Fortnite Battle Royale: Inklusive Cross Play bald auf iOS und Android

Max Doll 48 Kommentare
Fortnite Battle Royale: Inklusive Cross Play bald auf iOS und Android
Bild: Epic Games

Fortnite Battle Royale wagt wie Minecraft den Schritt auf Smartphones und Tablets Cross Play ist inklusive, Microsoft allerdings ausgeschlossen. Interessierte können sich ab dem 12. März für eine Testphase auf Apple-Produkten bewerben, eine Android-Version soll in den „kommenden Monaten“ folgen.

Die Bewerbung für die „Einladungsliste“ wird ab dem kommenden Montag über die Homepage des Spiels möglich sein. Teilnehmer erhalten nicht nur einen Zugang, sondern zusätzliche Codes für Freunde. Die Anzahl der Tester will Epic in den kommenden Monaten regelmäßig vergrößern. Vorausgesetzt wird eine Internetverbindung, iOS 11 und iPhone 6S/SE oder neuer, ein iPad Mini 4, iPad Pro, iPad Air 2 oder ein iPad der 2017er-Modellgeneration.

Alle spielen, nur Microsoft nicht

Wie Microsoft bei Minecraft und Xbox-Titeln hält Epic die Spielerbasis zusammen. Spielfortschritt und Matchmaking sind unabhängig der Plattform, Nutzer auf Smartphones, Tablets, Konsole und PC können uneingeschränkt mit- und gegeneinander antreten und das selbe Konto auf allen Systemen nutzen. Dies gilt mit einer Einschränkung: Genannt werden die PlayStation 4, der PC, Mac, iOS und Android. Die Xbox One, auf der das Spiel ebenfalls angeboten wird, bleibt außen vor. In diesem Fall hat der US-amerikanische Konzern allerdings mit PlayerUnknown's Battlegrounds den größten Konkurrenten im Battle-Royale-Genre exklusiv auf der eigenen Konsole.

Besitzer einer Konsole von Sony und Microsoft sind in der Regel nicht gemeinsam in Online-Welten unterwegs, in der Regel wird bei Cross Play die jeweils andere Plattform ausgeschlossen. Dabei hatte Microsoft zuletzt Sony den Schwarzen Peter zugeschoben. Das Unternehmen könnte aus einer Öffnung der Spielerbasis allerdings mehr Vorteile ziehen.

Fortnite zuletzt vorne

Beide Titel erreichen Millionen von Nutzern, was zuletzt Serverprobleme verursachte; bei gleichzeitigen Spielern und Zuschauerzahlen auf Twitch konnte Epic Games zuletzt am Platzhirsch PUBG vorbeiziehen – potentiell begünstigt durch das Free-to-Play-Modell und die breite Verfügbarkeit auf allen relevanten Plattformen. Andere Spiele, wie das nach Hin-und-Her nun doch wie ursprünglich geplant mit einem Free-to-Play-Modell erhältliche H1Z1, fristen demgegenüber ein Nischendasein.

Update 11.03.2018 13:27 Uhr

Epic Games hat die Xbox One in die Cross-Play-Pläne eingeschlossen. Alle Plattformen können allerdings nicht zusammenspielen: Xbox- und PlayStation-Besitzer werden jeweils mit Nutzern auf Smartphones und Tablets sowie dem PC antreten, nicht aber gegeneinander. Eine solche Trennung hat keinerlei technische, sondern politische Gründe. Studios wie Psionix (Rocket League) haben intern bereits entsprechende Versionen ihrer Spiele getestet und kurzzeitig, nach offiziellen Angaben versehentlich, öffentlich gemacht.