Metal Gear Survive: Konami lässt sich zweiten Speicher-Slot bezahlen Notiz

Max Doll 57 Kommentare
Metal Gear Survive: Konami lässt sich zweiten Speicher-Slot bezahlen
Bild: Konami

Spiele, die Zusatzkäufe anbieten, locken normalerweise mit neuen (kosmetischen) Inhalten. Nicht so Metal Gear Survive: Soll mehr als ein Spielstand gleichzeitig verfügbar sein, bittet Konami zu Kasse. Der Publisher verkauft so ein Standardfeature als Extra.

Für einen zweiten Speicherplatz verlangt Konami 1.000 „SV-Münzen“, die in Paketen von 100 bis 6.000 Stück zu Preisen zwischen einem und fünfzig Euro verkauft werden. Für 1.150 Münzen werden rund zehn Euro fällig. Eine Möglichkeit, diese Summe im Spiel zu verdienen, besteht nicht direkt. Für den täglichen Login belohnt Konami allerdings mit 30 Münzen, wodurch sich ein Speicherplatz nach 34 Tagen bezahlen lässt.

Ein problematischer Schritt

Dass Metal Gear Survive Mikrotransaktionen und einen Ingame-Shop erhalten würde, war seit längerer Zeit bekannt. Die Umsetzung überrascht dennoch. Ärgerlich ist für Spieler an dieser Mechanik, dass für Selbstverständlichkeiten Geld verlangt wird. Außerdem wird dieser Betrag auch für den Einzelspieler-Modus fällig, wo mehrfache Speicherplätze erst recht kein Luxus, sondern Normalität sind.