 400 GB SanDisk Extreme UHS-I microSDXC bietet genauso viel Kapazität wie die 400 GB SanDisk Ultra Plus microSDXC, die SanDisk zur IFA 2017 vorgestellt hatte, legt bei den Übertragungsraten aber deutlich zu.

Mit einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 160 MB/s ist die neue Karte mehr als 50 Prozent schneller als die aktuellen SanDisk Extreme UHS-I-microSD-Karten. Das bisherige 400-GB-Modell erreichte eine Lesegeschwindigkeit von 100 MB/s. Zudem verspricht SanDisk für das neue Modell eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 90 MB/s. UHS-II-Speicherkarten mit lediglich 64 GB Speicherkapazität von Lexar und Integral Memory kommen auf Schreib- und Leseraten von jeweils über 200 MB/s – absolut gesehen ist die neue Speicherkarte von SanDisk somit nicht die schnellste microSD-Karte.

30 MB/s Schreiben für 4K garantiert

Die neue microSD-Karte ist für die problemlose Umsetzung von Videos mit 4K-Auflösung auch mit der U3 UHS-Speed-Class klassifiziert, die eine Mindest-Schreibgeschwindigkeit von 30 MB/s bescheinigt. Auch die Video Speed Class ist mit V30 angegeben, was kontinuierliche 4K- oder UHD-Aufnahmen bescheinigt.

Application Performance Class 2 für mehr IOPS

Die Karte entspricht zudem dem A2-Standard der SD Association, der sich auf die Leistung in Bezug auf Anwendungen bezieht. Für den A2-Standard müssen microSD-Karten Funktionen wie Command Queuing und Cache unterstützen, um das Laden von Apps zu beschleunigen. Während für A1 1.500 IOPS Minimum Random Read vorgeschrieben werden, sind es für A2 4.000 IOPS. Minimum Random Write steigt von 500 IOPS bei A1 auf 2.000 IOPS bei A2.

Die Verbraucher erwarten zunehmend bessere Usererlebnisse auf ihren mobilen Geräten, und mit unserer 3D NAND-Technologie verschieben wir die Grenzen der Innovation ein weiteres Mal, damit sie die Inhalte auf ihren Geräten in allen Dimensionen erzeugen und genießen können. Unsere Elektronik-Erfahrungen im Bereich Flashspeicher und microSD-Karten versetzen uns in die Lage, unübertroffene Leistungsprofile zu erzeugen. Die bahnbrechende SanDisk microSD-Karte unterstreicht das Vorhaben von Western Digital, immer neue Lösungen zu finden, mit denen die Daten zum Leben erweckt werden können.

Jim Welsh, Senior Vice President und General Manager, Client Solutions, Western Digital

400 GB ist nicht mehr die größte

Einen Preis für die neue Speicherkarte nennt SanDisk noch nicht, das langsamere Modell mit 400 GB aus dem letzten Jahr verfügte über eine unverbindliche Preisempfehlung von 250 Euro, inzwischen kostet sie 210 Euro. Eine mit 512 GB noch größere microSD-Karte hatte Ende Januar 2018 Integral Memory vorgestellt. Die Übertragungsraten kommen allerdings nur auf rund 50 Prozent des neuen SanDisk-Modells.

SD-Karte mit PCIe

Zudem zeigt SanDisk zum MWC 2018 eine SD-Karte, die den PCIe-Standard nutzt. Mit dieser Studie möchte das Unternehmen zeigen, wohin sich die Zukunft der Flash-Speicherkarten entwickeln wird, um den Weg für 8K-Video-Aufnahmen zu ebnen.