Ryzen-Prozessor: 10 Tage vor Zen+ spricht AMD bereits über Zen 5

Wolfgang Andermahr 85 Kommentare
Ryzen-Prozessor: 10 Tage vor Zen+ spricht AMD bereits über Zen 5

In einem Werbevideo sprechen einige hochrangige Mitarbeiter von AMD über das erste Jahr der Ryzen-Prozessoren. Mike Clark, Chief Architect der Zen-Architektur, erwähnt darin das interessante Nebendetail, dass aktuell bereits an „Zen 5“ gearbeitet wird. AMD verweist damit abermals auf die langfristigen Pläne mit Zen.

An anderer Stelle hatte AMD bereits Zen 2 und Zen 3 in einer Roadmap erwähnt. Entsprechende Prozessoren sollen im Jahr 2019 beziehungsweise 2020 erscheinen. Unerwähnt bleibt damit noch Zen 4. Allerdings ist es fraglich, ob Zen 4 überhaupt existiert. So ist es zum Beispiel denkbar, dass der in einigen Tagen erscheinende Zen+ intern eigentlich unter dem Namen Zen 2 läuft. Damit würde der intern genannte Zen 5 öffentlich unter Zen 4 laufen.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Bezeichnung Zen 4 einfach übersprungen wird, weil die „4“ in China eine Unglückszahl ist. In dem Fall wäre Zen 5 der Nachfolger von Zen 3. Je nach Szenario und unter der Annahme, dass AMD weiterhin jährlich die Ryzen-Prozessoren aktualisiert, erscheinen erste Produkte mit der Zen-5-Architektur also im Jahr 2021 oder 2022.

Die Ryzen-2000-Serie erscheint diesen Monat

AMD wird noch diesen Monat die Ryzen-2000-Serie in den Handel bringen, die die aktuellen Ryzen-1000-CPUs ablösen werden. Diese setzen auf die Zen+-Architektur, die auch unter dem Namen Pinnacle Ridge läuft. Zen+ bringt nur kleine Änderungen gegenüber dem original Zen-Design mit sich, sodass sich AMD öffentlich gegen die Bezeichnung Zen 2 entschieden hat. Zu den Neuerungen zählen der Wechsel von 14 auf 12 nm in der Fertigung und reduzierte Latenzen im Speicherinterface.

Update 15.06.2018 12:47 Uhr

AMD hat im Juni erklärt, dass Entwickler-Teams bereits an Zen 4 und Zen 5 arbeiten. Die Vermutung, dass Zen 4 übersprungen wird, war demnach falsch.