Plextor M9Pe(G) SSD im Test: Im Windschatten der 960 Pro, solange der SLC-Cache reicht

Daniel Albers 43 Kommentare
Plextor M9Pe(G) SSD im Test: Im Windschatten der 960 Pro, solange der SLC-Cache reicht

tl;dr: Mit der PCIe-SSD im M.2-Format M9Pe(G) liefert Plextor einen würdigen Nachfolger der M8Pe-Serie. Das Laufwerk liegt unter Nutzung des SLC-Cache in Benchmarks oft nur knapp hinter der Samsung 960 Pro, kostet aber weniger. Einen Haken hat die interessante Alternative aber: Es gibt sie kaum zu kaufen.

Plextors M9Pe in drei Varianten

Die Plextor M9Pe-Serie ist seit Anfang des Jahres das neue SSD-Topmodell von Plextor und erbt diesen Titel von ihrem Vorgänger M8Pe (Test). Der offensichtliche Unterschied zwischen den beiden Serien ist, dass die M9Pe als NAND-Flash BiCS3 3D TLC (64 Layer) von Toshiba verwendet. Der Marvell Controller der letzten Generation wurde hingegen beibehalten.

Die M9Pe ist in drei Varianten verfügbar: als PCIe-Steckkarte (M9Pe(Y)) mit Kühler und RGB-Beleuchtung, als M.2-Modul mit Kühler (M9Pe(G)) und als M.2-Modul ohne Kühler (M9Pe(GN)). Die Leistungsdaten und auch die Speicherkapazitäten von 256 GB, 512 GB und 1.024 GB gelten für alle Formate.

Plextor M9Pe in drei Varianten
Plextor M9Pe in drei Varianten (Bild: Plextor)

ComputerBase wurde die M9Pe(G) im M.2-Format mit Kühler mit einer Kapazität von 512 GB von Plextor für den Test leihweise zur Verfügung gestellt.

Technik im Überblick

Die M9Pe verwendet wie der direkte Vorgänger den 8-Kanal-Controller 88SS1093 von Marvell. Die Steuereinheit besitzt drei CPU-Kerne, acht Speicherkanäle und eine LDPC-Fehlerkorrektur und wurde erstmals auf der CES 2015 anhand eines Prototypen demonstriert. Die Größe des Cache bleibt ebenfalls mit 512 MB bei 256 GB und 512 GB sowie 1024 MB bei 1024 GB identisch.

Die Plextor M9Pe(G) mit demontiertem Kühlkörper und Wärmeleitpad
Die Plextor M9Pe(G) mit demontiertem Kühlkörper und Wärmeleitpad

Die höhere Leistung der Serie M9Pe gegenüber der Serie M8Pe dürfte somit auf die Verwendung von 3D-TLC-NAND BiCS3 im Vergleich zum 2D-MLC-NAND aus der 15-nm-Serienfertigung zurückzuführen sein. Dass der Controller auch 3D-NAND beherrscht, wurde bereits vor über zwei Jahren vermutet. Seine Firmware bleibt eine Unbekannte in der Gleichung, was sich getan hat.

Die von Plextor angegebenen Schreibwerte beziehen sich auf den SLC-Cache, den Plextor PlexNitro nennt, und können nur solange gehalten werden, bis die freie Kapazität des SLC-Caches erschöpft ist. Der SLC Cache variiert je nach SSD Kapazität zwischen 3,74 GB und 14,94 GB.

SLC-Cache (PlexNitro)
Kapazität 256 GB 512 GB 1024 GB
SLC-Cache 3,74 GB 7,47 GB 14,94 GB

In HD Tach RW lässt sich seine Funktion auf dem 512-GB-Modell gut nachweisen.

M9PeG HD Tach
M9PeG HD Tach

Die Spezifikationen der M9Pe-Serie im Überblick

Die nachfolgende Tabelle enthält die offiziellen Spezifikationen der Varianten G- und Y, die sie sich nicht untereinander aber jeweils in Abhängigkeit der Speichervolumen unterscheiden.

Plextor M9PeG (256 GB) Plextor M9PeG (512 GB) Plextor M9PeG (1024 GB) Plextor M9PeY (256 GB) Plextor M9PeY (512 GB) Plextor M9PeY (1024 GB)
Controller: Marvell 88SS1093, 8 NAND-Channel
DRAM-Cache: 512 MB LPDDR3 1.024 MB LPDDR3 512 MB LPDDR3 1.024 MB LPDDR3
Speicherkapazität: 256 GB 512 GB 1.024 GB 256 GB 512 GB 1.024 GB
Speicherchips: Toshiba ? ? TLC (3D, 64 Lagen) NAND, ?
Formfaktor: M.2 (80 mm) PCIe-Steckkarte (HH/HL)
Interface: PCIe 3.0 x4
seq. Lesen: 3.000 MB/s 3.200 MB/s 3.000 MB/s 3.200 MB/s
seq. Schreiben: 1.000 MB/s 2.000 MB/s 2.100 MB/s 1.000 MB/s 2.000 MB/s 2.100 MB/s
4K Random Read: 180.000 IOPS 340.000 IOPS 400.000 IOPS 180.000 IOPS 340.000 IOPS 400.000 IOPS
4K Random Write: 160.000 IOPS 280.000 IOPS 300.000 IOPS 160.000 IOPS 280.000 IOPS 300.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): ?
Leistungsaufnahme Aktivität (max.): ?
Leistungsaufnahme Leerlauf: ?
Leistungsaufnahme DevSleep: kein DevSleep
Leistungsaufnahme L1.2: ?
Funktionen: NVMe, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection
Verschlüsselung: keine
Total Bytes Written (TBW): 160,00 Terabyte 320,00 Terabyte 640,00 Terabyte 160,00 Terabyte 320,00 Terabyte 640,00 Terabyte
Garantie: 5 Jahre
Preis:
Preis je GB:

Garantie und Eckdaten

Die Garantie beträgt – wie bei Samsungs SSD 960 Pro – 5 Jahre und ist somit identisch mit der des Vorgängers. Die garantierten Mindesthaltbarkeit (TBW) wurden hingegen zum Teil deutlich reduziert. Die TBW sind für Heimanwender allerdings generell nur ein grober Richtwert und eine Absicherung der Hersteller, SSDs sind meist sogar noch weitaus haltbarer, wie unabhängige Stichproben bewiesen haben.

TBW und Garantie von M9Pe und M8Pe im Vergleich
M9Pe
Speicherplatz 256 GB 512 GB 1024 GB
TBW 160 TB 320 TB 640 TB
Garantie 5 Jahre
M8Pe
Speicherplatz 256 GB 512 GB 1024 GB
TBW 384 TB 768 TB
Garantie 5 Jahre

Auf der nächsten Seite: Benchmarks