Radeon RX Vega 56 Pulse im Test: Sapphires abgespeckte Vega mit dem Nano-PCB 2/4

Wolfgang Andermahr 128 Kommentare

Testergebnisse

Im Testsystem kommt für die Benchmarks ein Core i7-8700K (Test) zum Einsatz, der auf allen Kernen mit 4,7 GHz betrieben wird. Als Speicher sind zwei jeweils 16 Gigabyte große Dual-Rank-Module von G.Skill verbaut, die als DDR4-3200 mit den Timings 16-16-38-1T angesteuert werden. Als Treiber ist der Adrenalin 17.12.1 installiert.

Taktraten unter Last

Mit dem Standard-BIOS und einer ASIC-Power von 180 Watt taktet die Sapphire Radeon RX Vega 56 Pulse je nach Spiel zwischen 1.340 MHz und 1.450 MHz. Mit dem sekundären BIOS und damit 15 Watt ASIC-Power weniger liegen die Frequenzen zwischen 1.315 MHz und 1.430 MHz, also 20 MHz bis 25 MHz unter den anderen Werten.

Im Vergleich mit den anderen Modellen der Radeon RX Vega 56 fällt damit auf, dass die Sapphire-Grafikkarte für die angesetzte ASIC-Power erstaunlich hoch taktet. So sind die Frequenzen der Radeon RX Vega 56 Nitro+ mit dem zweiten BIOS und damit derselben ASIC-Power etwa 20 MHz bis 40 MHz niedriger. Und mit dem zweiten BIOS und damit derselben ASIC-Power wie AMDs Referenzdesign sind die Taktraten etwa 30 MHz bis 40 MHz höher.

Die tatsächlichen Taktraten im Fractal Design Define R5 nach 20 Minuten
Spiel (3.840 × 2.160) Destiny 2 F1 2017 Wolfenstein 2 The Witcher 3
PowerColor Vega 56 Red Devil
OC-BIOS (260W)
1.545–1.555 MHz 1.560 MHz 1.530–1.540 MHz [PT] 1.510–1.520 MHz [PT]
PowerColor Vega 56 Red Devi
Standard-BIOS (220W)
1.490–1.505 MHz [PT] 1.500–1.515 MHz [PT] 1.460–1.490 MHz [PT] 1.425–1.450 MHz [PT]
PowerColor Vega 56 Red Devi
Silent-BIOS (195W)
1.445–1.460 MHz [PT] 1.460–1.480 MHz [PT] 1.410–450 MHz [PT] 1.370–1.405 MHz [PT]
Sapphire Vega 56 Nitro+
Nitro-Boost-BIOS (240W)
1.505–1.520 MHz [PT] 1.525–1.540 MHz [PT] 1.480–1.510 MHz [PT] 1.460–1.470 MHz [PT]
Sapphire Vega 56 Nitro+
Efficiency-BIOS (180W)
1.365–1.380 MHz [PT] 1.390–1.425 MHz [PT] 1.360–1.390 MHz [PT] 1.305–330 MHz [PT]
Sapphire Vega 56 Pulse
Primär-BIOS (180W)
1.385–1.405 MHz [PT] 1.425–1.450 MHz [PT] 1.385–1.430 MHz [PT] 1.340–1.365 MHz [PT]
Sapphire Vega 56 Pulse
Sekundär-BIOS (165W)
1.355–1.385 MHz [PT] 1.390–1.430 MHz [PT] 1.350–1.380 MHz [PT] 1.315–1.340 MHz [PT]
AMD Vega 56 Referenz
Standard-BIOS (165W)
1.330–1.360 MHz [PT] 1.360–1.400 MHz [PT] 1.310–1.340 MHz [PT] 1.280–1.300 MHz [PT]
[P] = Power-Target limitiert, [T] = Temperature-Target limitiert

Warum die Sapphire Radeon RX Vega 56 Pulse höher taktet als die vergleichbaren Partnerkarten, wird sich im Laufe des Artikels zeigen.

Benchmarks in 2.560 × 1.440

Die Taktraten haben es bereits vermuten lassen und die Benchmarks zeigen es auch: Die Sapphire Radeon RX Vega 56 Pulse ist für die angesetzte ASIC-Power schnell unterwegs und auch flotter als die Radeon RX Vega 56 Nitro+ im Effizienz-Modus aus demselben Hause. Das günstige Modell ist ein Prozent schneller.

Im Vergleich zum Referenzdesign legt die Performance um zwei Prozent zu. Die schnellste Partnerkarte ist dagegen sechs Prozent schneller, benötigt dafür aber massiv mehr Energie. Wer das sekundäre BIOS auf der Radeon RX Vega 56 Pulse nutzt, verliert ein Prozent an FPS, liegt damit aber immer noch ein Prozent vor der Referenzkarte.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke und Temperatur