Im Test vor 15 Jahren: Das beste Mainboard für Sockel 478 kam von Gigabyte

Robert McHardy 39 Kommentare
Im Test vor 15 Jahren: Das beste Mainboard für Sockel 478 kam von Gigabyte

Im ComputerBase-Test traten fünf Mainboards mit Sockel 478 für Pentium-4-basierte Prozessoren an. Das Gigabyte GA-8PE667 Ultra 2 mit i845PE-Chipsatz von Intel konnte im Sockel-478-Mainboard-Test vor 15 Jahren fast vollends mit Ausstattung und Leistung überzeugen.

„Ultra“ stand für die Ausstattung

Bei dem GA-8PE667 Ultra 2 folgte Gigabyte der Maxime „klotzen, nicht kleckern“. Der Lieferumfang des Mainboard beinhaltete eine SATA-Karte, mit der sich zwei herkömmliche SATA-Laufwerke inklusive Stromversorgung extern an den Computer anschließen ließen. Zudem legte der Hersteller eine USB-Steckkarte bei, die vier USB-2.0-Anschlüsse bereitstellte.

GA-8PE667 Ultra 2 - Steckkarten
GA-8PE667 Ultra 2 - Steckkarten

Das GA-8PE667 Ultra 2 verfügte mit Gigabit-Ethernet, einem AGP-4×- und sechs PCI-Steckplätzen sowie Platz für drei Arbeitsspeicher-Module über eine zeitgemäße Ausstattung. RAID-Konfigurationen waren sowohl mit PATA- als auch SATA-Laufwerken möglich. Ein Dual-BIOS sorgte für Schutz bei fehlgeschlagenen BIOS-Updates. Lediglich das 2003 noch verwendete FireWire sowie die Möglichkeit, Bluetooth-Geräte anzusteuern, fehlten dem Gigabyte-Mainboard.

GA-8PE667 Ultra 2 – Übersicht
GA-8PE667 Ultra 2 – Übersicht

Ein Her(t)z für Übertakter

Auch Übertakter kamen bei dem GA-8PE667 Ultra 2 nicht zu kurz: Der Front Side Bus (FSB) ließ sich frei zwischen 100 und 355 MHz einstellen, die CPU-Spannung ließ sich bis 1,725 Volt in Abstufungen von 0,025 Volt erhöhen und auch AGP- sowie RAM-Spannung waren einstellbar. Ebenfalls bestand die Möglichkeit, den PCI- und AGP-Takt festzulegen, sodass diese bei der Erhöhung des FSB nicht für Instabilitäten sorgten.

Auch die Leistung stimmte

Das Gigabyte GA-8PE667 Ultra 2 zeigte auch in den Benchmarks gute Werte für ein Mainboard mit Intels i845PE-Chipsatz. Die Modelle mit i850E-Chipsatz hatten durch den schnelleren Rambus-Speicher in Spielen und Anwendungen einen Vorteil, waren aber auch mit deutlich höheren Anschaffungskosten verbunden. Bezüglich der Stabilität sind ComputerBase im Test vor 15 Jahren keine Abstürze aufgefallen. Lediglich mit der Einstellung „Top Performance“ im BIOS verweigerte das Mainboard den Dienst.

Wie wichtig ist dir die Ausstattung eines Mainboards?
  • Unabhängig vom Preis möchte ich alle möglichen Ausstattungsmerkmale
    10 %
  • Ausstattung ist zweitrangig für mich, der Preis ist wichtiger
    6 %
  • Ich probiere einen Kompromiss aus Preis und Ausstattung zu finden
    80 %
  • Anderes
    4 %

Die getesteten Mainboards von EPoX und Intel fielen hingegen durch weniger PCI-Steckplätze, weniger Sonderausstattung oder eingeschränktere Übertaktungsoptionen auf. Für einen Preis von rund 160 Euro im Februar 2003 laut ComputerBase-Preisvergleich war das GA-8PE667 Ultra 2 für alle Nutzer eines Pentium 4 und dessen Derivate eine attraktive Option, solange Ausstattung und Optionsvielfalt ein Kriterium waren.

Weitere Tests von vor 15 Jahren

In der Kategorie „Im Test vor 15 Jahren“ wirft die Redaktion seit Juli 2017 jeden Samstag einen Blick in das Test-Archiv. Bisher in dieser Reihe erschienen sind:

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.