Nest: Google soll Interesse an Nokias Health-Sparte haben

Frank Hüber 8 Kommentare
Nest: Google soll Interesse an Nokias Health-Sparte haben
Bild: Withings

Google soll Interesse an der Health-Sparte mit smarten Uhren und WLAN-Waagen von Nokia haben, um diese in Nest einzugliedern, die selbst gerade erst Teil des Google-Hardware-Teams wurden. Erst im Februar hatte Nokia angekündigt, die Zukunft dieses Geschäftsbereichs zu prüfen und ihn gegebenenfalls zu verkaufen.

Vier Unternehmen im Bieter-Wettstreit

Google soll dabei jedoch nicht das einzige Unternehmen sein, dass Interesse an einem Kauf der Digital-Health-Sparte von Nokia geäußert hat. Neben Google beziehungsweise dem Mutterkonzern Alphabet sollen zwei französische Unternehmen und ein weiteres drittes Unternehmen, dem Bericht nach nicht aus Europa, Interesse bekundet haben. Frankreichs Regierung soll aufgrund der Wurzeln der Sparte in Frankreich, wo Withings gegründet wurde und der Bereich beheimatet ist, einen französischen Käufer bevorzugen – auch um den AI-Sektor im eigenen Land zu stärken.

Inwiefern Google bei einem tatsächlichen Kauf tatsächlich an den bestehenden Produkten festhalten oder diese nur als Basis für neue Produkte insbesondere mit eigener Software-Basis ansehen würde, bliebe abzuwarten.

Wert der Sparte deutlich gesunken

Alle potentiellen Käufer sollen bereits erklärt haben, dass sie weit weniger an Nokia für die Sparte zahlen würden, als Nokia im Jahr 2016 selbst für den Kauf von Withings ausgegeben habe – rund 170 Millionen Euro.

Der Geschäftsbereich Digital Health bei Nokia wurde erst durch den Zukauf von Withings geschaffen. Seither bietet Nokia auf Basis der Produkte von Withings vernetzte Körperanalyse-Waagen, smarte Uhren wie die Steel HR und Produkte zur Schlafüberwachung an. Erst seit weniger als einem Jahr werden die Produkte unter der Marke Nokia vertrieben, zeitgleich hat das Unternehmen die App mit viel Aufwand komplett neu gestaltet. Die Erwartungen konnte der Bereich jedoch nie erfüllen, weshalb Nokia bereits umfangreiche Abschreibungen vorgenommen hat.