Chuwi HiGame: Mini-PC mit beiden Ausbaustufen von Kaby Lake-G

Michael Günsch 15 Kommentare
Chuwi HiGame: Mini-PC mit beiden Ausbaustufen von Kaby Lake-G
Bild: Chuwi

Kaby Lake-G als Fusion von Intel-CPU und AMD-Vega-GPU ist auch für Mini-PCs eine interessante neue Option. Abseits von Intel-NUCs schickt sich die chinesische Firma Chuwi an, den Mini-PC HiGame damit auszustatten, damit dieser das Arbeiten und Spiele beschleunigt. Via Indiegogo soll die Finanzierung gestemmt werden.

Chuwi HiGame mit Kaby Lake-G

In einem rund 17,3 × 15,8 × 7,3 cm messenden Gehäuse, das ein Rahmen noch etwas überragt, soll Kaby Lake-G das Herzstück bilden. Geplant sind zwei unterschiedlich leistungsfähige Versionen. Die 1.299 US-Dollar kostende Basisversion soll mit dem Core i5-8305G, 8 GB DDR4-RAM und einer 128 GB fassenden SSD bestückt sein. Für Vorbesteller respektive Unterstützer der Indiegogo-Kampagne reduziert sich der Kaufpreis auf 999 US-Dollar.

Chuwi HiGame
Version RAM+Storage Preis (Indiegogo) Preis (Retail)
I5-8305G 8 GB DDR4 + 128 GB SSD $999 $1.299
I7-8709G 8 GB DDR4 + 256 GB SSD $1.299 $1.499

Während die vier CPU-Kerne des Core i5-8305G mit 2,8 bis 3,8 GHz takten und mit Vega M GL die kleinere GPU-Option zum Einsatz kommt, bietet die 1.499 US-Dollar teure Version den Core i7-8709G mit 3,1 bis 4,2 GHz und Vega M GH. Die Grafikeinheit Vega M GL besitzt 1.280 Stream-Prozessoren, arbeitet mit 931 bis 1.011 MHz GPU-Takt sowie 700 MHz schnellen HBM2-Speicher und erreicht eine Rechenleistung von bis zu 2,6 TFLOPS (SP). Die stärkere Vega M GH bietet dagegen 1.536 Stream-Prozessoren, einen höheren GPU- und Speichertakt und bringt es auf bis zu 3,7 TFLOPS. Dieser Artikel liefert nähere Details zu Kaby Lake-G.

Zur schnelleren CPU und GPU gesellt sich eine mit 256 GB doppelt so große SSD. Für Unterstützer der Kampagne ist der Preis auf 1.299 US-Dollar reduziert. Die Kampagne soll Ende Mai starten, auf Indiegogo ist eine Vorschau zu sehen.

HiGame
HiGame (Bild: Chuwi)

Bei den Anschlüssen soll Vielfalt geboten werden. So sollen je zweimal HDMI 2.0 und DisplayPort 1.3 als Videoausgänge bereit stehen. Fünf Mal USB 3.0 mit Steckertyp A, einmal Gigabit-Ethernet sowie Audio-Ein- und Ausgang kommen auf der Rückseite hinzu. In der Front befindet sich neben dem Power-Knopf ein USB-Typ-C-Anschluss, der mit Thunderbolt 3 arbeitet. WLAN ist offenkundig nicht vorhanden und muss somit bei Bedarf beispielsweise per USB-Adapter nachgerüstet werden. Arbeitsspeicher und Massenspeicher sollen aufrüstbar sein.

Chuwi hatte mit Indiegogo bereits Erfolg

Chuwi hatte bereits zuvor eine Indiegogo-Kampagne zum Erfolg geführt: Die Schwarmfinanzierung für das als „ultimatives 2-in-1“ beworbene CoreBook mit 13,3-Zoll-FHD-Display, Intel Core M und Windows 10 erwies sich als großer Erfolg. Statt der anvisierten 50.000 US-Dollar kamen über 550.000 US-Dollar zusammen.

Chuwi ist ein Unternehmen mit Sitz im chinesischen Shenzhen, das für Tablets, Laptops sowie Power Banks und Ladegeräte bekannt ist.

Modell i7-8809G i7-8709G i7-8706G i7-8705G i5-8305G
Basistakt 3,1 3,1 3,1 3,1 2,8
max. Turbotakt 4,2 4,1 4,1 4,1 3,8
Kerne/Threads 4/8 4/8 4/8 4/8 4/8
L3-Cache 8 8 8 8 6
Speicherkanäle 2 2 2 2 2
Speichertyp DDR4-2400 DDR4-2400 DDR4-2400 DDR4-2400 DDR4-2400
Unlocked Yes No No No No
Intel HD Graphics 630 630 630 630 630
Grafiktakt max. 1.100 MHz max. 1.100 MHz max. 1.100 MHz max. 1.100 MHz max. 1.100 MHz
Diskrete Grafik Vega M GH Vega M GH Vega M GL Vega M GL Vega M GL
Intel vPro Technology No No Yes No No
Package Type BGA BGA BGA BGA BGA
TDP 100 W 100 W 65 W 65 W 65 W