HTC Vive Pro: SDK für AR und Gerüchte zu Preisen für Tracking 2.0

David Pertzborn 25 Kommentare
HTC Vive Pro: SDK für AR und Gerüchte zu Preisen für Tracking 2.0
Bild: HTC

HTCs Vive Pro kann per SDK ab sofort die beiden Kameras für AR-Anwendungen nutzen. Das ist bisher einmalig. Gerüchten zufolge kommt darüber hinaus bereits am 19. April ein Set inklusive Controllern und Lighthouse-Stationen mit SteamVR Tracking 2.0 für umgerechnet circa 1.500 Euro auf den Markt. Das wäre sehr früh.

Erstmals VR und AR in einem Gerät

Bis jetzt gab es immer eine klare Trennung zwischen Augmented und Virtual Reality. Vollwertige Virtual-Reality-Headsets wie HTC Vive (Test), Oculus Rift (Test) oder PSVR (Test) können nur VR. Auf der anderen Seite kann Microsofts HoloLens nur AR und Anwendungen wie Apples ARKit laufen nicht einmal auf Headsets. Jetzt hat HTC allerdings die entsprechenden SDKs veröffentlicht, die es Entwicklern erlauben, AR-Anwendungen für die HTC Vive Pro zu schreiben. Sie nutzen die beiden Kameras auf der Vorderseite des Headsets um die echte Welt auf den Headsetbildschirmen darzustellen und mit virtuellen Gegenständen anzureichern.

Damit liefert HTC das, was Headsets für Windows Mixed Reality (Test) dem Namen nach schon heute bieten, trotzt ebenfalls vorhandener Kameras aber noch nicht können – hier dient die Optik nur dem autarken Tracking. In der HTC Vive Pro liefern die Kameras laut HTC Tiefeninformationen und können die Oberflächen der Umgebung durch ein statisches oder ein dynamisches Gitternetz approximieren.

HTCs Vive Pro erkennt die Umgebung
HTCs Vive Pro erkennt die Umgebung (Bild: community.viveport.com)

Unter Verwendung dieser Daten können dann virtuelle Objekte im Raum platziert werden und sich korrekt aus dem Sichtfeld schieben, wenn der direkte Blick auf sie verstellt wird. Des Weiteren ist eine grundlegende Gestensteuerung integriert.

Gerüchte über neue Komplettsets mit Tracking 2.0

Bis jetzt gibt es HTCs Vive Pro nur einzeln oder im Bundle mit den alten Basestations und Controllern. Damit sind die Vorteile von SteamVR Tracking 2.0 wie die bis zu 100 Quadratmeter große Spielfläche noch nicht nutzbar. Eine chinesische Website will nun aber erfahren haben, dass HTC bereits ab dem 19. April ein erstes Bundle mit Basestations und Controllern der neuen Generation für 11.888 RMB anbieten will. Umgerechnet liegt der Preis damit bei ungefähr 1.500 Euro.

Das scheint in Anbetracht der Tatsache, dass das alte Bundle für 1.178 Euro verkauft wird, teuer, würde aber den Preis der alten kommerziell verwendbaren Version treffen. Und da das Bundle mit der großen Spielfläche auf kommerzielle Anwendungen abzielt, kann der Preispunkt nicht ausgeschlossen werden. Mit dem Set dürften Abnehmer allerdings noch kein eigenes Geld verdienen – eine entsprechende Lizenz gibt es für die Vive Pro bisher nicht.