RX Vega 56 Red Dragon im Test: PowerColors roter Drache kann auch richtig leise 4/4

Wolfgang Andermahr 125 Kommentare

Fazit

Die PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Dragon ist wie die konkurrierende Sapphire Radeon RX Vega 56 Pulse (Test) ein abgespecktes Modell. Messbar etwas weniger Leistung, eine geringere Leistungsaufnahme, weniger Laustärke und weniger „Gadgets“ wie eine RGB-Beleuchtung sind allerdings genau die Zutaten, die eine gute Radeon RX Vega 56 braucht. Der große Bruder Red Devil erkauft sich seine Mehrleistung wie andere teurere Modelle über eine exorbitant ansteigende Leistungsaufnahme, die weitere Nachteile nach sich zieht. Da ist der rote Drache die bessere Wahl.

Wer also nicht unbedingt die schnellste Radeon RX Vega 56 oder zum Beispiel eine RGB-Beleuchtung sein eigen nennen möchte, der sollte und darf daher eher zur PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Dragon oder zur Sapphire Radeon RX Vega 56 Pulse greifen. Die beiden Beschleuniger unterscheiden sich untereinander nur gering, die Red Dragon bringt jedoch noch das Silent-BIOS per PCB-Switch mit. In diesen Modus versetzt, wird die Grafikkarte zur leisesten Radeon RX Vega 56 am Markt. Ohne viel Leistung zu verlieren und trotz das einfacheren Kühlsystems.

Der Preis (im Vergleich zur direkten Konkurrenz) passt

Auch preislich sieht es für die PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Dragon gut aus. Zumindest solange der Preis nur mit den anderen Modellen dieser Art verglichen wird. 620 Euro sind derzeit für die Grafikkarte zu bezahlen, gleich mehrere Händler können liefern. Die größere Radeon RX Vega 56 Red Devil kostet mit 650 Euro etwas mehr. Und auch die direkte Konkurrenz, die Sapphire Radeon RX Vega 56 Pulse, ist mit 638 Euro etwas teurer.

Radeon RX Vega 56 bleibt zu teuer

Nicht unbeachtet bleiben darf allerdings das allgemeine Problem: Auch wenn die Radeon RX Vega 56 in den letzten Wochen deutlich im Preis gefallen ist, sind die Kosten immer noch zu hoch. Denn gute Exemplare der vergleichbar schnellen Nvidia GeForce GTX 1070 Ti (Test) gibt es ab 530 Euro. Die sind ebenso leise und benötigen zudem deutlich weniger Energie. Auch wenn die Preisschere deutlich kleiner geworden ist, ist der Unterschied noch zu groß. Daher ist die PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Dragon aktuell leider nur empfehlenswert, wenn AMD-exklusive Features wie FreeSync genutzt werden wollen. Das ist aber ein generelles Vega-Problem und keins der Red Dragon.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.